Aktuelle Meldungen

Wohnungsnot

Arme als Experten in eigener Sache

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW hat jetzt ein erstes Treffen von Menschen mit Armutserfahrung organisiert. Top-Thema war die aktuelle Wohnungsnot in all ihren Facetten. 80 Betroffene tauschten ihre Erfahrungen aus und suchten nach Lösungen. Für die Diakonie RWL engagierte sich Heike Moerland bei der Vorbereitung und Durchführung dieser Fachtagung der besonderen Art.

» mehr lesen
19. Juli 2018

Freiwillige im Sommerporträt

Sonia Moya: Als Juristin in der Altenpflege

Deutschland braucht Fachkräfte – auch in den sozialen Berufen. Die Freiwilligendienste der Diakonie RWL bieten jedes Jahr rund 2.000 Menschen die Chance, sich darin zu erproben. In unserer Sommerreihe stellen wir einige von ihnen vor. Sonia Moya arbeitet in einem Altenheim der Evangelischen Perthes-Stiftung in Münster. Zum Freiwilligendienst hat die Juristin aus Venezuela Mann und Sohn mitgebracht.

» mehr lesen
17. Juli 2018

"Transfernetzwerk Soziale Innovation"

Hochschule und Praxis finden zusammen

Die Entwicklung neuer Technologien wird in Deutschland mit zahllosen Hochschulprogrammen gefördert. Anders sieht es bei der wissenschaftlichen Begleitung sozialer Projekte aus. Dafür müssen Träger oft selbst Drittmittel auftreiben. Das soll sich mit dem "Transfernetzwerk Soziale Innovation" ändern. Die Diakonie RWL beteiligt sich an dem neuen Netzwerk. Auf einer Tagung am 9. Juli in Düsseldorf wurde das Programm vorgestellt. 

» mehr lesen
13. Juli 2018

Hospizliche und palliative Versorgung in Pflegeheimen

Sterben braucht Zeit

Das Hospiz- und Palliativgesetz hat erste Verbesserungen in der Beratung für Menschen in Pflegeheimen gebracht. Doch dieser erste Schritt hilft nur, wenn in einem zweiten auch Mittel für die bessere Begleitung und Versorgung Sterbender bereitgestellt werden. Das ist Thema eines neuen "Diakonischen Zwischenrufs" der Diakonie RWL, der gerade veröffentlicht wurde. Pflegeexperte Rudolf Michel-Fabian erklärt, worum es dabei geht. 

» mehr lesen
10. Juli 2018

Strafvollzug bei Müttern

Mit Mama im Gefängnis

Nur knapp sechs Prozent der Gefangenen in Deutschland sind Frauen. Viele von ihnen haben Kinder. Doch nicht alle müssen sich während der Haftzeit von ihnen trennen. In besonderen Mutter-Kind-Einrichtungen dürfen sie zusammen leben, betreut von pädagogischen Mitarbeiterinnen. Der Strafvollzug in NRW setzt dabei auf die Kompetenz der Diakonie. Zu Besuch in einer Anstalt mit Spielplatz.

» mehr lesen
6. Juli 2018

Reform des Kinderbildungsgesetzes NRW

Einschätzungen aus evangelischer Sicht

Die NRW-Landesregierung hat jetzt die schon lange geplante Reform des Kinderbildungsgesetzes für das Kindergartenjahr 2020/21 angekündigt. Die Qualität der Kindertagesbetreuung soll grundlegend verbessert werden. Dazu gehören mehr Personal, flexible Öffnungszeiten und Sprachtests bei Kindern ab vier Jahren. Das Finanzierungssystem soll nachgebessert werden, damit alle Kita-Träger verlässlich planen können. Einschätzungen hierzu von Sabine Prott, Kita-Expertin der Diakonie RWL.

» mehr lesen
3. Juli 2018

Kirchentag 2019

Bühne frei für kreative diakonische Projekte

Noch knapp ein Jahr, dann startet der Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund. Die Diakonie beteiligt sich in einem Forum mit Messeständen und eigener Bühne. Bevor es am 19. Juni losgehen kann, ist noch viel zu planen und zu organisieren. Wer mitmachen will, kann sich ab jetzt anmelden. Georg Bloch-Jessen von der Diakonie Deutschland freut sich über kreative Ideen. Er bereitet den Dortmunder Kirchentag gemeinsam mit der Diakonie RWL vor.

