Aktuelle Meldungen

125 Jahre Bahnhofsmission

Lebenshelfer in blauen Westen

Ob verzweifelt, hungrig oder einsam: Seit 125 Jahren ist die Bahnhofsmission eine Insel im Gewusel des Bahnhoftreibens und erste Anlaufstelle für Menschen in Not. Fast 1,7 Millionen Personen suchen jährlich den Kontakt zu den Bahnhofsmissionen im Rheinland, in Westfalen und in Lippe. Das Besondere an der Bahnhofsmission: "Wir helfen allen Menschen", sagt Karen Sommer-Loeffen, Referentin für Bahnhofsmissionen in der Diakonie RWL.

» mehr lesen
23. September 2019

Trisomie-Bluttest

"Die richtigen Fragen stellen"

Sollen Krankenkassen vorgeburtliche Bluttests bezahlen? Nach langer und kontroverser Debatte hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) entschieden: Unter strengen Auflagen sollen die Tests von den Kassen bei Risikoschwangeren übernommen werden. Egal, wie sich werdende Eltern nun entscheiden, oft fühlen sie sich in dieser schwierigen Situation alleine gelassen. Beim Diakonischen Werk Bonn gibt es eine der wenigen spezialisierten Beratungsstellen in Nordrhein-Westfalen, die Eltern begleitet.

» mehr lesen
19. September 2019

Arbeitslosenreport NRW

Einmal Hartz IV, immer Hartz IV?

Nur einer Minderheit gelingt der Ausstieg aus Hartz IV und eine Rückkehr ins normale Berufsleben. Dies zeigt der aktuelle Arbeitslosenreport der Freien Wohlfahrtspflege NRW. Nur knapp zwei Prozent der 1,16 Millionen erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfänger schaffen es pro Monat, einen sozialversicherungspflichtigen Job zu bekommen. Die Hälfte kann davon aber nicht leben.

» mehr lesen
17. September 2019

Ehrenamt in der Diakonie

Helfen macht mehr als glücklich

Das Ehrenamt ist eine Wurzel der Diakonie. Und durch unsere Sommerreihe in neun Porträts wissen wir auch warum, weil anderen zu helfen glücklich machen kann. Doch, wie kann man selbst helfen, und wo findet man eine passende Stelle für sich? Wir haben ein paar Tipps gesammelt.

» mehr lesen
16. September 2019

Sommerreihe Ehrenamtliche in der Diakonie

Unterstützung statt Bevormundung

Anträge ausfüllen, mit Behörden und Banken telefonieren, Entscheidungen über Heim- und Klinikaufenthalte treffen – kaum ein Ehrenamt ist so anspruchsvoll wie das des rechtlichen Betreuers. Doch grauhaarig muss niemand sein, um sich für Menschen zu engagieren, die ihr Leben nicht mehr alleine regeln können. Sara Urselmans und Steffi Forster sind der beste Beweis. Die beiden jungen Heilerzieherinnen arbeiten ehrenamtlich im Betreuungsverein der Diakonie im Kirchenkreis Kleve.

» mehr lesen
13. September 2019

Tag der Wohnungslosen

Rettungsanker vor der Obdachlosigkeit

Viele Jahre hat es in Deutschland so gut wie keine Familien gegeben, die länger wohnungslos waren. Heute richten immer mehr Großstädte Notunterkünfte für Eltern mit Kindern ein. In Köln haben die Stadt und die Diakonie Michaelshoven dafür Anfang 2018 ein ehemaliges Pfarrhaus gemietet. Seitdem sind die fünf Zimmer ständig belegt. Ein Besuch zum heutigen "Tag der Wohnungslosen".

» mehr lesen
11. September 2019

Flüchtlingshilfe auf Lesbos

Appell für ein menschliches Europa

Auf der griechischen Insel Lesbos kommen wieder täglich Boote mit Geflüchteten an. Im völlig überfüllten Lager Moria ist es zu ersten gewalttätigen Protesten gekommen. Diakonie RWL-Referentin Ioanna Zacharaki hat die Insel gerade besucht, um mit Spendengeldern Hilfsprojekte zu unterstützen. Ihren Appell, dass die EU mehr für Griechenland tun muss, hat sie jetzt auch dem Bundespräsidenten vorgetragen.

