Pressemitteilungen

26.11.2020

Die vergessene Risikogruppe

Diakonie RWL fordert Schnelltests für alle Angebote der Behindertenhilfe

Düsseldorf, 26. November 2020. In Nordrhein-Westfalen beziehen etwa 176.000 Menschen mit Behinderung Leistungen aus der Eingliederungshilfe. Viele von ihnen leben in Wohngruppen und besonderen Wohnformen und haben ein erhöhtes Risiko, schwer am Covid 19-Virus zu erkranken. Doch für die Meisten gibt es keine verbindlichen Regelungen, mit Corona-Schnelltests geschützt zu werden. "In der Corona-Teststrategie spielen Menschen mit Behinderung kaum eine Rolle", kritisiert Christian Heine-Göttelmann, Vorstand des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL). "Das muss sich dringend ändern."

12.11.2020

Corona-Schnelltests verschärfen Personalnot

Diakonie RWL fordert Entlastung der Pflegekräfte

Düsseldorf, 12. November 2020. Die Corona-Schnelltests für Bewohner, Mitarbeitende und Besucher von Pflegeheimen und ambulanten Diensten stellen die Einrichtungen des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) vor große Personalprobleme. "Wir begrüßen die Möglichkeit der Testung ausdrücklich. Doch für die Durchführung ist qualifiziertes Personal nötig und davon gibt es zu wenig", betont Vorstand Christian Heine-Göttelmann.

3.11.2020

Abhängigkeit verhindern, Suchtberatung stärken

Diakonie RWL sieht steigenden Bedarf an Hilfen in Corona-Pandemie

Düsseldorf, 3. November 2020. Die erneuten starken Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie könnten wie im Frühjahr wieder zu steigendem Alkoholkonsum und -missbrauch führen. "Umso wichtiger ist jetzt eine gute Beratung, die Menschen mit Suchtproblemen und ihren Angehörigen hilft, mit den sozialen Einschränkungen umzugehen", sagt Thomas Oelkers, Vorstand des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) aus Anlass des bundesweiten Aktionstages Suchtberatung am 4. November.

28.10.2020

Gute Beratung nicht aufs Spiel setzen

Diakonie RWL kritisiert Kürzungspläne der NRW-Regierung in der Flüchtlingsberatung

Düsseldorf, 28. Oktober 2020. Nach anhaltender Kritik von Wohlfahrtsverbänden, Kirchen und Flüchtlingsinitiativen an den neuen Förderrichtlinien des Landes NRW für die Flüchtlingsberatung fordert das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) die Landesregierung auf, diese zurückzunehmen. Die deutliche Absenkung der Förderung bei den Personalkosten ist heute auch Thema im Integrationsausschuss des Landtages. Sie gefährdet die bisherige unabhängige und qualitativ hochwertige Soziale Beratungsarbeit für Geflüchtete.

28.9.2020

Mit der Diakonie raus aus der Schuldenfalle

Diakonie RWL fordert Ausbau der sozialen Schuldnerberatung

Düsseldorf, 28. September 2020. Durch die Corona-Pandemie geraten immer mehr Menschen in Deutschland in die Überschuldungsfalle. Vier von zehn Haushalten sind finanziell schlechter gestellt als zuvor. Jeder Fünfte klagt über Einbußen von 30 bis 50 Prozent. Acht Prozent berichten, mehr als die Hälfte ihrer Einkünfte verloren zu haben. Das belegen aktuelle Zahlen von Creditreform Wirtschaftsforschung und Boniversum, die heute im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" vorgestellt werden.

10.9.2020

Immer mehr Familien verlieren ihr Zuhause

Diakonie RWL besorgt über gestiegene Zahl Wohnungsloser in NRW

Düsseldorf, 10. September 2020. Zum "Tag der Wohnungslosen" am 11. September macht das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) auf die gestiegene Zahl wohnungsloser Familien in NRW aufmerksam. "Ein Fünftel der knapp 47.000 wohnungslos gemeldeten Menschen sind inzwischen Familien mit Kindern. Das Risiko, sein Zuhause zu verlieren, gilt mittlerweile auch für die sogenannte Mittelschicht", sagt Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann.