» mehr lesen
29. Juni 2018

Studie zur Kinderarmut

"Kinder brauchen mehr als finanzielle Hilfen"

Wenn Mütter ihre Arbeit verlieren oder aufgeben, steigt das Armutsrisiko für Kinder. Das gilt auch für Familien, in denen nur der Vater berufstätig ist. Ein Gehalt reicht oft nicht mehr aus, zeigt eine neue Studie der Bertelsmann-Stiftung. Doch das Problem lässt sich nicht allein mit finanziellen Hilfen lösen, erklärt die sozialpolitische Beauftragte der Diakonie RWL, Helga Siemens-Weibring, im epd-Gespräch.

» mehr lesen
27. Juni 2018

Diakoniekampagne Unerhört

Zuhören statt verurteilen

Mit ihrer Kampagne "#Unerhört" will die Diakonie Menschen sichtbar und unüberhörbar machen, die in unserer Gesellschaft oft keine Stimme haben. Der regionale Auftakt der Aktion fand jetzt im Ruhrgebiet statt. Diakoniepräsident Ulrich Lilie besuchte das Diakonische Werk im Kirchenkreis Recklinghausen, um hier mit Obdachlosen zu sprechen. Ihre Geschichten waren auch Thema in einem Festgottesdienst.

» mehr lesen
26. Juni 2018

Mitgliederversammlung Bahnhofsmissionen

Ehrenamt mit Herz und Verstand

Rund 500 Ehrenamtliche engagieren sich in den 24 Bahnhofsmissionen zwischen Bielefeld und Saarbrücken. Doch in der Politik wird ihre wichtige Arbeit für Reisende und Menschen in Not zu wenig wahrgenommen und unterstützt. Das kritisierten die Bahnhofsmissionen jetzt auf der Mitgliederversammlung ihres Fachverbandes in der Diakonie RWL. NRW-Ehrenamtsstaatssekretärin Andrea Milz riet zu mehr Hartnäckigkeit.

» mehr lesen
22. Juni 2018

Tag des Flüchtlings 2018

Hauptsache schnell zurück

Seit Abschiebungen im Fokus der deutschen Asylpolitik stehen, hat sich die Arbeit der Flüchtlingsberater in der Diakonie RWL massiv verändert. Täglich kommen Menschen mit negativen Asylbescheiden. Das schürt Verzweiflung und Ohnmacht. Dabei basieren viele Entscheide auf schnellen und fehlerhaften Verfahren, wie die Berater am heutigen "Tag des Flüchtlings" kritisieren.

» mehr lesen
20. Juni 2018

Arbeitslosenreport NRW

Qualifiziert, aber arbeitslos – Zu wenig Jobs für Menschen mit Behinderung

Knapp 60 Prozent der rund 47.000 schwerbehinderten Arbeitslosen in NRW sind hoch qualifiziert. Das belegt der neue Arbeitslosenreport der Freien Wohlfahrtspflege NRW. Trotz Fachkräftemangel zahlen viele Arbeitgeber lieber eine Ausgleichsabgabe als Jobs zu schaffen. Das Diakoniewerk Duisburg stellt gehörlose Mitarbeitende ein und bildet sie aus. Die Erfahrungen sind durchweg positiv.

» mehr lesen
19. Juni 2018

Tag der offenen Gesellschaft

460 Tafeln für Offenheit und Demokratie

Es war auch ein Zeichen an die deutsche Regierung, die gerade an der Asylpolitik zu zerbrechen droht:  Im ganzen Land trafen sich am vergangenen Wochenende Menschen zum "Tag der offenen Gesellschaft". Mit rund 460 Tafeln unter freiem Himmel warben sie für Weltoffenheit und demokratische Werte. Die Diakonie war mittendrin. In Berlin wurde am Tempelhof getafelt, in Düsseldorf in der Altstadt.

