Aktuelle Meldungen

Diakonisch im Ausland: Danuta Sacher

Menschen helfen, ihr Leben zu gestalten

Sie unterstützt Kleinbauern in Lateinamerika mit ökologischen Landwirtschaftsprojekten und hilft ihnen, für ihre Rechte zu kämpfen. Danuta Sacher arbeitet schon seit vielen Jahren in der Entwicklungshilfe. Im letzten Teil unserer Sommerreihe erzählt die Abteilungsleiterin von "Brot für die Welt", wie sie Menschen dabei unterstützt, aus der Armut und Rechtlosigkeit herauszufinden.

» mehr lesen
22. August 2017

Hilfe für Menschen mit Hirnschäden

Aus dem Koma in ein neues Leben

Ein Unfall, eine Hirnblutung oder ein Schlaganfall – und plötzlich ist im Leben alles anders. Rund 470.000 Menschen in Deutschland müssen das jedes Jahr erleben. Gut 70.000 bleiben dauerhaft auf Hilfe angewiesen. Seit einem Jahr berät die Stiftung Hephata Menschen mit erworbenen Hirnschäden in allen Alltagsfragen. Betroffene aus ganz NRW kommen dafür nach Mönchengladbach. 

» mehr lesen
18. August 2017

Flüchtlinge im Freiwilligendienst

Ein unbekanntes Erfolgsmodell

Seit Dezember 2015 fördert die Bundesregierung den Einsatz von Flüchtlingen im Freiwilligendienst. Obwohl es ein erfolgreiches Integrationsmodell ist, soll es 2018 auslaufen. Gemeinsam mit der Diakonie Deutschland setzt sich die Diakonie RWL dafür ein, es zu verlängern und zu verbessen. Auf einer Veranstaltung mit Diakonie-Präsident Ulrich Lilie und NRW-Integrationsstaatssekretärin Serap Güler berichteten Flüchtlinge, wie ihnen der Freiwilligendienst geholfen hat, einen Einblick in die Arbeitswelt zu bekommen.

» mehr lesen
17. August 2017

Diakonisch im Ausland: Doris Horn

Im Klinikalltag voneinander lernen

Seit Doris Horn als Krankenschwester in Afrika gearbeitet hat, ist der Kontinent eine zweite Heimat für sie. Viele Reisen haben die Oberin der ATEGRIS GmbH, zu der die Evangelischen Kliniken in Oberhausen und Mülheim gehören, dorthin geführt. Vor zehn Jahren ist daraus die Partnerschaft mit einem Krankenhaus in Tansania entstanden. 

» mehr lesen
15. August 2017

Diakonie gegen Armut

Altersarmut – Panikmache oder Realität?

Deutschland geht es gut. Und den Älteren geht es offenbar am besten. In der Sommerzeit sind die Reisen ausgebucht mit entdeckungsfreudigen Senioren. Die reichste Rentnergeneration aller Zeiten genießt ihren langen Lebensabend. Wenn da nur nicht diese ständigen Warnrufe vor einer drohenden Altersarmut kämen. Was ist Sache in Sachen Altersarmut? Und was sagen Diakonie und Kirche dazu?

» mehr lesen
11. August 2017

Arbeitslosenreport NRW

Kein Jobwunder für Flüchtlinge

Statt in Arbeit und Ausbildung landen immer mehr anerkannte Flüchtlinge in der Arbeitslosigkeit. Das belegt der aktuelle Arbeitslosenreport der Freien Wohlfahrtspflege NRW. Dabei gibt es durchaus erfolgreiche Programme zur Arbeitsmarktintegration, wie Modellprojekte diakonischer Beschäftigungsgesellschaften zeigen. Sie müssten nur ausgebaut werden.

» mehr lesen
10. August 2017

Diakonisch im Ausland: Michael Frischmuth

Hilfe für Menschen, die alles verloren haben

Michael Frischmuth plant Einsätze für die Diakonie Katastrophenhilfe in Asien an seinem Schreibtisch in Berlin. Wenn ein Erdbeben passiert und in einer Region nichts mehr funktioniert oder in einer Krisenregion Flüchtlinge dringend Hilfe brauchen, dann fliegt der Kontinentalleiter auch in Länder wie Nepal oder Syrien. Wie er die Menschen unterstützt, die plötzlich alles verloren haben, erzählt er in unserer Sommerreihe.

