Nachrichten aus der Mitgliedschaft

12. April 2021

Diakonie Dortmund

Ehrenamtspreis für Flüchtlingsprojekt "Do it"

Das Flüchtlingsprojekt "Do it" der Diakonie Dortmund ist mit dem Ehrenamtspreis 2021 des "Verbandes Engagierte Zivilgesellschaft in NRW" ausgezeichnet worden. In dem 2012 gestarteten Projekt begleiten Ehrenamtliche minderjährige Geflüchtete als Vormund. Sie helfen den jungen Menschen, die ohne Eltern oder Familienangehörige nach Dortmund gekommen sind, in allen Lebenslagen rund um Schule, Unterkunft, Gesundheit sowie in rechtlichen Fragen. Die Diakonie berät die ehrenamtlichen Vormünder und bietet ihnen Fortbildungen sowie ein Forum für den gemeinsamen Austausch an.

9. April 2021

v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel

Digitale Ausstellung: Bethel im Nationalsozialismus

"Von der Schwierigkeit Entscheidungen zu treffen. Bethel im Nationalsozialismus"  heißt die Ausstellung der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, die ab dem 9. April digital startet. Sie ist Teil der intensiven historischen Aufarbeitung zur Situation und Rolle Bethels im Nationalsozialismus. "Die Ausstellung soll auch dazu anregen, sich selber den Schwierigkeiten von Entscheidungen zu stellen", sagt Kerstin Stockhecke, Leiterin des Hauptarchivs Bethel. "Besucher und Besucherinnen werden zu historisch Forschenden", so die Archivarin. Die digitale Ausstellung ist Auftakt eines ganzen Ausstellungsjahres, das im Zeichen der NS-Zeit in Bethel steht.

Zur digitalen Ausstellung des Hauptarchivs

PM zum Start der Ausstellung

1. April 2021

Diakonie Saar

Projekt "Sprachstart" für Vorschulkinder gestartet

Mit ihrem Projekt "Sprachstart" will das Kinder- und Elternbildungszentrum der Diakonie Saar über 40 Kinder mit großen Sprachdefiziten auf die Schule vorbereiten. Ende März startete das Projekt mit zwei Gruppen, die zweimal pro Woche alltagsbezogen und spielerisch Deutsch lernen, wie die Diakonie Saar mitteilte. Da das vom Bildungsministerium geförderte Programm "Früh Deutsch lernen" in diesem Jahr coronabedingt ausfällt,  ist die Diakonie mit ihrem Angebot eingesprungen.  Schließlich sei Sprache der Schlüssel zur Welt und wenn Kinder mit großen Sprachdefiziten in die 1. Schluklasse kämen, hätten sie es direkt doppelt schwer, hieß es.

30. März 2021

Diakonie Stiftung Salem

Spendenprojekt für Luftfilter in Kitas

Die Diakonie Stiftung Salem ruft zu einem Spendenprojekt für die Anschaffung von Luftfiltern in ihren Kitas und ihrer Förderschule auf. Außer der Empfehlung zum Tragen von Masken, häufigem Lüften und dem Einsatz von Schnelltests seien bisher von offizieller Seite keine Maßnahmen ergriffen worden, um das Infektionsrisiko für Kinder und Jugendliche in Kitas und Schulen nachhaltig zu reduzieren, heißt es. "Wir wollen die Kinder schützen und den Aufenthalt in den Kitas und der Wichernschule sicherer machen", erklärt Oberin Andrea Brewitt. 

22. März 2021

Diakonie in Recklinghausen

Werkstätten starten ökologisches Projekt

Die Recklinghäuser Werkstätten des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Recklinghausen haben ein neues ökologisches Projekt gestartet. Unter dem Motto "Blühende Landschaften" produzieren sie auf mehreren Hektar Ackerfläche nachhaltig und biologisch Gemüse, wie die Diakonie mitteilt. Zusätzlich finden zahlreiche Bienenstöcke dort ihren Platz. Die Menschen mit Behinderung lernen in dem Projekt nicht nur, wie Gemüseanbau und Imkerei funktionieren. Sie geben ihr Wissen auch an Schulen, Kindergärten und Jugendhilfeeinrichtungen weiter.