» mehr lesen
18. Juni 2018

"Brot für die Welt" in Mexiko

Mexiko - Ein fußballbegeistertes Land mit Schattenseiten

Am Sonntag spielt Deutschland gegen WM-Auftaktgegner Mexiko. Ein fußballbegeistertes Land, das um internationale Anerkennung kämpft. Aber auch ein Schwellenland mit Schattenseiten. Denn Menschenrechte zählen in Mexiko nicht viel. Ulrich Christenn war mit einer Delegation von "Brot für die Welt" vor Ort. Im Interview berichtet er über seine Eindrücke.

» mehr lesen
15. Juni 2018

Integrationskurse

Integration als Schlüssel zur Sprache

Nur knapp die Hälfte der Flüchtlinge, die an Integrationskursen teilnimmt, schließt diese erfolgreich ab. Bei vielen evangelischen Kursträgern sieht es besser aus, wie jetzt auf einem Fachtag deutlich wurde. Der Schlüssel zum Spracherfolg liegt auch in einer guten sozialpädagogischen Begleitung der Teilnehmenden. Doch die ist unterfinanziert.

» mehr lesen
13. Juni 2018

Evangelische Betreuungsvereine

In der Existenz bedroht

Die 50 evangelischen Betreuungsvereine der Diakonie RWL schlagen Alarm. Wenn die längst beschlossene Erhöhung der Betreuervergütung nicht umgesetzt wird, geht das Vereinssterben weiter. In Köln wird gerade einer der ältesten evangelischen Vereine aufgelöst. Rund 400 Menschen haben die Mitarbeitenden betreut, 150 ehrenamtliche Betreuer geschult und zahlreiche Angehörige in Betreuungsfragen beraten.

» mehr lesen
12. Juni 2018

Pflegeausbildung

Erster regionaler Fachtag zur Pflegeberufereform

Im Januar 2020 startet die neue Pflegeausbildung. Dann werden Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpfleger gemeinsam die Schulbank drücken. Lehrpläne müssen neu gestaltet und Kooperationspartner für die praktische Ausbildung gefunden werden. Auf einer ersten regionalen Fachveranstaltung der Diakonie RWL haben Träger der Pflegeschulen und Einrichtungen jetzt diskutiert, was dabei zu beachten ist.

» mehr lesen
11. Juni 2018

Wohnungslosigkeit

Mit Käfigen gegen die Wohnungsnot

In einigen asiatischen Metropolen sind die Mietpreise inzwischen so hoch, dass Menschen in kleinen Wohnkäfigen leben. Wenn sich der Wohnungsmarkt in deutschen Großstädten nicht ändert, könnte es auch hier so weit kommen, warnt die Diakonie Düsseldorf. Mit Wohnkäfigen hat sie diese Woche gegen die Wohnungsnot in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt protestiert.

» mehr lesen
8. Juni 2018

Diakonie Katastrophenhilfe

Die vergessene Katastrophe der Rohingya

Fast ein Jahr nach dem Beginn der brutalen Vertreibung der Rohingya rückt die Diakonie Katastrophenhilfe ihr Schicksal wieder ins öffentliche Bewusstsein. Gemeinsam mit Caritas international startet die evangelische Hilfsorganisation wie jedes Jahr im Sommer die Aktion "Die größte Katastrophe ist das Vergessen".  Dabei steht die Krise einer muslimischen Minderheit im Vordergrund, die in der Öffentlichkeit wenig beachtet wird.

» mehr lesen
6. Juni 2018

Aktionswoche Schuldnerberatung 2018

Weg mit den Schulden

Der Weg in die Schulden ist leicht. Kredite für den Umzug, das Auto – alles kein Problem. Doch mit Krankheit, Scheidung oder Arbeitslosigkeit ändert sich alles. Charlotte saß jahrelang auf einem Schuldenberg, bis sie bei der Diakonie Hilfe bekam. Für sie wurde das Motto der diesjährigen Aktionswoche Schuldnerberatung "Weg mit den Schulden" wahr. Sie findet vom 4. bis 8. Juni statt. 

» mehr lesen
1. Juni 2018