Jugendmigrationsdienste (JMD) – Verbandsgebiet RWL

Die Berater*innen der Jugendmigrationsdienste beraten, begleiten und unterstützen junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in ihrer sprachlichen, schulischen, beruflichen und sozialen Integration. Zielgruppe sind benachteiligte bzw. individuell beeinträchtigte junge Menschen nach §13 SGB VIII. Damit verbunden bieten die JMD als Teil des migrationsspezifischen Beratungsangebots gemäß §45 Aufenthaltsgesetz für neu zugewanderte und geflüchtete junge Menschen eine sozialpädagogische Begleitung vor, während und nach den Integrationskursen. Sie agieren als Scharnier zwischen den zahlreichen Angeboten und Rechtskreisen. Diese individuelle Integrationsförderung mit sozialpädagogischer Beratung und Integrationsförderplanung wird ergänzt durch Gruppenangebote, die den Integrationsprozess unterstützen, und durch Elternarbeit. Sie beantworten Fragen zum Übergang Schule-Beruf, zu lebensweltlichen Themen wie Sport, Freundschaft oder Familie und fördern das freiwillige und bürgerschaftliche Engagement junger Menschen mit Migrationshintergrund.

Die JMD sind anwaltschaftlich für die jungen Menschen in verschiedenen Netzwerken vor Ort aktiv und sind engagierter Teil ihres Sozialraums. Als weitere Aufgabe unterstützen sie die interkulturelle Öffnung von Diensten und Einrichtungen der sozialen Handlungsfelder.

Gefördert durch: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) über den Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP zu §13 SGB VIII)

Ihr/e Ansprechpartner/in

Fachliche Begleitung der Träger und Mitarbeitenden:

Susanna Thiel
Referentin Flucht und Integration

­+49 211 6398-213 
­s.thiel@diakonie-rwl.de

Friederike Menzemer
Referentin Flucht und Integration

­+49 211 6398-270 
­f.menzemer@diakonie-rwl.de

Dietrich Eckeberg
Referent für Flüchtlingsarbeit und junge Zugewanderte

­+49 211 6398-250
­d.eckeberg@diakonie-rwl.de

Weitere Informationen

Jugendmigrationsdienste

Weitere Informationen