Diakonische Identität

Hier geht es um Fragen der evangelisch-diakonischen Kultur der Diakonie RWL und ihrer Mitglieder, um die Vernetzung von Diakonie und Gemeinden, die Förderung des Ehrenamts in diakonischen Kontexten und um die theologische Fundierung diakonischen Handelns.

Meldungen zum Thema Diakonische Identität

Menschen sitzen an einer langen Tafel
18. Juni 2018

Tag der offenen Gesellschaft

460 Tafeln für Offenheit und Demokratie

Es war auch ein Zeichen an die deutsche Regierung, die gerade an der Asylpolitik zu zerbrechen droht:  Im ganzen Land trafen sich am vergangenen Wochenende Menschen zum "Tag der offenen Gesellschaft". Mit rund 460 Tafeln unter freiem Himmel warben sie für Weltoffenheit und demokratische Werte. Die Diakonie war mittendrin. In Berlin wurde am Tempelhof getafelt, in Düsseldorf in der Altstadt.

» mehr
Gruppenfoto Sprecherrat regionaler Diakonischer Werke
2. Mai 2018

Klausur Diakonischer Werke in RWL

Chancen und Grenzen sozialer Gerechtigkeit

Arme werden immer ärmer, Jobs immer prekärer, die gesellschaftliche Mitte immer kleiner – Klagen über den Zerfall des Sozialstaates haben Konjunktur. Doch wie steht es wirklich um die soziale Gerechtigkeit in Deutschland? Mit dieser Frage haben sich die Vorstände der Diakonischen Werke in RWL auf ihrer Klausur beschäftigt. Und dabei durchaus kontrovers diskutiert.

» mehr
Portrait Michael Readinger
9. März 2018

Reise zur US-Partnerdiakonie

Politisch lauter, sozial nachhaltiger werden

Auf der diesjährigen Jahrestagung unserer US-Partnerdiakonie CHHSM war zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder eine deutsche Delegation der Diakonie RWL vertreten. CHHSM-Präsident Michael Readinger möchte den deutsch-amerikanischen Austausch gerne vertiefen. Trotz aller Unterschiede sieht er viele Gemeinsamkeiten in der sozialen und politischen Arbeit.

» mehr
Gateway-Arch in St. Louis, Missouri
7. März 2018

Reise zur US-Partnerdiakonie

Auf den Spuren sozialer Arbeit in den USA

Ein riesiger Bogen als Symbol der Hoffnung auf ein freies und besseres Leben: So präsentiert sich St. Louis mit seiner berühmten Gateway Arch. Doch die Geschichte der von deutschen Zuwanderern geprägten Stadt zeugt von Sklaverei und sozialen Problemen. CHHSM, die US-Partnerorganisation der Diakonie RWL, betreut hier viele soziale Projekte. Eine Delegation unseres Verbandes war zu Gast in St. Louis, um sich verschiedene Einrichtungen anzusehen und an der CHHSM-Jahrestagung teilzunehmen.

» mehr
Portrait
20. Februar 2018

Welttag der sozialen Gerechtigkeit

Wohlstand und Ressourcen teilen

Heute ist Welttag der sozialen Gerechtigkeit. Beim Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung sind schon vom Namen her Themen der lokalen und globalen Gerechtigkeit eng verknüpft. "Brot für die Welt"-Präsidentin Cornelia Füllkrug-Weitzel bringt es im Interview mit der Diakonie RWL auf den Punkt: "Die Armen sollen genug zum Leben haben – und die Wohlhabenden sollten es genug sein lassen."

» mehr
Gruppenbild mit sechs Theologen
13. Februar 2018

Klausur Diakonievorstände

Dringend gesucht: Theologen für die Diakonie

In den kommenden Jahren fehlen in der Kirche Tausende Pfarrer. Wer heute Theologie studiert, hat daher das Pfarramt fest im Blick. Doch auch in der Unternehmens-Diakonie ist der Mangel an Theologen bereits zu spüren. Wie kann man den Nachwuchs für die Diakonie begeistern? Eine Frage, die das dritte Theologische Forum der Diakonie RWL jetzt beschäftigt hat.

» mehr
Eine Gruppe diskutiert
19. Januar 2018

Fachtag zum Umgang mit AFD

"Kein Partner für den politischen Dialog"

Sie hetzt gegen Flüchtlinge und die "politischen Eliten", will das Waffenrecht verschärfen und den Euro abschaffen. Die AFD vertritt fundamental andere Positionen als die Diakonie - und konfrontiert sie damit in der politischen Arbeit vor Ort. Ignorieren geht nicht. Aber wie reagieren? Darüber haben Führungskräfte der Diakonie jetzt auf einem Fachtag diskutiert.