27.8.2020

Corona-Folgen abmildern

Diakonie RWL freut sich über Spenden an "Brot für die Welt"

Düsseldorf, 27. August 2020. Das evangelische Hilfswerk "Brot für die Welt" hat im vergangenen Jahr mehr als 64,4 Millionen Euro an Spenden und Kollekten erhalten. Davon kamen mehr als elf Millionen Euro aus Rheinland, Westfalen und Lippe. "Mit diesen Spenden und Kollekten gegen Hunger, Armut und Ungerechtigkeit konnten Millionen Menschen geholfen werden, ihre Lebenssituation zu verbessern", sagt Christian Heine-Göttelmann, Vorstand des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL). In der Rheinischen Kirche wurden 7,3 Millionen Euro, in der Westfälischen Kirche 4,4 Millionen Euro und in der Lippischen Landeskirche knapp 328.000 Euro gesammelt.

30.7.2020

Corona-Krise stärkt sozialen Freiwilligendienst

Bei Diakonie RWL starten mehr Jugendliche in FSJ und BFD

Düsseldorf, 30. Juli 2020. Die Corona-Krise hat das Interesse junger Menschen an sozialen Berufen gestärkt. In den Freiwilligendiensten des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) starten im August rund 20 Prozent mehr Jugendliche in ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst als im vergangenen Jahr.

4.6.2020

Mieter nicht auf die Straße setzen

Diakonie RWL fordert Aussetzung von Zwangsräumungen in der Corona-Krise

Düsseldorf, 4. Juni 2020. Nach anfänglicher Zurückhaltung der Gerichte in der Corona-Pandemie beobachtet das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) eine Zunahme von Zwangsräumungen aufgrund von Mietschulden. "Selten zuvor hat die eigene Wohnung als Schutz- und Lebensort eine so große Rolle gespielt wie in der Corona-Krise. Sie zu verlieren, bedeutet gerade jetzt eine Katastrophe", sagt Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann.

25.5.2020

Kinder haften nicht für ihre Eltern

Diakonie RWL warnt vor Überschuldung in Familien

Düsseldorf, 25. Mai 2020. Wer in der Corona-Krise seinen Job verliert oder in Kurzarbeit geht, kann schnell in die Schuldenfalle geraten. Das gilt vor allem für Familien. Die bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung, die heute beginnt, richtet daher den Blick auf die Kinder. "Sie leiden besonders darunter, wenn die Eltern angespannt und gereizt sind, weil Gläubiger Druck machen und ständig gespart werden muss", betont der Vorstand des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL), Christian Heine-Göttelmann.

6.5.2020

Besuche umsichtig gestalten, Bewohner schützen

Diakonie RWL mahnt zur Vorsicht nach Aufhebung des Besuchsverbots

Düsseldorf, 6. Mai 2020. Besuche in Alten- und Pflegeheimen und in Einrichtungen der Behindertenhilfe sollen pünktlich zum Muttertag in Nordrhein-Westfalen wieder möglich sein. Das hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gestern in einem Schreiben angekündigt. "Wir freuen uns, dass Bewohnerinnen und Bewohner ihre Angehörigen nach sechs langen Wochen nach und nach wieder sehen können", sagt Christian Heine-Göttelmann, Vorstand des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL).

23.4.2020

Unbürokratische Hilfe während der Corona-Pandemie

Diakonie RWL unterstützt Spendenaktionen für Menschen in Not

Düsseldorf, 23. April 2020. Menschen schnell und unbürokratisch helfen – das ist dem Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) besonders während der Corona-Pandemie ein großes Anliegen. In der Krise beteiligt sich die Diakonie RWL an vier zusätzlichen Spendenaktionen. "Menschen, die ein geringes Einkommen haben oder gesundheitlich eingeschränkt sind, werden jetzt vor enorme Herausforderungen gestellt. Viele haben Existenzängste", sagt Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann. "Die Menschen, die aus dem in der Corona-Krise gespannten Netz staatlicher Hilfen fallen, müssen wir jetzt gezielt unterstützen."

