Kinder und Kitas

Die Angebote zur Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern in den Kindertagesstätten haben eine 200-jährige Tradition und zählen damit zu den ältesten Arbeitsfeldern in Diakonie und Kirche. In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland sind sie Träger von rund 1.800 Kindertagesstätten, darunter befinden sich knapp 400 Familienzentren. Die Diakonie RWL setzt sich für eine bessere Finanzierung der Kitas und Aufwertung des Erzieherinnen- und Erzieherberufes ein, berät die Einrichtungen in konzeptionellen Fragen und unterstützt sie bei der Entwicklung neuer Trägerstrukturen.

Meldungen zum Thema Kinder und Kitas

18. Oktober 2017

Kita-Finanzierung

Träger brauchen Planungssicherheit

Die neue Landesregierung hat mit dem Kita-Rettungspaket 500 Millionen Euro für zwei Jahre zur Verfügung gestellt. Damit können die aktuell größten Löcher in den chronisch unterfinanzierten Kindertagesstätten gestopft werden. In Zukunft braucht es aber eine dauerhafte auskömmliche Finanzierung. Die Diakonie RWL mahnt eine grundsätzliche Reform an. Wie die aussehen sollte, erklärt Kita-Expertin Sabine Prott.

» mehr
Familie in der Kita
6. Oktober 2017

Diakonie gegen Armut

Mit Hand und Herz - Elternbegleitung in Kitas

Wer Kinderarmut verhindern will, muss bei den Eltern ansetzen. In evangelischen Kitas gibt es immer mehr Elternbegleiter, die einzelne Familien beraten, bei Behördengängen betreuen und Unterstützung vermitteln. So helfen sie nicht nur sozial benachteiligten Eltern und ihren Kindern, sondern auch Flüchtlingsfamilien.

» mehr
6. September 2017

Diakonie gegen Armut

Arme Kinder, reiche Stadt – Diakonie Bonn kämpft für Grundsicherung

Mehr als 1.000 Millionäre und ein Bruttoinlandsprodukt von 60.000 Euro pro Einwohner – Bonn gehört zu den reichen Städten Deutschlands. Dennoch leben hier über zwanzig Prozent der Kinder in Armut. Ulrich Hamacher, Chef der Diakonie Bonn, hält das für einen Skandal und fordert in einer Kampagne mit der Caritas die Grundsicherung für Kinder.

» mehr
Drei Kinder zeigen selbstgebaute, bunte Hocker
10. Juli 2017

Diakonie gegen Armut

Wissen macht stark – Kinderbildungsarbeit in Saarbrücken

Bildung gilt als beste Armutsprävention. Deshalb setzt das Diakonische Werk an der Saar im Saarbrücker Brennpunktviertel Malstatt auf die Förderung der Kinder und ihrer Familien. Im Kinderbildungszentrum und Kinderhaus können sie ihre Talente entdecken und Spaß am Lernen entwickeln. 

» mehr
drei bunte Stücke Knete
26. Juni 2017

Protest der evangelischen Kitas

Mit Knete gegen die "Kita-Katastrophe"

Heute wird der Koalitionsvertrag in NRW unterzeichnet. CDU und FDP sind sich einig, dass mehr Geld in die Kindertagesstätten fließen muss und haben ein Rettungspaket für freie Träger angekündigt. Doch den evangelischen Kitas geht es "um mehr als Knete". Unter diesem Motto demonstrieren sie am 1. Juli in Bochum mit einer Menschenkette. Worum es tatsächlich geht, erklärt unsere Kita-Expertin Sabine Prott.

» mehr
Portrait
8. Juni 2017

Wer macht was bei RWL?

Sabine Prott – Geschäftsfeld Tageseinrichtungen für Kinder

Sabine Prott ist Kind des Ruhrgebiets. Als junger Mensch wollte sie da weg. Dann aber ist sie ihrer Heimatregion doch treu geblieben – genauso wie ihrem beruflichen Lebensthema. "Von der Pike auf" hat sie Erzieherin gelernt. Jetzt leitet sie das Geschäftsfeld Tageseinrichtungen für Kinder. In unserer Reihe "Wer macht was bei RWL?" stellen wir die Kita-Expertin vor. 

