Dossier: Diakonie gegen Armut

Wachsender Wohlstand und verfestigte Armut – das passt nicht zusammen, meint die Diakonie. Deshalb macht sie sich dafür stark, dass das Thema Armutsbekämpfung im Wahljahr 2017 auf der Agenda bleibt. Gute Ideen und Projekte gibt es schließlich genug. An dieser Stelle stellen wir einige davon vor.

Dossier Liste

8. Dezember 2017

Diakonie gegen Armut

Armut und Gesundheit: Verhältnisse statt Verhalten ändern

Arme sterben früher. Arme Männer fast elf Jahre früher als Männer in der höchsten Einkommensschicht. Bei Frauen beträgt der Unterschied fast fünf Jahre. Verantwortlich gemacht wird immer wieder das schlechtere Gesundheitsverhalten von armen Menschen. Sind Aufklärung und Bildung die Lösung? Ein diakonischer Kommentar zu gängigen Erklärungen gesundheitlicher Ungleichheit, die vom Naheliegenden wegführen.

15. November 2017

Diakonie gegen Armut

Das Ende einer langen Reise - Notübernachtung für Frauen

Vier von zehn Wohnungslosen in NRW sind Frauen. Die meisten landen nicht auf der Straße, sondern kommen bei Freunden oder männlichen Bekanntschaften unter. Wer schließlich in der Frauenübernachtungsstelle der Diakonie Dortmund um Hilfe bittet, hat viel hinter sich. Seit zwei Jahren ist die Notunterkunft voll belegt. Auch mit Rentnerinnen, die ihre Miete nicht mehr zahlen können.

2. November 2017

Diakonie gegen Armut

Vom Abstürzen und Aufstehen - Der schwere Weg aus der Sucht

Knapp acht Millionen Menschen in Deutschland sind abhängig vom Alkohol. Nicht alle verlieren deshalb Job, Wohnung und soziale Kontakte. Doch die Gefahr, durch die Sucht in Armut abzurutschen, ist groß. Hans-Ulrich Funk hat das in seinem Leben schmerzhaft erfahren. Heute engagiert sich der trockene Alkoholiker für Menschen, die aus der Sucht herausfinden wollen.

16. Oktober 2017

Diakonie gegen Armut

Vom Gefängnis auf die Straße – Der verzweifelte Kampf gegen die Obdachlosigkeit

Wer aus dem Gefängnis kommt, braucht ein Dach über dem Kopf. Doch das wird für immer mehr Haftentlassene in Deutschlands Großstädten zum Problem. Sie finden keine Wohnung und landen in Notunterkünften oder auf der Straße. Das trifft selbst jene, die nur kurz im Gefängnis saßen, weil sie eine Geldstrafe nicht bezahlen konnten. Die Diakonie Düsseldorf versucht zu helfen, aber der angespannte Wohnungsmarkt macht es ihr schwer.

6. Oktober 2017

Diakonie gegen Armut

Mit Hand und Herz - Elternbegleitung in Kitas

Wer Kinderarmut verhindern will, muss bei den Eltern ansetzen. In evangelischen Kitas gibt es immer mehr Elternbegleiter, die einzelne Familien beraten, bei Behördengängen betreuen und Unterstützung vermitteln. So helfen sie nicht nur sozial benachteiligten Eltern und ihren Kindern, sondern auch Flüchtlingsfamilien.

19. September 2017

Diakonie gegen Armut

Die "Lila Feen" - Rettungsanker für Alleinerziehende

Schlechte Jobchancen, geringe Unterhaltszahlungen: In Deutschland sind 44 Prozent der alleinerziehenden Frauen von Armut bedroht. An vielen Orten fehlt eine flexible und kostenlose Kinderbetreuung. In Mülheim an der Ruhr gibt es sie. Die "Lila Feen", ein Ehrenamtsprojekt der Diakonie und der Evangelischen Familienbildungsstätte Mülheim, machen die Berufstätigkeit vieler Alleinerziehender erst möglich.

