Psychosoziale Zentren für Flüchtlinge – NRW und Rheinland-Pfalz

Die Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (PSZ) bieten Psychotherapie, Beratung, Sozialarbeit für Flüchtlinge, die durch Verfolgung, Folter, Haft, Krieg und durch die Flucht traumatisiert sind oder die psychisch erkrankt sind. Für alle, die beruflich oder ehrenamtlich mit Flüchtlingen zu tun haben, bieten die PSZ Informationen, Fachberatung, Multiplikatoren-Schulungen und Fortbildungen und manche auch Supervision an.

Ihr/e Ansprechpartner/in

Fachliche Begleitung der Träger und Mitarbeitenden

für NRW:
Dietrich Eckeberg
Referent für Flüchtlingsarbeit und junge Zugewanderte

­+49 211 6398-250
­d.eckeberg@diakonie-rwl.de

Karin Wieder
Referentin für Flüchtlingsarbeit

­+49 211 6398-293
­k.wieder@diakonie-rwl.de

für Rheinland-Pfalz:
Uli Sextro
Landesweiter Referent für Flucht und Migration
Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Rheinland-Pfalz

­+49 6131 32741-26
­+49 176 1 3274126
­uli.sextro@evkirchen-diakonie-rlp.de

Weitere Informationen