» mehr lesen
8. August 2017

Inklusion – Gute Beispiele

Auf die leichte Tour - Mit Gästebegleitern der Diakonie durchs Museum

Eigentlich arbeiten Christian Maissner und Christopher Bialluch in den Werkstätten der Diakonie Recklinghausen. Doch seit einigen Wochen haben sie einen Nebenjob. Die beiden Männer leiten Besucher durch das Schiffshebewerk Henrichenburg. Sie haben sich zu Gästeführern in Leichter Sprache ausbilden lassen. Bei den Museumsbesuchern kommen sie gut an.

» mehr lesen
3. August 2017

Diakonisch im Ausland: Jens Sannig

Dem Elend Afrikas das Herz öffnen

Ein riesiger Drahtzaun schottet Marokko von Europa ab. Afrikanische Flüchtlinge sterben bei dem Versuch, ihn zu überwinden. Andere bleiben in Marokko und leben dort im Elend. Jens Sannig findet das skandalös. Der Superintendent des Kirchenkreises Jülich unterstützt mit seinem Kirchenkreis und der Diakonie RWL Flüchtlingsprojekte der Evangelischen Kirche in Marokko. In unserer Sommerreihe stellt er sie vor.

» mehr lesen
1. August 2017

Diakonie gegen Armut

Zwischen Stadtghetto und Dorfidylle - Armut im Saarland

In der Armutsdiskussion steht das Saarland selten im Fokus. Dabei liegt die Armutsquote an der Saar mit 17,6 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Während sie in bestimmten Stadtvierteln sofort sichtbar ist, zeigt sie sich auf dem Land nur versteckt. Eine Herausforderung für das Diakonische Werk an der Saar, wie Geschäftsführer Wolfgang Biehl erläutert.

» mehr lesen
28. Juli 2017

Diakonie gegen Armut

Von "ganz unten" zurück - Wohnungslosenhilfe in Saarbrücken

Die einen sind auf ihrem Weg nach Frankreich auf Saarbrückens Straßen gestrandet. Andere hat ihre Sucht oder eine psychische Erkrankung in die Obdachlosigkeit geführt. So vielfältig wie die Ursachen sind auch die Menschen, denen Ulla Frank vom Diakonischen Zentrum Saarbrücken jeden Tag begegnet. Und denen sie dabei hilft, von "ganz unten" in die Gesellschaft zurückzufinden.

» mehr lesen
27. Juli 2017

Diakonisch im Ausland: André Borsche

Unterwegs in den Operationssälen dieser Welt

In seinem Urlaub liegt André Borsche nicht am Strand. Der Chefarzt für Plastische Chirurgie im Diakonie Krankenhaus in Bad Kreuznach reist für die Organisation Interplast in die entlegensten Gebiete der Erde. Dort operiert er Brandverletzungen, Lippen-Kiefer-Gaumenspalten oder Tumore. Sein Lohn: ein dankbares Lächeln, ein Händedruck oder eine Umarmung. In unserer Sommerreihe berichtet er über die medizinischen und persönlichen Herausforderungen seiner Einsätze.

» mehr lesen
25. Juli 2017

Wer macht was bei RWL?

Jürgen Thor – Zentrum Freiwilligendienste

Die Freiwilligendienste in der Diakonie haben viele Umbrüche erlebt. Einst galten die „Ersatzdienstleistenden“ als Drückeberger – heute haben die unterschiedlichen Freiwilligendienste ein hohes Ansehen. Für die Gewinnung von Fachkräften sind sie unverzichtbar. Zusammen mit Michael Brausch leitet JürgenThor das Zentrum Freiwilligendienste bei der Diakonie RWL.