8.4.2020

Neue Quarantäne- und Isolationsvorschriften nicht umsetzbar

Diakonie RWL warnt vor Aufnahmestopp in Pflegeheimen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe

Düsseldorf, 8. April 2020. In der Diskussion um die neue Corona-Aufnahme-Verordnung des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums für Pflegeheime und Einrichtungen der Eingliederungshilfe schließt sich das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) der Forderung zahlreicher Sozial- und Wohlfahrtsverbände an, den Erlass dringend zu überarbeiten. "Diese Verordnung wird nicht funktionieren, weil wir weder die räumlichen Kapazitäten noch das Personal dafür haben", betont Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann. 

7.4.2020

Flüchtlinge vor Corona schützen und dezentral unterbringen

Diakonie RWL fordert Belegung in Landesunterkünften zu entzerren

Düsseldorf, 7. April 2020. Angesichts erster Corona-Fälle in einer nordrhein-westfälischen Landesunterkunft fordert das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL), einen Teil der Flüchtlinge dezentral in kleinere Unterkünfte zu verlegen. "Vor allem große Aufnahmeeinrichtungen mit mehreren hundert Bewohnerinnen und Bewohnern sind nicht geeignet, ausreichenden Schutz zu gewährleisten", erklärt Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann. 

11.3.2020

75.000 Euro für die Seenotrettung

Diakonie RWL beendet Spendenaktion

Düsseldorf, 11. März 2020. Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) hat seine Anfang Januar gestartete Spendenaktion für die zivile Seenotrettung im Mittelmeer beendet. Rund 35.000 Euro haben Spenderinnen und Spender unter dem Stichwort "Diakonie RWL Verdoppelung" auf das Konto des Aktionsbündnisses "United4Rescue" eingezahlt. "Wir haben die Spenden verdoppelt und noch 5.000 Euro draufgelegt", erklärt Vorstand Christian Heine-Göttelmann. "Danke an alle, die sich an unserer Aktion beteiligt und damit ein Zeichen der Humanität gesetzt haben. Sie tragen dazu bei, dass Menschenleben gerettet werden."

3.3.2020

Wegweiser für ein völlig neues Lernkonzept

Diakonie RWL veröffentlicht Handreichung zur praktischen Pflegeausbildung

Düsseldorf, 3. März 2020. In Nordrhein-Westfalen haben die ersten Schulen mit der generalistischen Pflegeausbildung begonnen. Spätestens ab April werden Auszubildende der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege überall gemeinsam die Schulbank drücken. Mit einer Handreichung für die praktische Ausbildung will das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) Einrichtungen der Altenpflege und Kliniken jetzt bei der Gestaltung ihrer Ausbildungspläne unterstützen. Die Diakonie RWL vertritt in NRW rund 100 Pflegeschulen mit über 8.000 Auszubildenden.

26.2.2020

Gericht erlaubt geschäftsmäßige Beihilfe zur Selbsttötung

Diakonie RWL setzt sich für bessere palliative Sterbebetreuung ein

Düsseldorf, 26. Februar 2020. Sterbehilfe ist unter strengen Voraussetzungen rechtens. Das Bundesverfassungsgericht hat heute das bislang bestehende Verbot zur organisierten Hilfe zur Selbsttötung gekippt. "Das Urteil zeigt, dass wir uns zu selten fragen: Was brauchen sterbende Menschen? Wie können wir ihnen helfen, selbstbestimmt und gut begleitet ihr Lebensende zu gestalten?", sagt Christian Heine-Göttelmann, Vorstand des Diakonischen Werks Rheinland-Westfalen-Lippe. Anlässlich der Entscheidung spricht sich die Diakonie RWL dafür aus, sterbende Menschen besser zu betreuen. 

20.2.2020

Bewohner von Altenheimen nicht noch mehr belasten

Diakonie RWL kritisiert aktuelle Pläne der Landesregierung

Düsseldorf, 20. Februar 2020. In Nordrhein-Westfalen wird jetzt die Verordnung zur Durchführung des Alten-und Pflegegesetzes Nordrhein-Westfalen (APG-DVO) novelliert. Der Entwurf zur „Siebten Verordnung zur Änderung“ der APG-DVO soll ohne parlamentarische Beratung vom Landeskabinett abgesegnet werden. Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann befürchtet, dass die Bewohnerinnen und Bewohner von diakonischen Pflegeeinrichtungen damit finanziell noch mehr belastet werden.

