Pressemitteilungen

7.6.2024

Diakonie ruft zu Spenden für Hochwasserhilfe in Süddeutschland auf

Landesverbände unterstützen sich gegenseitig mit Know-how – Erste Bautrockner werden für Aufräumarbeiten bereitgestellt

Düsseldorf, 7. Juni 2024. Nach dem Dauerregen und verheerenden Überschwemmungen in zahlreichen Landkreisen von Bayern und Württemberg hat die Diakonie Katastrophenhilfe erste Hilfsmaßnahmen eingeleitet. "Dutzende Orte und Landstriche sind vom Hochwasser betroffen. Das ganze Ausmaß wird erst langsam ersichtlich. Die Diakonie Katastrophenhilfe bereitet in enger Abstimmung mit den diakonischen Landesverbänden Nothilfemaßnahmen vor. Die Diakonie RWL unterstützt mit Know-how, das wir uns in den vergangenen drei Jahren durch die Bewältigung der Flutkatastrophe in unserem Verbandsgebiet im Ahrtal und in Nordrhein-Westfalen erarbeitet haben. Für die nun betroffenen Landesteile rufen wir zu Spenden auf", sagt Pfarrer Christian Heine-Göttelmann, Vorstand der Diakonie RWL.

5.6.2024

NRW: Soziale Einrichtungen am Limit – Freiwilligendienste in Gefahr

Aktionswoche der Freien Wohlfahrtspflege in NRW vom 10. bis 14. Juni 2024

Düsseldorf, 5. Juni 2024. Die wirtschaftliche Situation vieler sozialer Einrichtungen wird immer angespannter. Darauf macht die Freie Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen mit einer Aktionswoche vom 10. bis 14. Juni 2024 aufmerksam. Auch das Engagement von Freiwilligen in sozialen Einrichtungen ist von Sparzwängen betroffen. "Die Situation ist so kritisch, dass sich immer mehr Einrichtungen den Einsatz von Freiwilligen schlichtweg nicht mehr leisten können", sagt dazu Mathias Schmitten, Leiter des Zentrums Freiwilligendienste der Diakonie RWL.

4.6.2024

Hilfen für Hochwasser-Betroffene im Saarland und in Rheinland-Pfalz

Finanzielle und psychosoziale Unterstützung

Düsseldorf, 4. Juni 2024. 100.000 Euro Soforthilfen hat das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. – Diakonie RWL für die Menschen zur Verfügung gestellt, die vom Hochwasser am Pfingstwochenende im Saarland und im Süden von Rheinland-Pfalz betroffen waren und weiterhin mit den Folgen zu kämpfen haben. Außerdem verteilt die Diakonie Saar in den Hochwasserregionen 50 Bautrockner, die der Landesverband zusätzlich bereitgestellt hat.

13.5.2024

Aufruf der Landeskirchen und ihrer Diakonie zur Teilnahme am ersten Betroffenenforum

Betroffenenforum zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt

Betroffene von sexualisierter Gewalt in evangelischer Kirche und Diakonie sollen sich aktiv an deren Aufarbeitung beteiligen können. Dafür richten die evangelischen Landeskirchen und diakonischen Landesverbände im Sommer an verschiedenen Standorten sogenannte Foren für Betroffene von sexualisierter Gewalt in evangelischer Kirche und Diakonie aus. 

23.4.2024

Freiwilligendienste bringen Menschen zusammen – Jubiläum überschattet von unsicherer Zukunft

60 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Düsseldorf, 23. April 2024. Am 29. April 2024 wird das Freiwillige Soziale Jahr 60 Jahre alt. In diesen sechs Jahrzehnten haben sich hunderttausende junge Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und im Bundesfreiwilligendienst (BFD) für andere Menschen engagiert. Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. – Diakonie RWL, mit rund 2.000 Freiwilligendienstleistenden pro Jahr einer der größten Träger von Freiwilligendiensten bundesweit, dankt Freiwilligen und Einsatzstellen für ihr Engagement – und weist auf die ungewisse Zukunft der Freiwilligendienste hin. 

19.3.2024

Eine Milliarde für gute Taten

50 Jahre Stiftung Wohlfahrtspflege NRW

Düsseldorf, 19. März 2024. Seit 50 Jahren können die Wohlfahrtsverbände in Nordrhein-Westfalen zusammen mit der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW innovative Projekte voranbringen. Diakonie RWL-Vorständin Kirsten Schwenke schätzt die Stiftung als "verlässliche Partnerin". 