» mehr lesen
20. Juli 2017

Diakonisch im Ausland: Bernd Baumgarten

Perspektiven schaffen im Armenhaus Europas

Was erwartet Flüchtlinge aus dem Kosovo, wenn sie zurückkehren müssen? Diese Frage hat Bernd Baumgarten 2006 in das ärmste Land Europas geführt. Heute lebt der ehemalige Geschäftsführer des Diakoniewerkes Trier in Mitrovica – und hilft in der Diakonie Kosova nicht nur Rückkehrern, aus der Armut herauszufinden. In unserer neuen Sommerreihe gibt er Einblick in seine tägliche Arbeit.

» mehr lesen
18. Juli 2017

Erfolgreicher Spendenaufruf

Eine Viertel Million Euro gegen den Hunger in Ostafrika

Mehr als 250.000 Euro gegen den Hunger in Ostafrika; das ist die erfreuliche Zwischenbilanz der Spenden-Verdoppelungsaktion der drei Evangelischen Landeskirchen in Rheinland, Westfalen und Lippe und ihrem Diakonischen Werk. In weniger als drei Wochen spendeten hunderte Privatpersonen, Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen rund 150.000 Euro für die beiden Hilfsorganisationen Diakonie Katastrophenhilfe und Kindernothilfe. 

» mehr lesen
17. Juli 2017

Kampagne der Betreuungsvereine

Den "Würde-Bewahrern" ein Gesicht geben

Rund 1,3 Millionen Menschen in Deutschland brauchen eine rechtliche Betreuung. Sie können ihr Leben nicht mehr alleine regeln. Die Mitarbeitenden der evangelischen Betreuungsvereine stehen ihnen zur Seite, schulen Ehrenamtliche und beraten Angehörige. Ihr Job wird immer wichtiger, ist in der Öffentlichkeit aber kaum bekannt. Mit einer Kampagne will die Diakonie RWL das nun ändern.

» mehr lesen
13. Juli 2017

Kampagne Offene Ganztagsschulen

Lautstark für eine bessere Betreuung

Mit Fackeln, bunt bemalten T-Shirts und selbst gedichteten Liedern protestieren über 3.000 Fachkräfte, Eltern und Grundschüler aus ganz NRW heute vor dem Düsseldorfer Landtag. Sie fordern mehr Geld und verbindliche Standards für die Offene Ganztagsschule (OGS). Es ist der Abschluss einer Kampagne der Freien Wohlfahrtspflege NRW, an der sich viele Mitarbeitende der Diakonie beteiligt haben.

» mehr lesen
12. Juli 2017

Diakonie gegen Armut

Wissen macht stark – Kinderbildungsarbeit in Saarbrücken

Bildung gilt als beste Armutsprävention. Deshalb setzt das Diakonische Werk an der Saar im Saarbrücker Brennpunktviertel Malstatt auf die Förderung der Kinder und ihrer Familien. Im Kinderbildungszentrum und Kinderhaus können sie ihre Talente entdecken und Spaß am Lernen entwickeln. 

» mehr lesen
10. Juli 2017

Herausforderung Fundraising

Von der Sammelbüchse bis zur Stiftung

Ob Bahnhofsmission, Hospiz oder Frauenhäuser – viele diakonische Projekte würde es ohne Spenden und Kollekten nicht geben. Doch die Zeiten, in denen Sammelbüchse und Kontonummer dafür ausreichten, sind vorbei. Fachwissen ist gefragt. Ulrich Christenn leitet bei der Diakonie RWL das neue Zentrum Drittmittel und Fundraising. Gemeinsam mit den drei Landeskirchen in NRW lädt er heute zum Fundraisingtag nach Dortmund ein.

» mehr lesen
6. Juli 2017

Freiwilligendienst in jedem Lebensalter

Gute Erfahrung mit älteren Freiwilligen

Beim Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Bundesfreiwilligendienst (BFD) denken viele an junge Menschen in der Orientierungsphase zwischen Schule und Ausbildung. Weniger bekannt ist, dass Erwachsene in jedem Lebensalter einen Freiwilligendienst machen können. Die Diakonie RWL hat eine lange Tradition des Freiwilligendienstes für alle Generationen. Bei einem Seminar in Köln wurden jetzt ältere Freiwillige verabschiedet.

» mehr lesen
5. Juli 2017