28.1.2020

Schulkinder zweiter Klasse

Diakonie RWL-Umfrage zeigt, dass Heimkinder zu oft von Schule ausgeschlossen sind

Düsseldorf, 28. Januar 2020. Schülerinnen und Schüler, die in Heimen und Wohngruppen in Nordrhein-Westfalen leben, werden oft unzureichend beschult. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) unter ihren rund 140 Einrichtungen. Danach besuchten im vergangenen Jahr 12 Prozent der stationär untergebrachten Kinder und Jugendlichen weniger als 15 Stunden wöchentlich die Schule. Landesweit hochgerechnet sind das mehr als 7.800 Schülerinnen und Schüler. "Wenn Ende der Woche die Zeugnisse des Schulhalbjahres vergeben werden, müssen viele mit schlechten Noten rechnen", sagt Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann. "Damit wird diesen Kindern und Jugendlichen, die ohnehin benachteiligt sind, die Chance auf einen Schulabschluss, einen Beruf und soziale Teilhabe genommen."

21.1.2020

Familienplanung darf keine Sache des Geldes sein

Diakonie RWL fordert kostenfreie Verhütungsmittel für Frauen mit geringem Einkommen

Düsseldorf, 21. Januar 2020. Familienplanung ist ein Menschenrecht. Doch viele Frauen in Deutschland können sich Pille oder Spirale nicht leisten. In ihrer Not wenden sie sich regelmäßig an die rund 50 Schwangerenberatungsstellen im Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL). Diese helfen mit Spendengeldern oder Mitteln aus kommunalen Fonds, die zu Anfang des Jahres in vielen Städten neu aufgelegt werden. 

9.1.2020

Spendensammlung für Rettungsschiff

Diakonie RWL unterstützt Seenotrettung im Mittelmeer

Düsseldorf, 9. Januar 2020. Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) unterstützt das Aktionsbündnis "United4Rescue – Gemeinsam Retten!" zur zivilen Rettung von Geflüchteten im Mittelmeer. Für den Kauf eines Seenotrettungsschiffes ruft die Diakonie RWL eine besondere Spendenaktion ins Leben: Jeder Euro, der unter dem Stichwort "Diakonie RWL Verdoppelung" auf das Konto von "United4Rescue" eingeht, wird bis zu einer Summe von 50.000 Euro vom diakonischen Landesverband verdoppelt.

25.11.2019

Tagebuch für ein neues Leben

Diakonie RWL stellt zum Aktionstag gegen Gewalt an Frauen neues Projekt vor

Düsseldorf, 25. November 2019. Seit über vierzig Jahren finden Frauen, die häusliche Gewalt erleben, in Frauenhäusern Schutz. Darauf macht der heutige Aktionstag gegen Gewalt an Frauen aufmerksam. Doch der Weg in ein neues, selbstständiges Leben ist oft mühselig. Die diakonischen Frauenhäuser in Herten und Datteln haben deshalb mit der Diakonie RWL ein besonderes Tagebuch entwickelt, das ihnen dabei hilft. Gefördert wird das Projekt vom nordrhein-westfälischen Gleichstellungsministerium.

14.11.2019

Raus aus der Schuldenspirale

Diakonie RWL fordert Ausbau der sozialen Schuldnerberatung

Düsseldorf, 14. November 2019. Die Überschuldung in Nordrhein-Westfalen hat auch 2019 weiter zugenommen. Aktuell können 11,72 Prozent (1,75 Millionen) der NRW-Bürger nicht mehr regelmäßig ihre Rechnungen bezahlen, wie der heute vorgestellte Schuldner-Atlas der Wirtschaftsauskunftei Creditreform zeigt. Damit liegt das einwohnerstärkste Bundesland deutlich über dem deutschlandweiten Durchschnitt von 10 Prozent. "Wir fordern eine gute, kostenfreie Beratung für alle Menschen, die in der Schuldenspirale gefangen sind", sagt der Vorstand des Diakonischen Werks Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL), Christian Heine-Göttelmann.

