Veranstaltungen

Eine Anmeldung ist möglich!
Tagung
14.4.2018

Ausbildung und Supervision für Ehrenamtliche in der Straffälligenhilfe 2018

Doris Gauer

BIG - Behandlungsprogramm für inhaftierte Straftäter
Die Justiz in NRW bietet in einigen Vollzugsanstalten das Behandlungsprogramm für inhaftierte Gewalttäter "BIG" an. Sie erhalten einführende Informationen zu der Grundidee des Programms und zu den Inhalten des Konzeptes. Vielleicht begleiten Sie Inhaftierte, für die dieses Programm interessant ist. Einfache Techniken des Programms sind aber auch im allgemeinen menschlichen Umgang miteinander hilfreich und unterstützend.    

Eine Anmeldung ist möglich!
Tagung
2.6.2018

Ausbildung und Supervision für Ehrenamtliche in der Straffälligenhilfe 2018

Dr. Michael Stiels-Glenn

Sexualstraftäter - was macht uns den Umgang schwer

Sexualdelikte sind oft schwer zu ertragen und der Umgang mit den Tätern ist oft emotionsgeladen. Die Betreuung von Sexualstraftätern führt gesamtgesellschaftlich eher zu negativer Resonanz - besonders wenn es um Taten mit Kindern geht. Wer will mit "so einem" schon zu tun haben. Wir möchten zur Klärung Ihrer Position beitragen und Sie in Ihrer Rolle stärken. Welche Bedeutung  hat die Tat für Sie und würden Sie bestimmte Tätergruppen für sich ausschließen?    
 

Eine Anmeldung ist möglich!
Tagung
6.10.2018

Ausbildung und Supervision für Ehrenamtliche in der Straffälligenhilfe 2018

Heike Clephas

Entlassung - endlich und dann

Ämtergänge, Wohnungssuche, Arbeitssuche, Schuldenabbau, gute Freizeitgestaltung, die Sucht beherrschen - die Herausforderungen nach der Entlassung sind groß. Welche Schritte bereits in Haft und welche unmittelbar nach der Haftentlassung zu tun sind, wer helfen kann und wo es Informationen gibt, erfahren sie in diesem Baustein.

Die ersten Monate nach Haftentlassung sind häufig nicht nur die wichtigsten sondern auch die schwierigsten.     

Eine Anmeldung ist möglich!
Tagung
17.11.2018

Ausbildung und Supervision für Ehrenamtliche in der Straffälligenhilfe 2018

Dr. Jürgen Peter Arimond

Depressionen - in oder durch Haft 

Ob und inwieweit Haftbedingungen Personen verändern und sogar zu psychischen Erkrankungen führen, wird auch in der Wissenschaft immer wieder diskutiert. Wo sind die Übergänge zwischen einer situationsbedingten Traurigkeit, Melancholie, Verzweiflung und Resignation hin zu einer Depression gerade in Haft? Wo sind für Ehrenamtliche in der Betreuung die Grenzen für "Mut machen" und "Hoffnung geben" gesetzt und wo sollte professionelle Hilfe greifen?

Eine Anmeldung ist möglich!
Tagung
5.7.2018

Weitere Veranstaltung für Ehrenamtliche in der Straffälligenhilfe

Dr. Stephan Marks

Umgang mit Scham - Menschen würdig begegnen

Gemeinsam mit Haupt- und Ehrenamtlichen aus dem Arbeitsfeld der Bahnhofsmission bieten wir zusätzlich zu den Bausteinen eine weitere Veranstaltung an. Gerade die Begegnung in Haft oder der Fakt der Straftat an sich ist für Inhaftierte und auch für Angehörige oft mit Scham behaftet. Sie erhalten Informationen über dieses - uns allen bekannte - Gefühl und den menschenwürdigen Umgang damit.