» mehr
Flyer in einer Hostentasche
11. Januar 2018

Argumentationshilfe gegen rechts

Gesprächstipps für die Hosentasche

"Das wird man ja wohl noch sagen dürfen" heißt es und dann legen Klienten, Nachbarn oder Kollegen plötzlich mit ausgrenzenden und rechtspopulistischen Sprüchen los. Viele Mitarbeitende der Diakonie kennen diese Situation und wünschen sich eine schnelle erste Argumentationshilfe gegen rechte Stammtischparolen. Die gibt es jetzt bei der Diakonie RWL als Leporello für die Hosentasche. 

» mehr
Portrait Martin Luther
30. Oktober 2017

Reformationsjubiläum

Martin Luther und die Diakonie

Mit dem Reformationsfest am 31. Oktober erreicht das Jubiläumsjahr 2017 seinen Höhepunkt. Martin Luther und seine Mitstreiter werden in Galas, Musicals und Gottesdiensten gefeiert und gewürdigt. Auch die Diakonie sieht sich gerne als moderne Akteurin im Geist der Reformation. Aber kann man Martin Luther tatsächlich als Ahnherrn für Teilhabe und soziale Gerechtigkeit in Anspruch nehmen? 

» mehr
Portrait
22. September 2017

Umgang mit Anhängern der AFD

Diakonie zwischen Dialog und Distanz

Bei der Bundestagswahl am Sonntag könnte die AFD drittstärkste Partei werden. Der Umgang mit Anhängern der AFD und anderen Rechtspopulisten ist für die Diakonie eine große Herausforderung. Ein aktuelles Positionspapier der EKD plädiert für mehr Dialog. Oder ist es wichtiger, Grenzen zu setzen? Das haben wir Führungskräfte in der Diakonie RWL gefragt.

» mehr
Portrait
2. Mai 2017

Wer macht was bei RWL?

Barbara Montag – Stabsstelle Theologie und Grundsatzfragen

Sie baut Brücken zwischen christlichen Werten und diakonischen Werken, Sozialmarkt und Seelsorge – Barbara Montag leitet die neu konzipierte Stabsstelle Theologie und Grundsatzfragen. In unserer Reihe "Wer macht was bei RWL?" stellen wir die Theologin und Diakoniewissenschaftlerin vor. 

» mehr
Gruppenfoto
11. April 2017

Kolloquium Evangelische Hochschule RWL

Diakonie im Spannungsfeld

Über zwanzig Jahre hat Gerhard K. Schäfer die Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe als Professor für Gemeindepädagogik und Diakoniewissenschaft sowie als Rektor geprägt. Mit der Diakonie RWL brachte er in dieser Zeit viele Projekte und Publikationen auf den Weg. Nun ist er in den Ruhestand verabschiedet worden – mit einem wissenschaftlichen Kolloquium, das sich mit den "Spannungsfeldern der Diakonie" beschäftigte.

» mehr
Karnevalswagen
24. Februar 2017

Diakonie im Karneval

Mit Luther im Rosenmontagszug

Ob Mottowagen oder Fastnachtsorden: 500 Jahre Reformation zeigen sich dieses Jahr auch im Karneval. In Düsseldorf marschiert die Diakonie mit einer Fußgruppe im Rosenmontagszug mit - Seite an Seite mit den Jecken des Evangelischen Kirchenkreises. In ihrer Mitte fährt ein Prunkwagen, von dem ein drei Meter hoher Martin Luther herunterblickt.

» mehr
Gruppenbild
17. Februar 2017

Klausur Diakonievorstände

Zwischen Fachkräftemangel und evangelischem Profil

Immer mehr Diakonische Werke öffnen sich für Mitarbeitende, die nicht einer christlichen Religion angehören. Wie aber passt das mit dem evangelischen Profil der Unternehmen zusammen? Darüber haben die theologischen Vorstände jetzt auf einer Klausur der Diakonie RWL in Wuppertal diskutiert. Pastorin Barbara Montag hat das Theologische Forum moderiert.

» mehr
Diakonissenhaube
9. September 2016

180 Jahre Kaiserswerther Diakonie

Pionier der professionellen Krankenpflege

Jahrhundertelang waren die weißen Rüschenhauben der Diakonissen ein Zeichen für professionelle Pflege. Heute schmücken sie das Pflegemuseum der Kaiserswerther Diakonie. Sie blickt in diesem Jahr auf ihr 180-jähriges Bestehen zurück – und feiert das am 11. September mit einem großen Fest. Dabei steht die Geschichte des bekannten Sozial- und Gesundheitsunternehmens im Mittelpunkt. 

» mehr
21. September 2015

Gemeindediakonie

Mehr Profil durch soziales Engagement

Wo fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt wird und Fußball die Pausengespräche bestimmt, da lebt eine besondere Frömmigkeitsform – der Ruhrgebietsprotestantismus. In den Industriedörfern der Stadtlandschaft zwischen Hamm und Wesel hat man viel Erfahrung mit Integration in der Nachbarschaft. Hier gibt es viele gute Orte, um exemplarisch auszuloten, wie Kirchengemeinden als soziale Akteure den Sozialraum mitgestalten können.

