Freiwilligenzentralen

„Ich würde mich gerne engagieren, aber weiß nicht wo“, so Fr. Meyer, die in diesem Jahr in den Ruhestand geht. „Wir suchen dringend Menschen, die Freude an unserer Arbeit haben“, so eine Einrichtung, die sich an die Freiwilligenzentrale, an das Freiwilligenzentrum oder die Freiwilligenagentur wendet. Die Freiwilligenzentralen arbeiten an dieser Schnittstelle und beraten sowohl Freiwillige als auch Einrichtungen und Organisationen.

Aus dem Aufgabenkatalog einer Freiwilligenzentrale

„Wir nehmen Anfragen aus Einrichtungen auf, die Hilfe und Unterstützung suchen. Wir beraten Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Wir vermitteln sie zu Vereinen, Verbänden und Institutionen und stellen den ersten Kontakt her.“ (Eine Freiwilligenzentrale der Diakonie)

Die Freiwilligen entscheiden, in welchem zeitlichen Rahmen und in welchem Aufgabenfeld sie mit welchem Profil tätig werden. Neben der Vermittlungsarbeit sind die Freiwilligenzentralen in der  lokalen Netzwerkarbeit, der Projektentwicklung und –umsetzung tätig. Sie setzen sich für die Sicherung von Rahmenbedingungen im Ehrenamt sowie für die zentrale Öffentlichkeitsarbeit und Anerkennungskultur für das bürgerschaftliche Engagement ein. 41 Freiwilligenzentralen in Trägerschaft von Diakonie und Caritas und oft noch weiteren Verbänden engagieren sich im Verbandsgebiet der Diakonie RWL. 

Karen Sommer-Loeffen
Referentin, Geschäftsführerin des Fachverbandes der Evangelischen Bahnhofsmission RWL
Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. - Diakonie RWL
Geschäftsstelle Düsseldorf
Lenaustraße 41
40470 Düsseldorf

0211 6398-258
0211 6398-299
k.sommer-loeffen@diakonie-rwl.de