15. März 2021

Diakonie in Mülheim an der Ruhr

Birgit Hirsch-Palepu übernimmt Geschäftsführung

Das Diakonische Werk im Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr hat eine neue Geschäftsführerin. Birgit Hirsch-Palepu übernimmt das Amt von Hartwig Kirstner, der Ende 2020 in den Ruhestand gegangen ist. Die 56-Jährige Diakonikerin ist bereits seit 1987 für die Diakonie tätig, davon seit 20 Jahren für die Diakonie in Mülheim. Im Jahr 2003 übernahm sie die stellvertretende Geschäftsführung des Wohlfahrtsverbandes. Privat ist Birgit Hirsch-Palepu seit 20 Jahren mit ihrem aus Indien stammenden Mann verheiratet.

13. März 2021

Diakonie in Recklinghausen

Impfungen in Diakonie Werkstätten

Die Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen hat am vergangenen Wochenende mit den Impfungen in ihren Werkstätten für Menschen mit Behinderungen begonnen. "Wir sind froh, dass wir in der Werkstatt impfen können. Eine Impfung im Impfzentrum wäre für die Menschen, die bei uns arbeiten, keine gute Lösung gewesen", sagt Heike Strototte, Leiterin der Recklinghäuser Werkstätten. Nach dem erfolgreichen Impfstart sollen auch alle folgenden Impfungen in den kommenden Wochen an den jeweiligen Werkstattstandorten im Kreis stattfinden. Die Impfbereitschaft sei bei den Beschäftigten wie den Mitarbeitenden hoch, so Heike Strototte.

10. März 2021

Diakonisches Werk Steinfurt-Coesfeld-Borken

Start für die Diakonie WesT

Das Diakonische Werk Steinfurt-Coesfeld-Borken und das Diakonische Werk Tecklenburg haben die Verschmelzung der beiden Werke vorbereitet.  Ein erster Schritt war die Wahl des neuen kaufmännischen Vorstands. Stefan Zimmermann  löst ab dem 1. April Heinz van Goer als kaufmännischen Vorstand des Diakonischen Werks Steinfurt-Coesfeld-Borken ab. Noch in diesem Jahr sollen die beiden Werke zur neuen Diakonie WesT verschmelzen.

Mehr zur Wahl und der Verschmelzung

8. März 2021

Diakonie Michaelshoven

Frauenberatung wichtiger denn je

Zum Internationalen Weltfrauentag macht die Diakonie Michaelshoven auf ihre Frauenberatungsstelle "Der Wendepunkt" in Köln-Mülheim aufmerksam. Sie unterstützt Frauen, die häusliche Gewalt, körperliche, seelische oder sexuelle Gewalterfahrungen erlitten haben. Der Weg in die Beratungsstellen falle vielen Frauen schwer, beobachtet die Diakonie Michaelshoven, dabei sei es eine große Stärke, Hilfe anzunehmen. Damit könne das Leben von Frauen wieder lebenswert werden.

3. März 2021

Stiftung Wittekindshof

Unterstützung der Ermittlungen bekräftigt

Der theologische Vorstand der diakonischen Stiftung Wittekindshof, Dierk Starnitzke, hat die Unterstützung der Ermittlungsbehörden und des Ministeriums wegen Freiheitsberaubung bekräftigt. "Wir stehen zu unserer Verantwortung und nehmen die Situation sehr ernst", sagte Starnitzke anlässlich eines Besuchs der Landesbehindertenbeauftragten Claudia Middendorf im Wittekindshof. Die fachliche Begleitung dieser Menschen müsse neu in den Blick genommen werden, forderte Middendorf. In der Stiftung ermittelt die Staatsanwaltschaft Bielefeld gegen 145 Beschuldigte, Mitarbeitende und Externe. Ihnen wird Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.