16.10.2019

Mit Hartz-IV-Sanktionen in die Armut

Diakonie RWL will Leistungskürzungen abschaffen

Düsseldorf, 16. Oktober 2019. Den Termin beim Jobcenter verpasst, nicht genug Bewerbungen geschrieben, das Jobangebot abgelehnt – es reicht ein Regelverstoß gegen die Vereinbarung mit dem Jobcenter und Hartz-IV-Bezieher unter 25 Jahren erhalten kein Geld mehr. "Sanktionen gehören grundsätzlich abgeschafft. Besonders betroffen sind Jugendliche, deren Lebensweg noch nicht gefestigt ist. Ihnen droht sofort bittere Armut", kritisiert Christian Heine-Göttelmann, Vorstand des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL), aus Anlass des Welttages zur Beseitigung der Armut am 17. Oktober.

23.9.2019

Bahnhofsmission unterstützen

Diakonie RWL fordert bessere Finanzierung

Düsseldorf/Münster, 23. September 2019. 5 gespendete Cent pro verkauftem Bahnticket an die Bahnhofsmission – mit dieser Idee setzt sich das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) für eine verlässliche Finanzierung der Bahnhofsmissionen ein. Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Hilfsorganisation macht Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann auf die prekäre finanzielle Lage der Einrichtungen aufmerksam. 

12.9.2019

Patientenwohl muss im Vordergrund stehen

Diakonie RWL nimmt Stellung zu Gutachten von NRW-Gesundheitsminister

Düsseldorf, 12. September 2019. Die Diakonie RWL begrüßt grundsätzlich die Absicht von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, auf der Basis des heute vorgestellten Gutachtens einen neuen, zukunftssichernden Krankenhausplan zu erarbeiten. Vordergründig auf Kapazitätsabbau und Klinikschließungen zu setzen, wäre aber keine seriöse Krankenhausplanung. 

27.8.2019

Familien mit geringem Einkommen bleiben Bittsteller

Diakonie RWL kritisiert "Starke-Familien-Gesetz"

Düsseldorf/Münster, 27. August. Zum Start des neuen Schuljahres in Nordrhein-Westfalen erneuert das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) seine Forderung nach einer finanziellen Grundsicherung für Kinder. "Das neue 'Starke-Familien-Gesetz' der Bundesregierung bekämpft Kinderarmut nicht nachhaltig", sagt Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann. "Es ist ein schwaches Familiengesetz, das keine tatsächlichen Chancen zur Teilhabe schafft." In Nordrhein-Westfalen leben 18,6 Prozent der Kinder in Familien, die Leistungen nach dem SGB II beziehen wie zum Beispiel Hartz IV.

31.7.2019

Finanzspritze hilft Betreuungsvereinen nur kurzfristig

Diakonie RWL enttäuscht von Erhöhung der Betreuervergütung

Düsseldorf/Münster, 31. Juli. Seit dem 27. Juli bekommen die rechtlichen Betreuer in Deutschland mehr Geld für ihre wichtige Arbeit. Anfang Juni hatte der Bundesrat beschlossen, die Stundensätze um durchschnittlich 17 Prozent zu erhöhen. Davon profitieren auch die evangelischen Betreuungsvereine im Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) – allerdings rettet sie das nicht langfristig.

24.7.2019

Gutes tun mit weniger Geld

Trotz Kürzungen baut Diakonie RWL Freiwilligendienste aus

Düsseldorf/Münster, 24. Juli 2019. Im August und September starten wieder rund 1.500 junge Menschen ihren Freiwilligendienst in den Einrichtungen des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL). Während bei vielen Sozialverbänden in diesem Jahr die Bewerbungen für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst zurückgegangen sind, ist die Zahl bei der Diakonie RWL konstant hoch geblieben. "Das ist eine echte Bestätigung für uns", sagt Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann. Die Freiwilligen arbeiten in Schulen, Kitas, Krankenhäusern oder Altenheimen und werden dafür mit rund 400 Euro pro Monat unterstützt. Das sind rund 100 Euro mehr als bei anderen Sozialverbänden.

13.6.2019

Bunt, vielfältig und politisch

Diakonie RWL auf dem Kirchentag in Dortmund

Düsseldorf/Münster, 13. Juni 2019. Unter dem Motto "Was für ein Vertrauen" präsentiert die Diakonie auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund vom 19. bis 23. Juni ihre vielfältige soziale Arbeit. Koordiniert vom Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) bringen mehr als 30 Aussteller – Träger, Einrichtungen, Initiativen und Projekte – und rund 360 Mitwirkende zahlreiche diakonische Impulse und Initiativen ein.