6. September 2017

Diakonie gegen Armut

Arme Kinder, reiche Stadt – Diakonie Bonn kämpft für Grundsicherung

Mehr als 1.000 Millionäre und ein Bruttoinlandsprodukt von 60.000 Euro pro Einwohner – Bonn gehört zu den reichen Städten Deutschlands. Dennoch leben hier über zwanzig Prozent der Kinder in Armut. Ulrich Hamacher, Chef der Diakonie Bonn, hält das für einen Skandal und fordert in einer Kampagne mit der Caritas die Grundsicherung für Kinder.

24. August 2017

Diakonie gegen Armut

Klartext reden beim Thema Geld

Sie mischen sich ein und wollen mitentscheiden: Der Politische Stammtisch in Bethel ist eine Institution. Ein Mal im Monat treffen sich Menschen mit Behinderungen in Bielefeld, um zu diskutieren und etwas zu bewegen. Geld und Gerechtigkeit sind dabei immer wieder Thema, denn die Finanzen spielen einfach eine Rolle, wenn es um gleichberechtigte Teilhabe am Leben geht. 

11. August 2017

Diakonie gegen Armut

Altersarmut – Panikmache oder Realität?

Deutschland geht es gut. Und den Älteren geht es offenbar am besten. In der Sommerzeit sind die Reisen ausgebucht mit entdeckungsfreudigen Senioren. Die reichste Rentnergeneration aller Zeiten genießt ihren langen Lebensabend. Wenn da nur nicht diese ständigen Warnrufe vor einer drohenden Altersarmut kämen. Was ist Sache in Sachen Altersarmut? Und was sagen Diakonie und Kirche dazu?

28. Juli 2017

Diakonie gegen Armut

Zwischen Stadtghetto und Dorfidylle - Armut im Saarland

In der Armutsdiskussion steht das Saarland selten im Fokus. Dabei liegt die Armutsquote an der Saar mit 17,6 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Während sie in bestimmten Stadtvierteln sofort sichtbar ist, zeigt sie sich auf dem Land nur versteckt. Eine Herausforderung für das Diakonische Werk an der Saar, wie Geschäftsführer Wolfgang Biehl erläutert.

27. Juli 2017

Diakonie gegen Armut

Von "ganz unten" zurück - Wohnungslosenhilfe in Saarbrücken

Die einen sind auf ihrem Weg nach Frankreich auf Saarbrückens Straßen gestrandet. Andere hat ihre Sucht oder eine psychische Erkrankung in die Obdachlosigkeit geführt. So vielfältig wie die Ursachen sind auch die Menschen, denen Ulla Frank vom Diakonischen Zentrum Saarbrücken jeden Tag begegnet. Und denen sie dabei hilft, von "ganz unten" in die Gesellschaft zurückzufinden.

10. Juli 2017

Diakonie gegen Armut

Wissen macht stark – Kinderbildungsarbeit in Saarbrücken

Bildung gilt als beste Armutsprävention. Deshalb setzt das Diakonische Werk an der Saar im Saarbrücker Brennpunktviertel Malstatt auf die Förderung der Kinder und ihrer Familien. Im Kinderbildungszentrum und Kinderhaus können sie ihre Talente entdecken und Spaß am Lernen entwickeln. 

3. Juli 2017

Diakonie gegen Armut

Da sein, wo alle wegsehen – Beratung für Prostituierte

Seit dem 1. Juli gilt das Prostitutiertenschutzgesetz. Es soll die Arbeitsbedingungen in den Bordellen verbessern. Doch mit einem Gesetz kann das kaum gelingen, meint Katharina Hontscha-Stavropoulos. Die Sozialarbeiterin der diakonischen Beratungsstelle "Theodora" in Herford kennt viele Prostituierte, die gesellschaftlich isoliert und arm sind. Von den rund 15 Milliarden Euro, die jährlich mit Prostitution in Deutschland verdient werden, kommt bei den Frauen wenig an. 