» mehr
28. Juli 2015

Neues Werkstattbuch für Gemeindediakonie

Kirche und Diakonie besser vernetzen

Früher war Diakonie ohne Kirchengemeinde nicht denkbar. Heute haben sich beide vielfach auseinander gelebt. Dabei wäre eine engere Zusammenarbeit sinnvoll, damit Hilfen vor Ort auch ankommen und besser vernetzt werden können. Was dafür nötig ist, wo die originären Chancen gemeindlicher Diakonie liegen und wie Diakonie und Kirchengemeinde erfolgreich gemeinsam handeln, ist Thema des neuen Werkstattbuches für Gemeindediakonie. Zu den Herausgebern gehören Barbara Montag von der Diakonie RWL und Professor Gerhard K. Schäfer von der Evangelischen Fachhochschule Bochum sowie Superintendent Joachim Deterding für die Ruhrgebietssuperintendenten-Konferenz. Mit zwei der Theologen sprach Sabine Damaschke.

» mehr
5. Mai 2015

Spiritualität in diakonischen Kontexten

Eine Zukunftswerkstatt

Was meint Spiritualität in diakonischen Arbeitsbereichen? Welche Bedeutung hat sie und wie können Orte der Spiritualität für in diakonischen Einrichtungen lebende und arbeitende Menschen geschaffen und gestaltet werden?

Über diese und weitere Fragen diskutierten Theologinnen und Theologen aus verschiedenen diakonischen Arbeitsfeldern im Rahmen der diesjährigen Theologischen Konferenz in Wuppertal.

» mehr
Buchcover der Neuerscheinung "Dehnübungen-Geistliche Leitung der Diakonie"
14. April 2015

Neue Publikation

Dehnübungen – Geistliche Leitung in der Diakonie

Wer fit für den sportlichen Wettbewerb werden will, muss Dehnübungen machen. Um in der Diakonie den Spagat zwischen Ökonomie und Theologie zu schaffen, sind geistliche Dehnübungen nötig. Eine neue Publikation der Diakonie RWL beschäftigt sich jetzt mit dem schwierigen Thema. Diakonie RWL-Referentin Barbara Montag und Christoph Nötzel vom Amt für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste der Evangelischen Kirche im Rheinland haben den Sammelband herausgegeben.

» mehr
17. März 2015

Wirtschaft und Diakonie im Dialog

Christliche Unternehmensführung ist nichts für Angsthasen

Egal ob in der freien Wirtschaft oder bei diakonischen Unternehmen, eine christliche Unternehmensführung ist machbar und sinnvoll, braucht aber viel Engagement und Mut. So lautet das Fazit einer Fachtagung in Bonn, die gemeinsam von der Evangelischen Akademie Rheinland, der Diakonie RWL, der Evangelischen Initiative in der Wirtschaft und vom Amt für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste veranstaltet wurde.

» mehr
2. März 2015

Zukunftsforum Diakonie Deutschland will strategiefähig werden

Diakonie will strategiefähig werden

Die Diakonie Deutschland will strategiefähig werden. So begründet Diakoniepräsident Ulrich Lilie die Reihe der Zukunftsforen, die jetzt im diakonischen Westen gestartet wurde. Die Foren sollen wesentliche Herausforderungen identifizieren, denen sich die Diakonie in den nächsten fünf bis sechs Jahren zu stellen hat. Als regionaler Gastgeber konnte die Diakonie-RWL etwa 80 Diakonievorstände und leitende Mitarbeiter in Düsseldorf begrüßen.

» mehr
7. August 2014

Neue Geschichtsbroschüre

Rheinische Diakonie anno dazumal

Kein Laptop auf dem Tisch, kein Handy in der Hand oder gar am Ohr – solche Versammlungen von führenden Diakonie- und Kirchenvertretern sind heute kaum noch denkbar. Und das 1945 aufgenommene Titelbild der neuen Geschichtsbroschüre „Miszellen zur rheinischen Diakoniegeschichte“ zeigt noch einen weiteren Unterschied: bei Sitzungen oder Synoden Pfeife zu rauchen, würde sich heute niemand mehr trauen.

» mehr
4. August 2014

Neue Broschüre zum Sonntag der Diakonie

Zum Glück diakonisch

Selten hat wohl eine Jahreslosung so viel Resonanz ausgelöst wie die für das Jahr 2014: „Gott nahe zu sein ist mein Glück“. In Gemeinde und Kirche ist Glück zum Thema geworden. Hat Glück auch eine diakonische Dimension? Die Diakonie hat doch eher mit Menschen zu tun, die nicht vom Glück verwöhnt werden. Die neue kleine Broschüre der Diakonie RWL sucht Glücks-Spuren auch in diakonischen Bezügen.

» mehr