» mehr
Porträtfoto
15. Mai 2017

Forderungen nach NRW-Wahl

"Soziale Fragen müssen Schlüsselrolle spielen"

Nach der Landtagswahl steht NRW vor einem Regierungswechsel. Die Diakonie RWL fordert, dass in den kommenden Koalitionsgesprächen die wirklich wichtigen sozialpolitischen Fragen eine Schlüsselrolle spielen. Dazu gehören die Finanzierung und Weiterentwicklung der Kindertagesstätten, die Integration von Flüchtlingen und der Fachkräftemangel in der Pflege.

» mehr
Clown hält das Gleichgewicht: auf Brett, das auf einer Rolle steht
30. März 2017

Kinder- und Jugendhilfetag

Diakonie-Empfang mit Zirkuskindern, Kabarett und politischen Diskussionen

Zum 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Düsseldorf gestalteten die Jugendhilfe-Expertinnen der Diakonie RWL einen eigenen Abendempfang. Kabarett und Zirkuskunststücke erfreuten die Besucher. Zugleich wurde deutlich, dass sich die Kinder- und Jugendhilfe im Zeitalter des Rechtspopulismus auch neuen Herausforderungen stellen muss. 

» mehr
22. März 2017

Flexible Kinderbetreuung

Auch mal abends in der Kita

Eine Kita, die von frühmorgens bis abends geöffnet hat – das wünschen sich berufstätige Eltern in NRW. Doch vielen Einrichtungen fehlt das Geld, um die Kinder auch an Randstunden zu betreuen. Die von Laer Stiftung in Bielefeld zeigt, dass längere Öffnungszeiten möglich und finanzierbar sind, wenn man Arbeitgeber vor Ort mit ins Boot holt.

» mehr
Elterngespraech Kita
6. März 2017

Studie Kindertagesstätten

Kaum Zeit für Leitungsaufgaben

Elterngespräche, Dienstpläne, Qualitätsmanagement, Budgets – In den Kitas haben die Leitungen viel zu regeln, aber kaum Zeit dafür. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie der Bertelsmann Stiftung. Die Diakonie RWL fordert schon lange, die Leitungen von der praktischen Arbeit in den Kitagruppen freizustellen. Die Zeit drängt, meinen die sozialpolitische Beauftragte, Helga Siemens-Weibring, und Kita-Expertin Sabine Prott.

» mehr
25. November 2016

Modellprojekt "Kein Kind zurücklassen"

Chancengleichheit in evangelischen Kitas

Evangelische Kitas beteiligen sich am Modellprojekt "Kein Kind zurücklassen!" (Kekiz) der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Vertreterinnen und Vertreter aus Kirche und Diakonie haben mit Familienministerin Christina Kampmann in Bonn über die Umsetzung diskutiert. Das Projekt sei zukunftsweisend, sagen die Kirchen, es brauche aber mehr finanzielle Ressourcen und klarere Zuständigkeiten von Projektpartnern.

» mehr
Kleinkinder spielen in einer Kita
16. November 2016

Evangelische Kindertagesstätten

Weckruf gegen chronische Unterfinanzierung

Seit Jahren bemühen sich Kirche und Diakonie in NRW um eine bessere Finanzierung der evangelischen Kindertagesstätten. Zwar hat die Landesregierung mehr Geld für den Ausbau der Kitas gegeben, doch es reicht nicht. Noch immer beläuft sich das jährliche Defizit der Träger auf 1,5 Milliarden Euro, wie die Freie Wohlfahrtspflege errechnet hat. Ein Gutachten der AWO fordert jetzt einen Systemwechsel in der Finanzierung.

» mehr
Gruppe von Flüchtlingskindern
11. Oktober 2016

Flüchtlingshilfe - Gute Beispiele

Mit dem Kidsmobil in Essen unterwegs

Die deutsche Sprache und Kultur lernen geflüchtete Kinder besonders schnell in einer Kita. Doch es gibt in NRW nicht genug Plätze. Deshalb kommen Erzieherinnen und Erzieher im Rahmen sogeannter "Brückenprojekte" zu den Kindern. Das "Kidsmobil" der Diakonie Essen ist mit regelmäßigen Gruppenangeboten in den Übergangswohnheimen und Zeltdörfern der Stadt unterwegs.