13. Juni 2017

Diakonie gegen Armut

Schuldenfalle Alter - Wenn die Rente nicht reicht

Ältere Menschen in Deutschland sind immer öfter überschuldet. Deutlich sichtbar wird das in Köln, wo überdurchschnittlich viele Rentner auf Unterstützung durch das Sozialamt angewiesen sind. Dort helfen die Schuldenberaterinnen des Diakonischen Werks immer mehr Senioren aus der Schuldenfalle.

1. Juni 2017

Diakonie gegen Armut

"Heldentaten" - Zweite Chance für Schulabbrecher

Aus der Schule geflogen, Drogen genommen, im Knast gesessen - Jugendliche, die im Wuppertaler Projekt "Heldentaten" eine zweite Chance bekommen, gehören zu den schwer vermittelbaren Auszubildenden. Beim diakonischen Beschäftigungsträger GESA lernen sie für ihren Schulabschluss und stellen Holz- und Metallprodukte her.  So finden sie aus dem Kreislauf der Armut heraus.

17. Mai 2017

Diakonie gegen Armut

Willkommen Europa - Erste Hilfe für EU-Zuwanderer

Ein gut bezahlter Job, eine saubere Wohnung und bessere Bildung für die Kinder – all das erhoffen sich Zuwanderer aus armen EU-Staaten, wenn sie nach Deutschland kommen. Stattdessen werden sie oft von dubiosen Firmen, Vermietern und Dolmetschern ausgebeutet. In Dortmund hilft die Diakonie ihnen in der ökumenischen Anlaufstelle "Willkommen Europa" bei einem echten Neustart.

10. Mai 2017

Diakonie gegen Armut

Sozialhilfe statt Strukturwandel – Armut im Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet gilt als armutspolitische Problemregion Nummer 1 in Deutschland. Nirgendwo sonst ist die Armut in den vergangenen zehn Jahren so stark gewachsen. Jeder Fünfte gilt hier als arm. Das sind eine Million Menschen. Stephan Kiepe-Fahrenholz, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Duisburg, lebt und arbeitet seit über dreißig Jahren im Ruhrgebiet. 

5. Mai 2017

Diakonie gegen Armut

"Mittendrin" in Duisburg – Sozialarbeit im Stadtteil

Sie wird gerne als "Stadtteilmutter" bezeichnet: Marzia Micarelli arbeitet für die Diakonie im Duisburger Viertel Neuenkamp. Von einem sozialen Brennpunkt mag hier niemand sprechen. Die Armut wird versteckt. Für die Sozialarbeiterin heißt das: genau hinschauen, Vertrauen schaffen, diskret Hilfe leisten. Und vor allem: Vorurteile zwischen Bewohnern und Flüchtlingen abbauen.

27. April 2017

Diakonie gegen Armut

"Sozialpolitik muss Gesellschaft gestalten" – Gespräch mit Sozialforscher Ernst-Ulrich Huster

Der Politikwissenschaftler Ernst-Ulrich Huster (71) gehört zu den Pionieren der Armuts- und Reichtumsforschung. 22 Jahre lehrte der Professor an der heutigen Evangelischen Hochschule Bochum, von 1995 bis 2003 war er dort Rektor. Immer wieder hat er engagiert Stellung genommen zu Fragen von Armut und sozialer Ausgrenzung. Zum Auftakt unserer neuen Reihe "Diakonie gegen Armut" stellen wir seine Analysen vor.

21. April 2017

Bahnhofsmission Dortmund

Von der ersten Hilfe bis zum letzten Halt

Wenn sich Armut in einer Stadt verändert, merkt es die Bahnhofsmission zuerst: Am Dortmunder Hauptbahnhof leben zwischen Reisenden und Berufspendlern viele, deren Leben unter die Räder gekommen ist. Am Ende der Gleise 2 bis 5 bekommen sie Kaffee, Lächeln, Hilfe in Not – und vor allem ein offenes Ohr.