11.3.2024

Gute OGS wird in NRW auch künftig reine Glückssache bleiben

Diakonie RWL zum Kabinettsbeschluss

Düsseldorf, 11. März 2024. Das NRW-Landeskabinett hat Pläne für ein Ausführungsgesetz, das den Rechtsanspruch auf Ganztagsförderung für Kinder im Grundschulalter ab dem Schuljahr 2026/27 regeln sollte, auf Eis gelegt. Stattdessen hat die Landesregierung beschlossen, vorerst nur "Fachliche Grundlagen" festzulegen.

26.2.2024

Gemeinsamer Verbund zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt

Evangelische Kirchen und Diakonie RWL unterzeichnen Erklärung

Wuppertal, 26. Februar 2024. Die Evangelischen Kirchen und die Diakonie RWL haben am Montag, 26. Februar 2024, in Wuppertal einen gemeinsamen Verbund zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt gegründet. Eine entsprechende Erklärung unterzeichneten die Leitungen der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Lippischen Landeskirche und des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe – Diakonie RWL vor Medienvertreter*innen.

1.12.2023

175 Jahre Diakonie #ausLiebe

Wichern-Adventskranz für den Landtag und die Staatskanzlei von Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf, 1. Dezember 2023. Zum Abschluss des 175. Jubiläums, das die Diakonie in diesem Jahr unter dem Motto #ausLiebe feiert, haben die Vorstände des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL), Kirsten Schwenke und Christian Heine-Göttelmann, moderne Adventskränze an den NRW-Landtag und die Staatskanzlei überreicht. 

29.11.2023

Regionale Eröffnung Spendenaktion "Brot für die Welt"

Gemeinsame Pressemitteilung der Diakonie RWL und der Evangelischen Kirche im Rheinland

Düsseldorf, 29. November 2023. Das Entwicklungswerk Brot für die Welt eröffnet am ersten Adventssonntag, 3. Dezember 2023, seine 65. Spendenaktion auch regional im Rheinland. Im evangelischen Gemeindezentrum in Weyerbusch (Evangelischer Kirchenkreis Altenkirchen) wird unter dem Thema Wandel säen ab 11 Uhr ein Gottesdienst gefeiert. 

26.10.2023

Kindeswohl im Fokus

Pressemitteilung der Diakonie RWL zur Abschiebungsbeobachtung 2022

Düsseldorf, 26. Oktober 2023. Mit 1.701 rückgeführten Personen wurden im Jahr 2022 weniger Menschen über die Flughäfen in Nordrhein-Westfalen abgeschoben als 2021 (2.361 Personen). Grund dafür sind vor allem weniger Sammelcharterflüge, die aus der Landeshauptstadt starteten. Dennoch bleibt der Flughafen Düsseldorf einer derjenigen, über den bundesweit mit die meisten Abschiebungen erfolgen. Darüber wie über die Begleitumstände der Abschiebungen gibt der Bericht der unabhängigen Abschiebungsbeobachtung Auskunft. Dessen Schwerpunktthema im Berichtsjahr 2022: Fragen des Kindeswohls in Abschiebungssituationen. 

17.10.2023

Kollaps des Betreuungssystems verhindern!

Gemeinsame Pressemitteilung der Diakonie RWL und der evangelischen Kirchen

Düsseldorf, 17. Oktober 2023. Reduzierte Öffnungszeiten, Schließung von Angeboten und drohende Insolvenzen: Die Evangelischen Landeskirchen und die Diakonie RWL warnen vor deutlichen Einschnitten bei Kitas und Offenen Ganztagsschulen (OGS). Zeitnahe Hilfen von Land und Kommunen für die Kitas und ein Rettungsschirm für die OGS sind jetzt nötig, um einen Kollaps des Betreuungssystems zu verhindern.

