Berufsbezogene Deutschkurse

Die Träger bieten berufsbezogene Deutschsprachförderung an(Deutschsprachförderverordnung-DeuFöV, 01. Juli 2016, und 01.08.2019, gem. §45a AufenthG (Berufssprachkurse). Dieses Sprachangebot stellt neben den allgemeinsprachlichen Integrationskursen als Regelinstrument die zweite Säule des Gesamtprogramms Sprache der Bundesregierung dar.

In den Berufssprachkursen werden arbeitssuchende oder beschäftigte Migrant*innen und Geflüchtete mit berufsbezogenen Deutschkenntnissen kontinuierlich auf den Arbeitsmarkt vorbereitet.

Die berufsbezogene Sprachförderung des BAMF baut auf den Integrationskursen auf und dient dem Spracherwerb bis zum Sprachniveau C2 nach dem „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ (GER), um die Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu verbessern.

Die Zielgruppe umfasst Zugewanderte aus Drittstaaten, Bürgerinnen und Bürger der EU und Deutsche mit Migrationshintergrund.

Gefördert durch: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) über Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), u.a. in Kombination mit arbeitsmarktpolitischen Bundes- und Landesprogrammen

Ihr/e Ansprechpartner/in

Fachliche Begleitung der Träger:

Antonia Annoussi
Referentin Migration und Integration
­+49 211 6398-201
­a.annoussi@diakonie-rwl.de

Weitere Informationen
BAMF/Integrationskurse

Weitere Informationen