12. August 2021

Hochwasser in NRW und Rheinland-Pfalz

Informationen für Mitglieder

Ob die Beantragung von Soforthilfe oder organisatorische Tipps: Mitglieder haben viele Fragen rund die Vergabe von Spenden und zur Unterstützung, die sie von den Fundraising-Experten der Diakonie RWL bekommen. Hier stellen wir fortlaufend wichtige Informationen für Sie zusammen.

  • Gruppe im Gespräch

Hochwasser-Soforthilfe Einrichtungen und Kirchengemeinden (kurzfristige Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit)

Mit diesen Mitteln soll die Arbeitsfähigkeit von Sozialen Einrichtungen kurzfristig wieder hergestellt werden, die durch das Hochwasser-Ereignis am 14./15. Juli beeinträchtigt wurden. Es können pauschal bis zu 10.000€ pro Einrichtung beantragt werden.
Die Soforthilfe soll helfen, dass gemeinnützige soziale Einrichtungen, die durch das Hochwasser in ihrer Arbeitsfähigkeit eingeschränkt wurden, diese kurzfristig wieder herstellen können. Das können z.B. sein: die Kosten für eine Umzug in ein Ausweichquartier, Ersatz von Verbrauchsmaterial und Lebensmitteln, vorübergehende zusätzliche Miet- oder Honorarkosten, Kosten für zusätzliche Dienstleistungen von Dritten. 

Zur Antragstellung Soforthilfe Soziale Einrichtungen

Logo Aktion Lichtblicke

Soforthilfe (Bargeld-Hilfen) der "Aktion Lichtblicke"

Auch "Aktion Lichtblicke" – das Bündnis von Diakonie, Caritas und den NRW-Lokalradios – stellt Soforthilfen zur Verfügung. Einrichtungen vor Ort können damit unkompliziert Bargeld an Betroffene auszahlen. Diakonie-Einrichtungen müssen dafür den üblichen Lichtblicke-Antrag mit dem Stichwort "Hochwasserhilfe" an info@lichtblicke.de mailen. Die Soforthilfe ist zunächst auf 20.000 Euro pro Verband festgelegt. Der Höchstbetrag pro Hilfefall beträgt 5.000 Euro. Soweit möglich und vorhanden, erstellen Sie bitte eine Kopie des Kindergeldbescheides oder der Pässe. Machen Sie sich bitte eine Notiz, wofür die Gelder verausgabt wurden. Belege müssen nicht beigebracht werden. Bitten schicken Sie später eine Aufstellung des Personenkreises, der Hilfe erhalten hat, an das Lichtblicke-Büro. Falls weitere Gelder benötigt werden, kann ein weiterer Antrag gestellt werden. Bei Fragen zur Soforthilfe oder zum Antrag hilft das Lichtblicke-Büro unter Telefon 0208 – 45 66 304 oder Mail info@lichtblicke.de weiter. 

Logo Aktionsbündnis "NRW hilft"

Aktionsbündnis "NRW hilft"

Die Landesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege NRW (LAG), zu dem auch die Diakonie RWL gehört, beteiligt sich am Spendenbündnis "NRW hilft". Es sammelt gemeinsam mit der Landesregierung und weiteren Hilfsorganisationen Geldspenden für die betroffenen Regionen und Opfer der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und stellt sie zielgerichtet bereit.

Die Initiative wurde unter dem Slogan "Nordrhein-Westfalen steht zusammen" von Ministerpräsident Armin Laschet gestartet. Eingerichtet ist ein gemeinsames Spendenkonto, um die enorme Spendenbereitschaft in Nordrhein-Westfalen an einer zentralen Stelle zusammenzuführen. Die Koordination der Aktion übernimmt das Deutsche Rote Kreuz. Bislang sind 5,5 Millionen Euro an Spenden zusammengekommen, von denen bereits knapp 1,5 Millionen Euro an sechs Wohlfahrtsorganisationen ausgezahlt wurden. (Stand: 10.8.2021

"Wir Wohlfahrtsverbände sind vor Ort und nehmen den Bedarf der Menschen auf, damit zielgerichtet, schnell und so unbürokratisch wie möglich geholfen werden kann", sagt Hasan Sürgit, Vorstandsvorsitzender des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe. "Die Aktion 'NRW hilft' ist ein weiteres Signal der Hoffnung und Zuversicht für die schwer getroffenen Opfer der Flutkatastrophe."

Weitere Informationen und Spendenkonto der Aktion "NRW hilft"

Kita-Kinder mit Betreuer - Symbolbild der Aktion Mensch (Foto: Thilo Schmlgen)

Aktion Mensch - Förderangebot Flutwasserhilfe 

Die Aktion Mensch möchte mit der "Fluthilfe 2021" zu einer schnellen Beseitigung von Schäden an Immobilien, Inventar und Fahrzeugen freier gemeinnütziger Organisationen beitragen, die unmittelbar durch die Flut 2021 verursacht wurden. Dabei geht es um die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit der betroffenen Angebote und Einrichtungen.

Insgesamt stellt die Aktion Mensch für die "Fluthilfe 2021" 5 Millionen Euro zur Verfügung. Im Rahmen dieser "Fluthilfe 2021" gibt es unterschiedliche Förderangebote: Soforthilfe mit einer Fördersumme von max. 20.000 Euro für kleine Projekte mit einer Laufzeit von bis zu einem Jahr zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit. Dazu gehören Investitionskosten (z.B. für Umbauten, Ausstattung oder Anschaffen/Inventar), Sachkosten (z.B. für Mieten-oder Reinigungskosten) und Personal- oder Honorarkosten (z.B. für psychologische Betreuung zur Traumabewältigung). Investitionsförderung mit einer Fördersumme in Höhe von max. 300.000 Euro für die Wiederherstellung beschädigter Gebäude, Ersatzbeschaffung für beschädigtes Inventar oder die Ersatzbeschaffung, Reparatur- und Umbaukosten von Fahrzeugen.

Weitere Informationen zu den Förderrichtlinien und zum Antrag bekommen Sie hier:

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne im Zentrum Drittmittel und Fundraising der Diakonie RWL: Telefon 0211-6398-659 oder 0211-6398-654.

Kinder spielen auf einem Teppich (Foto: pixabay)

Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche 

Spielen, reden, zur Ruhe kommen: Mit kostenlosen Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche möchte die Diakonie RWL Familien aus den Hochwassergebieten in NRW und Rheinland-Pfalz im August entlasten. Organisiert werden die einwöchigen Freizeitangebote von Mitarbeitenden des Zentrums Freiwilligendienste der Diakonie RWL mit ihren Freiwilligen und diakonischen Einrichtungen. 

Das kostenlose Angebot richtet sich an Kinder im Alter von sechs bis vierzehn Jahren und beinhaltet die Betreuung von montags bis freitags mit Übernachtung und Verpflegung in Tagungshäusern in Hattingen und Mönchengladbach. Außerdem gibt es für alle teilnehmenden Kinder ein Taschengeld. Die An- und Abreise organisiert das Zentrum Freiwilligendienste gemeinsam mit den Einrichtungen vor Ort.

» Anmeldeformular und weitere Informationen  

Ihr/e Ansprechpartner/in
Ulrich T. Christenn

Brot für die Welt, Katastrophenhilfe, Sammlungen, Kollekten, Hoffnung für Osteuropa

, Zentrum Drittmittel und Fundraising
Weitere Informationen
Bewerten Sie diesen Artikel
Durchschnittliche Bewertung: 2 (29 Stimmen)