21.9.2023

OGS-Träger am Limit

Zusagen vom Land zur Rettung der OGS in NRW gibt es nach wie vor nicht

Düsseldorf, 21. September 2023. Vor dem Hintergrund eines Antrags der SPD-Fraktion, die für die Offene Ganztagsschule (OGS) ein Rettungspaket fordert, wurde heute die aktuelle Situation der OGS sowie der Weg zum Rechtsanspruch auf einen Ganztagsplatz ab 2026 im NRW-Landtag debattiert. Wie bereits bei der Vorstellung des Haushaltsentwurfs für das Jahr 2024 hat Schul- und Bildungsministerin Dorothee Feller (CDU) darauf hingewiesen, dass für den Offenen Ganztag fast 780 Millionen Euro und damit über 65 Millionen Euro mehr als noch im laufenden Haushaltsjahr eingeplant werden. Was zunächst gut klingt, ist bei näherem Hinsehen für die OGS-Träger existenzbedrohend. 

21.9.2023

Situation der Kitas – Pläne der Landesregierung greifen zu kurz

Gemeinsame Pressemitteilung der Diakonie RWL und der evangelischen Kirchen

Düsseldorf, 21. September 2023. NRW-Familienministerin Josefine Paul hat Anfang dieser Woche zusätzliches Geld für Kindertageseinrichtungen angekündigt: Die Pandemie, der Fachkräftemangel und finanzielle Schwierigkeiten aufgrund des Ukraine-Kriegs und des neuen Tarifabschlusses hätten die Einrichtungen in eine kritische Situation gebracht. Problematisch ist vor allem die gesetzlich geregelte Finanzierungssystematik, die eine Anpassung der Finanzierung an Kostensteigerungen erst eineinhalb Jahre später vorsieht. Die Landesregierung stellte daher eine Überbrückungshilfe in Höhe von 100 Millionen Euro zu Beginn des kommenden Jahres und eine Erhöhung der Kindpauschalen im August 2024 in Aussicht.

20.9.2023

Krankenhäuser benötigen dauerhaften Inflationsausgleich

Diakonie RWL unterstützt Aktion vor dem NRW-Landtag

Düsseldorf, 20. September 2023. Mit einer Kundgebung vor dem Düsseldorfer Landtag wollen am heutigen Mittwoch mehrere Tausend Beschäftigte der nordrhein-westfälischen Krankenhäuser ihren Protest gegen die unzureichende Finanzierung der Kliniken durch die Bundesregierung zeigen. Unter dem Motto "Die beste Medizin: saubere Finanzierung" möchten um fünf vor zwölf Uhr rund 10.000 Teilnehmer*innen ein deutliches Signal nach Berlin senden. Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) unterstützt die Aktion und ist Teil der "NRW-Allianz für die Krankenhäuser". 

31.8.2023

Rettet den Offenen Ganztag!

Familien-Staatssekretär Lorenz Bahr: "Das können die Träger nicht alleine schaffen"

Düsseldorf, 31. August 2023. Inflation und steigende Löhne: Der Offene Ganztag (OGS) hat massive Finanzierungsprobleme, viele Träger geraten deshalb in eine große finanzielle Schieflage. Als Folge droht, dass die Träger ihre Betreuungszeiten reduzieren oder ihr Angebot beenden. Lorenz Bahr, Staatssekretär im NRW-Familienministerium, stellte sich den Fragen und Forderungen der Fachleute aus dem Gebiet des Diakonischen Werks Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL).

14.8.2023

Mitgliederbefragung

Diakonie RWL zur Finanzlage: Vier von fünf Trägern rechnen mit negativem Jahresergebnis

Düsseldorf, 14. August 2023. Inflation, hohe Energiepreise und steigende Löhne: Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. hat seine Träger zur finanziellen Situation befragt. Die Ergebnisse sind erschütternd: Vier von fünf Trägern rechnen mit einem negativen Jahresergebnis in den abgefragten Handlungsfeldern, ein Drittel sogar mit einem Liquiditätsengpass noch in 2023. 

27.7.2023

Jahresbilanz 2022

Rekordspenden für die Diakonie Katastrophenhilfe

Düsseldorf/Berlin, 27. Juli 2023. Die Diakonie Katastrophenhilfe hat im vorigen Jahr ihre Spendeneinnahmen in Rheinland-Westfalen-Lippe deutlich gesteigert. Insgesamt 19,3 Millionen Euro Spenden gingen auf den Gebieten der evangelischen Landeskirchen in Rheinland, Westfalen und Lippe ein. 2021 waren es noch rund elf Millionen Euro.