» mehr
Portrait
14. September 2016

Armutsprävention

"Kinder brauchen Leistungen aus einer Hand"

Die Wirtschaft wächst, aber die Kinderarmut steigt. Das zeigt eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung. Danach wachsen fast zwei Millionen Kinder in Familien auf, die von staatlicher Grundsicherung leben. Die Beauftragte für Sozialpolitik der Diakonie RWL, Helga Siemens-Weibring, fordert daher gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd) eine soziale Sicherung für Kinder.

» mehr
Erzieher sitzt mit Kindern im Kreis
13. September 2016

Erzieher in Kitas

Allein unter Frauen

Trotz "Boys Day" und gezielter Image-Kampagnen entscheiden sich nur wenige Männer für den Beruf des Erziehers. Sie machen gerademal vier Prozent des Personals in den Kitas aus. Doch was ist nötig, damit Männer sich dort bewerben und auch dort bleiben? Eine Frage, auf die die Diakonie RWL gemeinsam mit der kirchlichen Männerarbeit Antworten sucht. 

» mehr
Kinder liegen in einem Pappkarton hinter einer Sammelbüchse
2. September 2016

Fachtagung zu Kinderarmut

Großbaustelle Armutsprävention

Trotz vieler Anstrengungen hat die Armut in Nordrhein-Westfalen zugenommen. Besonders betroffen sind Kinder und Jugendliche. Knapp 22 Prozent von ihnen gelten laut aktuellem NRW-Sozialbericht als arm. Um ihnen eine bessere Zukunft zu geben, braucht es "Phantasie und langen Atem". So der Titel einer Fachtagung, auf der Familienexpertinnen und -experten aus Kirche, Diakonie und Politik über Strategien gegen Kinderarmut diskutierten.

» mehr
Lutz Breuckmann auf dem Bobbycar neben zwei Kindern, die auf Stühlen sitzen
14. Juli 2016

Sommerportrait Soziale Berufe

Ein Tag in der Kita

Heute ist "Sozialer Tag". Grund genug für die Diakonie RWL, mit einer neuen Sommerreihe zu starten. Jede Woche erzählen nun Beschäftigte aus unseren Mitgliedseinrichtungen, wie  ihr Tag in einem sozialen Beruf aussieht. Lutz Breuckmann arbeitet im Evangelischen Familienzentrum im Kirchenkreis Recklinghausen. Der 28-jährige Erzieher macht seinen Job gerne – und setzt als Mann andere, wichtige Akzente.

» mehr
Portrait
2. Juni 2016

Kinderarmut

Prävention darf kein Sparmodell sein

Nordrhein-Westfalen ist besonders von Kinderarmut betroffen. Das Modellprojekt der Landesregierung "Kein Kind zurücklassen" (Kekiz) setzt deshalb auf Prävention. Eine aktuelle Studie bescheinigt jetzt erste Erfolge, kritisiert aber, dass sich die vorbeugende Politik bislang kaum rechnet. Diakonie RWL-Experte Remi Stork nimmt dazu Stellung.

» mehr
Fadia Eilas mit Tochter Sara in der evangelischen Kita Martin-Luther in Hamm
2. Februar 2016

Gut vorbereitet auf Flüchtlingskinder in Kitas

Web-Führer für Erzieherinnen und Erzieher

Immer mehr Flüchtlingsfamilien melden ihre Kinder in den Kindertagesstätten von Diakonie und Kirche an. Dort sollen sie die fremde Sprache und Kultur möglichst schnell spielerisch kennenlernen. Eine anspruchsvolle Aufgabe für die Erzieherinnen und Erzieher. Die Diakonie RWL unterstützt sie mit Beratungen, Fachtagungen und einem aktuellen Web-Führer.

» mehr
Kinder schmusen
15. Dezember 2015

Inklusion – Gute Beispiele

Tempo, Humor und Mut – Wie Inklusion in der Kindertagesstätte gelingt

Inklusion heißt für die meisten Eltern, dass Regelkindertagesstätten ihre Türen auch für Kinder mit Behinderung öffnen. In Marl war es umgekehrt. Hier hat die heilpädagogische Einrichtung der Diakonie im Sommer 2012 begonnen, Kinder ohne Handicap aufzunehmen. Heute gilt die evangelische Kita Arche als Vorzeigemodell eines entspannten und gleichberechtigten Miteinanders von Kindern mit und ohne Behinderung.

