Brot für die Welt

RUANDAS ZUKUNFT BRAUCHT VERSÖHNUNG 25 Jahre nach dem Völkermord

Vereinte Evangelische Mission (VEM), Brot für die Welt, die Kindernothilfe und die Evangelische Kirche im Rheinland wirken an der Arbeit für Versöhnung und Frieden mit. Sie stellen fi nanzielle Mittel, Fachwissen und Fachkräfte zur Verfügung.

„Suche Frieden und jage ihm nach!“ Die Bibel schickt Christinnen und Christen auf Friedensmission. Auch in Ruanda. Das ostafrikanische Land gedenkt 2019
des Völkermords vor 25 Jahren. Hundert Tage Blutvergießen, mindestens 800.000 Tote, 200.000 Gefangene, hunderttausende vergewaltigte
Frauen und Mädchen: Diese Zahlen stehen für unsag bares Leid. Was am 6. April 1994 begann, wirkt bis heute nach.

Traumatische Erkrankungen behandeln - Ein Projekt unterstützt von Brot für die Welt
Viele Ruander müssen mit traumatischen Erinnerungen an Töten und Sterben, an Flucht, Gefangenschaft und Vergewaltigung weiterleben. Die  protestantischen Kirchen Ruandas bilden Therapeutinnen und Therapeuten aus. Sie unterstützen Betroffene in speziellen Zentren für Trauma-Beratung. Und sie strahlen Radiosendungen aus, die über den Umgang mit traumatischen Erkrankungen und deren Behandlung informieren.

Merh Informationen aus Ruanda auf der Internetseite von Brot für die Welt

Gemeinsame Spendenaktion
Anlässlich des Gedenkens an den Völkermord vor 25 Jahren gehen, Vereinte Evangelische Mission (VEM), Brot für die Welt, die Kindernothilfe und die Evangelische Kirche im Rheinland gemeinsam auf Friedensmission. Schließen Sie sich an und fördern Sie die Arbeit für Versöhnung in Ruanda mit Ihrer Spende:

Jetzt direkt Online spenden!

oder
Spendenkonto bei der KD-Bank:
IBAN: DE43 3506 0190 1010 9720 31
Empfängerin: Aktion Ruanda
Stichwort: Versöhnung

Mehr Informationen unter: story.ekir.de/ruanda

Was wir tun

Ein zentraler Schwerpunkt der Arbeit von Brot für die Welt ist die Ernährungssicherung. Denn in Zeiten des Klimawandels und knapper werdender Ressourcen wird der Kampf gegen Hunger und Mangelernährung immer wichtiger. Brot für die Welt unterstützt die arme und ländliche Bevölkerung darin, mit umweltfreundlichen und standortgerechten Methoden gute Erträge zu erzielen. Daneben setzen wir uns auch für die Förderung von Bildung und Gesundheit, den Zugang zu Wasser, die Stärkung der Demokratie, die Achtung der Menschenrechte, die Sicherung des Friedens sowie die Bewahrung der Schöpfung ein. Denn Brot bedeutet für uns mehr als Nahrung - wir verstehen darunter alles, was der Mensch zum Leben braucht.

Informationen für Kirchengemeinden von Brot für die Welt

Finanzen & Transparenz 

Bevor Sie spenden, möchten Sie zu Recht wissen, was mit Ihren Spendengeldern passiert. Überzeugen Sie sich in unserem Jahresbericht, dass Brot für die Welt mit Ihrer Spende sicher und sparsam umgeht. 

Darauf können Sie sich verlassen:

  • Hilfe zur Selbsthilfe für arme Menschen in mehr als 90 Ländern weltweit - Sie können sicher sein, dass Ihr Geld genau dort ankommt, wo es gebraucht wird.
  • 94,2 % der zur Verfügung stehenden Mittel fließen konkret in die Projektarbeit, 5,8 Prozent in Werbung, allgemeine Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung. Beim DZI-Siegel entspricht dies der besten Kategorie “niedrig“ (niedrig = unter 10 Prozent).
  • Weitere Kontrollverfahren: unabhängigen Buchprüfung unserer Projektpartner, regelmäßig vorzulegende Fortschrittsberichte, Begutachtung unserer eigenen Jahresrechnung durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft u.v.m.

Träger des DZI-Gütesiegel 

Jedes Jahr bescheinigt das DZI-Gütesiegel Brot für die Welt erneut den verantwortungsvollen und satzungsgemäßen Umgang mit Spendengeldern und angemessene Verwaltungsausgaben.

Spendenkonto: 

Brot für die Welt 
IBAN: DE10 100610060500 500500 
BIC: GENODED1KDB 
Bank für Kirche und Diakonie

  •  

Kontakt:

Brot für die Welt Rheinland

bfdw@diakonie-rwl.de 

Leitung Zentrum Drittmittel und Fundraising
Brot für die Welt, Katastrophenhilfe, Sammlungen, Kollekten
Leitung Zentrum Drittmittel und Fundraising
Brot für die Welt, Katastrophenhilfe