» mehr lesen
9. September 2019

Alphabetisierungstag

Wort für Wort die Welt erschließen

Mehr als sechs Millionen Menschen in Deutschland können kaum oder sogar gar nicht lesen und schreiben. Davon sind 47 Prozent Geflüchtete und Migranten. Sie müssen nicht nur in ihrer neuen Heimat ankommen, sondern auch in einer für sie neuen Sprache lesen und schreiben lernen. "Ohne viel Unterstützung und Betreuung klappt das nicht", sagt Heike Keßler-Wiertz von der Werkstatt der Kulturen der Diakonie Aachen anlässlich des Weltalphabetisierungstags.

» mehr lesen
6. September 2019

Sommerreihe Ehrenamtliche in der Diakonie

Yasemin, der "Kinder-Magnet"

Gekommen, um zu bleiben: Acht Jahre lang war das Kinderhaus der Diakonie Saar das zweite Zuhause von Yasemin Danisman. Einfach so "ihr" Kinderhaus hinter sich lassen, das wollte die 15 Jahre alte Schülerin nicht und blieb als Ehrenamtliche. Mit ihrer eigenen Tanzgruppe begeistert sie Kinder im Stadtteil Brebach.

» mehr lesen
5. September 2019

Pilgern mit Flüchtlingen

Wandern für Frieden und Gerechtigkeit

Statt rund um den Antikriegstag im September eine weitere Demonstrationen für Frieden, soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz zu organisieren, hatte Pfarrer Jean-Gottfried Mutombo eine andere Idee. Er lud gemeinsam mit der westfälischen Kirche zum ersten Westfälischen Pilgerweg mit Geflüchteten ein. Diakonie RWL-Referentin Christiane Grabe ist mit Vertreterinnen der diakonischen Integrationsagenturen mitgewandert. Sie wünscht sich, dass aus der kleinen Aktion eine große Bewegung wird.

» mehr lesen
4. September 2019

Sommerreihe Ehrenamtliche in der Diakonie

Kaputtes wieder zum Laufen bringen

Jeder Deutsche wirft pro Jahr durchschnittlich 22,8 Kilogramm Haushaltsgeräte, Hifi-Anlagen, Handys oder Kabel in den Müll. Roland Schneider findet, dass defekte Geräte viel zu schnell verschrottet werden. Deshalb engagiert sich der gelernte Elektromechaniker ehrenamtlich im Repair-Café bei der Diakonie in Siegburg.

» mehr lesen
30. August 2019

Diakonie Katastrophenhilfe legt Jahresbilanz vor

Gutes Spendenergebnis

Die Diakonie Katastrophenhilfe hat im vergangenen Jahr sechs Millionen Euro Spenden und Kollekten aus Rheinland, Westfalen und Lippe erhalten. „Wir danken den Spenderinnen und Spendern für das große Vertrauen, das sie der Diakonie Katastrophenhilfe auch 2018 geschenkt haben“, sagt Ulrich Christenn, Leiter des Zentrums Drittmittel und Fundraising bei der Diakonie RWL. Bundesweit haben Spenderinnen und Spender die Arbeit des evangelischen Hilfswerks im vergangenen Jahr mit rund 23,6 Millionen Euro unterstützt.

» mehr lesen
29. August 2019

Kinder-und Jugendhilferecht

Exklusion endlich beenden

Geistig und körperlich behinderte Kinder sind vom Kinder- und Jugendhilferecht ausgeschlossen. Die Hilfen, die sie brauchen, müssen ihre Eltern beim Sozialamt beantragen. Ein Bündnis will das jetzt ändern und hofft auf Familienministerin Franziska Giffey.  Auch die Diakonie RWL hat den Appell für eine inklusive Kinder- und Jugendhilfe unterzeichnet.