21.7.2023

Diskussion um Pflichtdienst

Diakonie RWL: "Nicht von geplanten Kürzungen im Freiwilligendienst ablenken"

Düsseldorf, 21. Juli 2023. Die SPD fordert die Einführung eines Pflichtdienstes. Neu ist das Vorhaben nicht. "Dass die SPD den Pflichtdienst gerade jetzt zum Thema macht, lenkt nur von den massiven Kürzungen bei den Freiwilligendiensten ab, die im Entwurf für den Bundeshaushalt vorgesehen sind", erklärt dazu Mathias Schmitten, Leiter des Zentrums Freiwilligendienste des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL).

13.7.2023

Kürzungen bedrohen Freiwilligendienst

Diakonie RWL kritisiert Entwurf für Bundeshaushalt

Düsseldorf, 13. Juli 2023. Nach den Plänen der Bundesregierung soll die Förderung des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) und des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) im kommenden Jahr um 78 Millionen Euro gekürzt werden, das entspricht rund 24 Prozent aller Bundesmittel für die Jugendfreiwilligendienste und den Bundesfreiwilligendienst. Bis 2025 sollen die Mittel insgesamt sogar um rund 35 Prozent gekürzt werden. 

10.7.2023

Wiederaufbau gewinnt an Fahrt

Hochwasserhilfe der Diakonie Katastrophenhilfe RWL bis mindestens 2025 gesichert

Zwei Jahre nach dem verheerenden Hochwasser in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zieht die Diakonie Katastrophenhilfe Rheinland-Westfalen-Lippe eine positive Zwischenbilanz: 25,2 Millionen Euro Spendengelder wurden bereits ausgegeben, 21,2 Millionen Euro sind für laufende und weitere Projekte gebunden. "Wir können heute sagen: Die Spenden sind bei den Betroffenen angekommen, und wir können vorausschauend auch in den kommenden zwei Jahren tatkräftig unterstützen", sagt Martin Keßler, Leiter der Diakonie Katastrophenhilfe.

1.6.2023

Diakonie: Klimaneutrale Kitas und Altenheime bis 2035

In NRW will die Landesregierung Voraussetzungen schaffen

Fünf Prozent der klimaschädlichen Emissionen werden im Gesundheits- und Sozialsektor verursacht. Dafür sind vor allem die Gebäude verantwortlich. Die Diakonie will das ändern und bis 2035 klimaneutral werden. In NRW hat sich die Landesregierung vorgenommen, dafür die Voraussetzungen zu schaffen.

25.5.2023

Ausschreibungen im Sozialen unzulässig

Diakonie RWL begrüßt Entscheidung des Bundessozialgerichts

Düsseldorf, 25. Mai 2023. In letzter Instanz hat das Bundessozialgericht nun entschieden und der Argumentation der Freien Wohlfahrtspflege NRW in allen Punkten Recht gegeben: Seit sieben Jahren hatten die Kaiserswerther Diakonie und der Caritasverband Düsseldorf gegen die Stadt Düsseldorf geklagt. Diese hatte 2016 Integrationshelfer*innen an Schulen ausschreiben lassen. Nun steht fest: Das war unzulässig und ein schwerer Verstoß gegen das Subsidiaritätsprinzip.

12.5.2023

Tag der Pflege 2023

Diakonische Pflegekräfte treffen NRW-Gesundheitspolitiker

Düsseldorf, 12. Mai 2023. Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) hat Pflegekräfte im 3D-Drucker fertigen lassen. Im Vorfeld des heutigen Tags der Pflege begleiteten die Figuren Mitarbeitende aus Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern. Die Wünsche und Sorgen, aber auch die schönen Seiten des komplexen Berufes haben sie dabei mitgenommen – und in Gesprächen mit den wichtigsten Gesundheitspolitikern in NRW mitgeteilt. Die drei Top-Themen: Pflegeausbildung, neue Fachkräfte aus dem Ausland und Akademisierung der Pflege.

