Materialien

Hier finden Sie Materialien und Dateien von Brot für die  Welt, die sich speziell an Gemeinden in der Ev. Kirche im Rheinland richten. Informationen für westfälische Kirchengemeinden finden Sie beim Amt für Mission und Ökumene (MÖWE).

Kanzelabkündigungen

Kanzelabkündigung zum 1. Adventssonntag, 1. Dezember 2019, und zu den darauf folgenden
Sonntagen bis einschließlich 4. Advent, 22. Dezember 2019

Liebe Gemeinde,

„Hunger nach Gerechtigkeit“ lautet das Motto der 61. Spendenaktion von Brot für die Welt. In Zeiten des Klimawandels und knapper werdender Ressourcen wird der Kampf gegen den Hunger wieder dringlicher.

„Hilfe zur Selbsthilfe“ ist für Brot für die Welt dabei ein zentrales Prinzip im Kampf gegen den Hunger, zum Beispiel im Norden Perus: Eine karge Gegend, in der Kleinbauernfamilien kaum aus der Armut herauskommen. Viele Bauern verdienen viel zu wenig mit dem Anbau von Mais, Maniok und Süßkartoffeln. Brot für die Welt unterstützt die Bauern deshalb über eine Partnerorganisation bei der Umstellung auf Bio–Anbau. Die Bauern organisieren sich selbst und haben eine Kooperative gegründet. Nun können sie ihre ökologisch produzierten Bananen zu fairen Preisen verkaufen. So hat sich das Leben vieler Bauersfamilien in Peru verbessert und ermöglicht auch Bildung für die Kinder.

Diese erfolgreiche Arbeit will Brot für die Welt weiterhin unterstützen. Für 15 Euro können fünf junge Bananenpflanzen angeschafft werden und für 30 Euro ein Schulterkissen für den Transport der bis zu 25 Kilo schweren Fruchtstände der Bananen.

Armut überwinden und Gerechtigkeit fördern – das sind zwei wichtige Ziele, für die sich Brot für die Welt einsetzt. Unterstützen Sie die Arbeit mit Ihrer Kollekte und Ihrem Gebet!

Ihr

Manfred Rekowski

Kanzelabkündigung zu Heiligabend, 24. Dezember 2019


Liebe Gemeinde,

heute erzählen wir sie wieder: die Geschichte von dem Gott, der das Kind einfacher Leute wurde. Von dem Gott, dem nichts Menschliches fremd ist. Von  Schönem, aber auch von dem, was schmerzt und unerträglich ist.

Es ist schier unerträglich, dass jeder neunte Mensch hungert. Es schmerzt, dass Millionen in Armut leben, verfolgt oder ausgegrenzt werden. Man könnte fast verzweifeln angesichts der vielen schrecklichen Nachrichten.

Die Geschichte von Weihnachten hat eine andere Botschaft für uns. Statt Verzweiflung und Ohnmacht schenkt sie Hoffnung und lässt uns tatkräftig werden.

Darum sammeln wir in den Gottesdiensten am Heiligen Abend für die Hilfsaktion Brot für die Welt. Seit über 60 Jahren kämpft Brot für die Welt tatkräftig gegen Hunger und für mehr
Gerechtigkeit. Brot für die Welt setzt sich dafür ein, dass Kinder zur Schule gehen, Kleinbauern-Familien von ihrer Ernte leben können und Unterdrückte zu ihrem Recht kommen.

Helfen Sie mit und setzen Sie ein Zeichen der Hoffnung. Unterstützen Sie die Arbeit von Brot für die Welt durch die Kollekte in diesem Gottesdienst.

Ein frohes und gesegnetes Fest wünscht Ihnen

Ihr

Manfred Rekowski

Gemeindebrief-Vorlagenpaket Wasser