» mehr
Helga Siemens-Weibring
9. Dezember 2015

Evangelische Kindertagesstätten

Mehr Geld für den Ausbau der Kitas

Die Kindertagesstätten in NRW bekommen mehr Geld. Rund 430 Millionen Euro fließen nun zusätzlich in den Ausbau der Kitas. Zudem soll ein neues Gesetz mit einer anderen Finanzierungsstruktur erarbeitet werden. "Diese Verbesserungen sind zwar nicht ganz das, was wir uns erhofft hatten, aber doch ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung unserer Arbeit als freie Träger", erklärt Helga Siemens-Weibring, Geschäftsbereichsleiterin Familie, Bildung und Erziehung bei der Diakonie RWL.

» mehr
spielende Kinder
25. November 2015

Kitafinanzierung in Bochum

Sparen, bis es nicht mehr geht

Die Finanzierung der Kindertagesstätten steht in NRW auf wackeligen Füßen. Neues Personal, neue Spielgeräte oder Möbel – Daran ist meist nicht zu denken. Wie die Kitas trotzdem mit viel Kreativität für Kinder und Eltern da sind, zeigt ein Beispiel aus Bochum.

» mehr
Kuruparan Nethirarajah mit 3 Kindern bei einer akrobatischen Übung
18. September 2015

Flüchtlingshilfe - Gute Beispiele

Tanzprojekt für Flüchtlingskinder - Bewegte Willkommenskultur

Eine fremde Kultur, eine andere Sprache und Bilder von Krieg und Gewalt im Kopf – für Flüchtlingskinder ist es alles andere als einfach, sich mit diesem Ballast in deutsche Schulklassen zu integrieren. Ein Diakonieprojekt in Mülheim an der Ruhr will es ihnen leichter machen, sich zu öffnen und ihren Platz zu finden. Und zwar mit besonderen Tanzworkshops.

» mehr
Sabrina Möhler
22. Juli 2015

Kita-Leiterin Sabrina Möhler

Von Fortbildungen profitieren

Sabrina Möhler ist Leiterin des Ev. Luther-Kindergartens und Familienzentrums in Recklinghausen. Sie hat an einer Langzeitfortbildung für Leiterinnen von evangelischen Kitas teilgenommen, die vom Evangelischen Fachverband der Tageseinrichtungen für Kinder in Westfalen und Lippe (evta) organisiert wurde. Denn eine Ausbildung zur Kita-Leiterin gibt es nicht.  Im Interview erzählt Sabrina Möhler, was sie in der Fortbildung zu diesen Themen für die Praxis gelernt hat.

» mehr
Kinder auf Schaukel
20. Mai 2015

Kita-Streik

Erzieher brauchen mehr Wertschätzung

Bildung, Sprachförderung, Stärkung sozialer Kompetenzen – die Ansprüche an den Erzieher- und Sozialarbeiterberuf sind hoch, doch Anerkennung und Bezahlung könnten besser sein. Der derzeitige bundesweite Streik im Sozial- und Erziehungsdienst um mehr gesellschaftliche Wertschätzung und eine angemessene Entlohnung ist nach Ansicht der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe daher nachvollziehbar. „In den Kitas und der sozialen Arbeit werden Grundlagen für Chancengleichheit in unserer Gesellschaft gelegt“, betont Vorstand Christian Heine-Göttelmann.

» mehr
26. Februar 2014

Männer in Kitas

Allein unter Frauen

Männer sind als Erzieher in Kitas meistens Einzelkämpfer und allein unter Frauen. Aber auch unter Männern ist der Austausch wichtig. Deshalb trafen sich am 13. und 14. Februar männliche Erzieher in Mülheim an der Ruhr, um ihren Berufsalltag zu reflektieren. Organisiert wurde die Fachtagung „Irgendwie anders – Männer in Kitas“ von den Männerarbeiten der rheinischen und westfälischen Kirche, dem Fachverband für Kitas in Westfalen-Lippe (evta) und dem Rheinischen Verband Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder.

» mehr