2.5.2023

Diakonie druckt Pflegekräfte im 3D-Drucker

"Bedingungen in der Pflege endlich verbessern"

Düsseldorf, 2. Mai 2023. Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) druckt Pflegekräfte im 3D-Drucker. "Ohne mehr Personal geht es nicht", sagt Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann. "Unsere Pflegekräfte brauchen endlich mehr Kolleginnen und Kollegen!" Die Diakonie RWL schafft deshalb symbolisch Abhilfe: Diakonieblaue Figuren in Pflege-Berufskleidung, dem Kasack, besuchen und begleiten Mitarbeitende aus verschiedenen Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern im Verbandsgebiet. Unter anderem in diakonischen Einrichtungen in Düsseldorf, Köln und Essen nehmen die 3D-Figuren am Alltag der Kolleginnen und Kollegen teil. Deren Wünsche, Sorgen und Forderungen werden dann mit den Figuren symbolisch an Landespolitiker übergeben.

31.3.2023

Diakonie RWL stärkt Ehrenamt in der Straffälligenhilfe

NRW-Koordinierungsstelle nimmt Arbeit auf

Düsseldorf, 31. März 2023. Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) startet das Online-Portal "Ehrenamt in der Straffälligenhilfe". Die neue Website informiert über Möglichkeiten des freiwilligen Engagements und vermittelt den Kontakt zu Vereinen sowie Trägern in der Freiwilligen Straffälligenhilfe in Nordrhein-Westfalen. www.ehrenamt-straffaelligenhilfe-nrw.de ist Teil der landesweiten Koordinierungsstelle für die ehrenamtliche Arbeit im Justizvollzug, die zum 1. April 2023 ihre Arbeit aufnimmt. Das Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen fördert das Projekt.

22.3.2023

Zeitarbeit verursacht Millionenkosten

Online-Umfrage der Diakonie RWL legt enorme Steigerungen offen

Bis zu 150 Prozent mehr Einsatz von externen Zeitarbeitskräften, verbunden mit hohen Kosten für KiTas, Senioreneinrichtungen, Krankenhäuser und andere soziale Einrichtungen. Das sind zentrale Ergebnisse einer Online-Befragung zur Zeitarbeit, die das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. – Diakonie RWL in ihrer Mitgliedschaft durchgeführt hat. Bei allen Herausforderungen gibt es aber auch Lösungsvorschläge. Bei denen kommt es auf den Gestaltungswillen der Politik an.

8.3.2023

Start für Kinderrechte-App "Justy"

Projekt der Diakonie RWL soll Teilhabe im Heimalltag stärken

Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. (Diakonie RWL) startet das Projekt "Justy". Die digitale Plattform unterstützt Kinder und Jugendliche in der Heimerziehung, ihre Lebenswelt mitzugestalten und sich auszutauschen. Das Tool will für junge Menschen, die in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe leben, außerdem Ratgeber, Wegweiser und Beschwerdestelle sein. Die Aktion Mensch Stiftung fördert das Modellprojekt. Mitarbeitende des Fachbereichs Angewandte Sozialwissenschaften der FH Dortmund begleiten den Prozess.

14.2.2023

Nicht auf dem Rücken von Patient*innen und Personal!

Diakonie und Caritas warnen vor Folgen der geplanten Krankenhausreform

Die prognostizierten Auswirkungen der geplanten Krankenhaus-Reform lösen bei den freigemeinnützigen Krankenhäusern von Diakonie und Caritas große Sorge aus. "Wir rechnen mit ernsten und unliebsamen Folgen nicht nur für die medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten", sagt Esther van Bebber, Vorstandsvorsitzende des Diözesan-Caritasverbandes Paderborn in der Caritas in NRW. "Die Reform darf nicht die Trägervielfalt gefährden", fordert Christian Heine-Göttelmann, Vorstand des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. – Diakonie RWL.

25.1.2023

Brand in Wohnhaus für Menschen mit Behinderung in Kamen

Diakonie RWL-Vorstand und NRW-Gesundheitsminister Laumann besuchen Unglücksort

Nach dem Brand am Montagabend mit zwei Toten in einem Wohnhaus für Menschen mit Behinderung in Kamen ist auch beim Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. (Diakonie RWL) die Betroffenheit groß. Die Evangelische Perthes-Stiftung in Münster als Träger des Friedrich-Pröbsting-Hauses in Kamen-Heeren ist Mitglied im Landesverband Diakonie RWL. „Wir sind mit unseren Gedanken und Gebeten bei den Angehörigen der Verstorbenen“, sagt Pfarrer Christian Heine-Göttelmann, Vorstand der Diakonie RWL.