» mehr lesen
28. August 2019

"Starke-Familien-Gesetz"

"Ein Gesetz, das Familien nicht stärker macht"

Die Sommerferien sind vorbei: In NRW beginnen zwei Millionen Kinder und Jugendliche ein neues Schuljahr. Neue Bücher, Ausgaben für Ausflüge und Mittagessen - für viele Familien sind die Kosten nur schwer zu stemmen.  Die Bundesregierung will Geringverdiener jetzt mit dem "Starke-Familien-Gesetz" unterstützen. Auch ein Rechtsanspruch auf einen Platz in der Offenen Ganztagsschule steht zur Debatte. "Für soziale Gerechtigkeit braucht es mehr", sagt Tim Rietzke, Familienexperte der Diakonie RWL.

» mehr lesen
27. August 2019

Sommerreihe Ehrenamtliche in der Diakonie

Nähe durch Klang

Als Justizvollzugsbeamtin war Martina Raschke "die mit dem Schlüssel". Das Geräusch des lauten Ab- und Aufschließens von Stahltüren bestimmte ihren Alltag. Heute klingt ihr Leben anders. In ihrem Ehrenamt bringt Martina Raschke leise, wohltuende Töne zu alten Menschen ins Pflegeheim. Mit ihren Klangmassagen gibt sie nicht nur den Bewohnern, sondern auch sich selbst ein Stück Lebensfreude zurück.

» mehr lesen
23. August 2019

Mieterschutz

Mietpreisbremse bis 2025

Die Mietpreisbremse soll bis 2025 verlängert werden. Sie stärkt den Mieterschutz und ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen die Wohnungsnot. Der Deutsche Mieterbund NRW sieht nun die Landesregierung gefordert. Die Diakonie RWL verlangt in ihrem "Bündnis fairer Wohnraum" aber auch von der Bundesregierung, bezahlbaren Wohnraum für alle möglich zu machen.

» mehr lesen
22. August 2019

26.000 Euro für Projekte in Ruanda, die der Versöhnung dienen

Partner einer Friedensmission zum Genozid-Gedenken ziehen Bilanz

26.534 Euro für Versöhnungsarbeit in Ruanda sind das Ergebnis eines gemeinsamen Spendenprojekts von Brot für die Welt, der Kindernothilfe, Vereinter Evangelischer Mission (VEM) und Evangelischer Kirche im Rheinland. Zum Gedenken an den Völkermord vor 25 Jahren hatten sich die kirchlichen Partner in einem erstmals so breiten Bündnis für das ostafrikanische Land stark gemacht.

» mehr lesen
22. August 2019

Beratung von Menschen mit Behinderung

Lotsen für mehr Selbstbestimmung

Anträge, Fristen und viele verschiedene Ansprechpartner – der Weg zur Teilhabe ist lang und kompliziert. In jeder Region gibt es jetzt deshalb bundesweit die ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstellen (EUTB). Dazu verpflichtet das Bundesteilhabegesetz. Dort beraten Menschen mit Behinderung Ratsuchende mit Behinderung - wie Nicole Andres, die im Dortmunder Verein "MOBILE – Selbstbestimmtes Leben Behinderter" arbeitet.

» mehr lesen
21. August 2019

Flüchtlingshilfe

"Wir werden eingeschüchtert und kriminalisiert"

Wenn es um Asylpolitik geht, ist der Ton zwischen Staat und Kirchen rauer geworden. Der Streit um das Kirchenasyl in Rheinland-Pfalz hat im Sommer vor einem Jahr bundesweit für Aufsehen gesorgt. Bis heute laufen Ermittlungsverfahren. Auch Friedrich Vetter, der sich ehrenamtlich für Flüchtlinge in Mainz engagiert, ist davon betroffen.

» mehr lesen
19. August 2019

Sommerreihe: Ehrenamtliche in der Diakonie

Aus Flüchtlingskindern "Starke Kids" machen

Stillsitzen und die Füße hochlegen – das ist nicht Tahssen Elias Ding. Der Krankenpfleger in Ausbildung betreut zweimal in der Woche die "Starken Kids" in der Flüchtlingsunterkunft in Düsseldorf-Lohausen. Der 27 Jahre alte Iraker packt mit an, hilft und unterstützt. Sein Ziel: Menschen zum Lächeln zu bringen.

» mehr lesen
16. August 2019