Nachrichten aus der Mitgliedschaft

11. September 2019

Grüne Damen und Herren

Festakt zum 50-jährigen Bestehen

Seit 50 Jahren besuchen ehrenamtliche "Grüne Damen und Herren" kranke und hilfebedürftige Menschen in Krankenhäusern und Altenheimen. Das Jubiläum feiert die Evangelische Kranken- und Altenhilfe im Rahmen ihrer Bundestagung am 15. und 16. Oktober in der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg, wie der Verband in Berlin mitteilte. Auf dem Programm steht unter anderem ein Gottesdienst mit dem rheinischen Präses Manfred Rekowski. Bundesweit engagieren sich rund 8.000 ehrenamtliche Frauen und Männer in mehr als 500 Altenheimen und Krankenhäusern.

10. September 2019

Diakonie Ruhr-Hellweg

Menschen in Not zuhören

Zuhören kann Leben retten. Darauf weist die Diakonie Ruhr-Hellweg zum weltweiten Tag der Suizidprävention am 10. September hin. "Ein einfühlsames Gespräch kann eine erste Brücke sein", sagt Dirk Grajaszek, Leiter der TelefonSeelsorge Hochsauerland, die am 20. September ihr 40-jähriges Jubiläum feiert. Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 10.000 Menschen durch Suizid . In der Prävention spielten die TelefonSeelsorgen eine wichtige Rolle, betont Grajaszek. 2018 haben die 35 Ehrenamtlichen des Vereins 4.000 Anrufe entgegengenommen. Rund 40 der Menschen, die anriefen, äußerten, an Suizid zu denken.

40 Jahre TelefonSeelsorge Hochsauerland der Diakonie Ruhr-Hellweg

9. September 2019

Diakonisches Werk Trier

Aus für das Integrationshotel

Das Integrationshotel "Hotel Vinum" in Trier stellt zum 31. Dezember den Betrieb ein. Das Hotel lasse sich aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr sinnvoll und verantwortlich weiterführen, erklärte Carsten Stumpenhorst von der Gesellschaft Integrationshotel. Als Gründe nannte er sinkende Umsatzzahlen und anhaltende Verluste sowie Investitionsstaus in Zimmern und Gebäude. Das Diakonische Werk der evangelischen Kirchenkreise Trier und Simmern-Trarbach betreibt das Hotel mit insgesamt 16 Mitarbeitern, von denen fünf eine Behinderung haben.

4. September 2019

Diakonie Stiftung Salem

Für die Würde aller Menschen eintreten

Die Diakonie Stiftung Salem setzt ein klares Signal: In unserer Mitte ist kein Platz für Rassismus und Hetze. Mitarbeitende einschließlich des Vorstandes, Mitglieder der Werkstatträte, der Mitarbeitervertretungen und Vertreterinnen und Vertreter der Wichernschule beteiligen sich an der Aktion "Minden hat keinen Platz für Rassismus". "80 Jahre nach dem deutschen Überfall auf Polen und den Verordnungen zur Ermordung behinderter Menschen müssen wir als Diakonie Stiftung Salem im gesellschaftlichen Diskurs deutlich Stellung beziehen. Im Mittelpunkt unseres christlichen Menschenbildes steht die von Gott verliehene unverlierbare Würde aller Menschen", erklärten die beiden Vorstände Christian Schultz und Thomas Lunkenheimer.

3. September 2019

Diakonie Bonn

Bahnhofsmission Bonn schließt

Zum Jahreswechsel stellen Diakonie und Caritas die Bahnhofsmission in Bonn ein. Damit zögen die kirchlichen Verbände eine Konsequenz aus dem aktuellen Bedarf, erklärte die Bahnhofsmission. Bonn sei kein Verkehrsknotenpunkt wie Köln oder Frankfurt, erläuterte Ulrich Hamacher, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Bonn und Region. Vielmehr entwickle sich der Bahnhof zu einem reinen Regional- und Pendlerbahnhof, der kein klassisches Einsatzgebiet für eine Bahnhofsmission darstelle.

28. August 2019

v. Bodelschwinghsche Stiftungen

Bethel zieht positive Bilanz für 2018

Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel haben eine positive Bilanz für das Jahr 2018 gezogen. Das Jahresergebnis in Höhe von 8,5 Millionen Euro ist den Angaben zufolge das zweithöchste der Geschichte Bethels. Die Gesamterträge stiegen leicht auf 1,25 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,24 Milliarden Euro). "Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis", sagte Bethel-Chef Ulrich Pohl. Das Jahresergebnis werde vollständig in die diakonische Arbeit investiert. Bethel zählt zu den größten diakonischen Werken Europas. Rund 230.000 Menschen wurden 2018 behandelt, betreut oder ausgebildet.

26. August 2019

Von Bodelschwingsche Stiftungen

Bethel lädt zu Upcycling-Markt ein

Beim 5. Betheler Upcycling-Markt präsentieren in Bielefeld-Bethel Aussteller Produkte aus Abfall. Alte Reifen würden zu Taschen oder Schmuck, aus Tischbeinen würden Grillzangen, aus alten Kameras Lampen und aus Porzellan Adventskränze, teilten die v. Bodelschwinghschen Stiftungen in Bielefeld mit. Interessenten können individuelle und umweltfreundliche Artikel erwerben. Der 5. Betheler Upcycling-Markt findet am 1. September in der Historischen Sammlung Bethel in Bielefeld statt.

22. August 2019

Kirche und Diakonie Düsseldorf

Fest für den Frieden

Die Initiative "Düsseldorfer Appell" hat zum ersten Fest für Frieden, Freiheit und Demokratie in Düsseldorf eingeladen. Zum Weltfriedens- und Antikriegstag am 1. September wollen insgesamt 52 Organisationen Demokratie mit Mitmachaktionen begreifbar machen, wie das Bündnis ankündigte. Es beteiligen sich unter anderem die evangelische Kirche und Diakonie, Wohlfahrtsverbände und Gewerkschaften. Eröffnen werden das Fest Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) und der Oberbürgermeister der italienischen Partnerstadt Palermo, Leoluca Orlando.

21. August 2019

Diakonie Stiftung Salem

Spatenstich für neue Wohneinrichtung

Mit dem ersten Spatenstich hat der Neubau einer Wohneinrichtung für Menschen mit Betreuungs- und Pflegebedarf in Minden begonnen. Auf dem Gelände einer ehemaligen Grundschule im Stadtteil Dützen errichtet die Diakonie Stiftung Salem die Einrichtung, die zwei Wohngemeinschaften für jeweils 12 Bewohnerinnen und Bewohner bietet. Ziel sei es, das Quartier zu stärken und Menschen mit Pflege- und Betreuungsbedarf ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, sagte Christian Schultz, kaufmännischer Vorstand der Diakonie Stiftung Salem.

19. August 2019

Westfälische Kirche und Diakonie

Pilgern mit Flüchtlingen

Das Amt für Mission, Ökumene und Weltverantwortung der westfälischen Kirche ruft zur Teilnahme am ersten Westfälischen Pilgerweg mit Flüchtlingen von Osnabrück nach Münster auf. Vom 30. August bis 1. September wollen sich Menschen aus der Region und den Niederlanden zusammen mit Flüchtlingen und Migranten auf die historischen Spuren des Westfälischen Friedens von 1648 begeben. Die Integrationsagenturen der Diakonie RWL beteiligen sich an der Aktion.