7. September 2017

Spenden-Verdoppelungsaktion

Starke Hilfe für eine vergessene Katastrophe

Die Spenden-Verdoppelungsaktion für die Hungerhilfe in Ostafrika ist ein großer Erfolg. Knapp 600.000 Euro wurden von mehr als 1.100 diakonischen Einrichtungen, Kirchengemeinden und Privatpersonen gespendet. Mit den Geldern können die Diakonie Katastrophenhilfe und die Kindernothilfe nun in Somalia, Äthiopien, Kenia und dem Sudan dringend notwendige Hilfe anbieten.

Essensverteilung in Somalia

Essensverteilung in Somalia

Die Idee zu der ungewöhnlichen Spendenaktion hatte Diakonie RWL-Referent Ulrich T. Christenn. Ende Juni brachte er die Aktion gemeinsam mit den Landeskirchen in Rheinland, Westfalen und Lippe auf den Weg. Bis zu einer Spendenhöhe von 100.000 Euro wurden die Hilfsgelder verdoppelt.

Diese Summe war schon nach zwölf Werktagen erreicht. "Für mich ist diese Aktion ein wunderbares Beispiel dafür, was wir schaffen können, wenn Kirche und Diakonie sowie unterschiedliche Hilfswerke zusammen an einem Strang ziehen", betont der Fundraiser.

Gemeinsam mit den drei Landeskirchen bedankt sich die Diakonie RWL bei allen Spendern. "Mit so einer überwältigenden Hilfsbereitschaft für die Opfer einer eher vergessenen Katastrophe hatten wir nicht gerechnet", meinen der rheinische Präses Manfred Rekowski und Diakonie RWL-Vorstand Christian Heine-Göttelmann. Auch die westfälische Präses Annette Kurschus ist beeindruckt. "Christliche Nächstenliebe kann auch jenseits der großen medialen Präsenz angesprochen werden", sagt sie.

Spendendose

Das Herz und Portemonnaie für die Menschen in Ostafrika öffnen

Spendensammlungen auf Straßenfesten und Jubiläen

Neben Kirchengemeinden und Privatpersonen folgten auch zahlreiche diakonische Einrichtungen und ihre Mitarbeitenden dem Spendenaufruf. Das Engagement war vielfältig. So wurden bei einem ökumenischen Open-Air-Gottesdienst, einem Vortrag von Eugen Drewermann, auf einem Straßenfest und bei Jubiläumsfeierlichkeiten einer regionalen Diakonie Spenden gesammelt.

Die beiden beteiligten Hilfsorganisationen Diakonie Katastrophenhilfe und die Kindernothilfe engagieren sich seit längerem in der Region Ostafrika. Hier fließen die Spendengelder nun hin. Die Kindernothilfe ist schwerpunktmäßig in Somaliland aktiv und versorgt dort mehrere hundert Menschen mit Trinkwasser und Nahrung. Außerdem bietet sie Hygieneschulungen an, damit lebensbedrohliche Infektionen vermieden werden.

Die Diakonie Katastrophenhilfe wird die Spenden im Südsudan, Somalia, Kenia und Äthiopien einsetzen. Dort hilft sie Menschen mit Lebensmitteln, Saatgut und sauberem Trinkwasser. Neben der Nothilfe geht es auch hier um Vorsorge. Es werden Maßnahmen unterstützt, die eine Landwirtschaft trotz schwieriger klimatischer Bedingungen möglich machen.

Installation eines Wassertanks in Südasien

Dürre hier, Überschwemmungen dort

"Die eine Aufgabe ist noch nicht abgeschlossen, da hören wir schon von der nächsten Katastrophe. Viele Tausend Menschen in Asien und den USA sind von massiven Überschwemmungen getroffen. Auch in Asien ist die Diakonie Katstrophenhilfe im Einsatz und braucht dringend Spenden", sagt Ulrich T. Christenn. 

Seit Anfang August sind durch den schweren Monsunregen in Nepal, Indien und Bangladesch mehr als 1.200 Menschen ums Leben gekommen. Insgesamt sind in den drei Ländern etwa 40 Millionen Menschen von der Flut betroffen, zehntausende Häuser wurden zerstört.

Vorrangiges Ziel der Hilfsorganisation ist es, Menschenleben zu retten und die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Die Menschen erhalten sauberes Trinkwasser, Nahrungsmittel und Hygieneartikel. Bislang konnte die Diakonie Katastrophenhilfe für Soforthilfe in der Region etwa 400.000 Euro bereitstellen. Es wird mehr Geld gebraucht.

Spendenkonten:

Weitere Spenden für die Hungerhilfe in Ostafrika der Diakonie Katastrophenhilfe und der Kindernothilfe sind notwendig und hoch willkommen.

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin: Evangelische Bank (IBAN: DE6852 0604 1000 0050 2502, BIC: GENODEF1EK1), Stichwort: Verdoppelungsaktion Afrika und Stichwort: Fluthilfe Südasien

Kindernothilfe: Bank für Kirche und Diakonie eG (IBAN: DE96 3506 0190 0000 9779 77, BIC: GENODED1DKD), Stichwort: Verdoppelungsaktion Afrika

Fotos: Diakonie Kastastrophenhilfe/ Christoph Püschner

Ihr/e Ansprechpartner/in
Ulrich T. Christenn
Brot für die Welt, Katastrophenhilfe, Sammlungen, Kollekten
Weitere Informationen
Bewerten Sie diesen Artikel
Durchschnittliche Bewertung: 4.7 (3 Stimmen)