26. November 2021

Adventsquiz der Diakonie RWL

Nachhaltige Freude

Einfallsreich, liebevoll und einfach besonders soll es sein – Weihnachtsgeschenke für Freunde und Familie zu finden, ist gar nicht so leicht. Für alle, die noch auf der Suche sind, verlosen wir an jedem Adventssonntag und an Heiligabend Präsente. Die sehen nicht nur toll aus, sondern haben auch einen echten sozialen Mehrwert. 

  • Eine Frau steht vor Backblechen mit Plätzchen
  • Zwei Tüten mit Weihnachtsmarmelade und Plätzchen der GESA
  • Das Kaffeeklatsch-Paket der GESA. (Foto: GESA)
  • Vogelhäuschen auf einem Tisch in der Holzwerkstatt des Diakoniewerks Duisburg
  • Ein Mitarbeiter bemalt in der Holzwerkstatt die Vogelhäuschen.
  • Bemalte Vogelhäuschen des Diakoniewerks Duisburg auf einem Tisch
  • Blick in die Werkstatt der Aachener Beschäftigungsgesellschaft WABe
  • Messerhalter aus Holz der WABe
  • Ali näht in der Werkstatt der Dürener Beschäftigungsgesellschaft low-tec (Foto: low-tech)
  • Vasen und Taschen der Dürener Beschäftigungsgesellschaft low-tec

Was für ein Jahr. Lockdown, vorsichtige Öffnungen, sinkende Coronazahlen, dann wieder Anstieg – und zum Schluss die vierte Welle. 2021 mussten wir uns alle einschränken und immer wieder neu anpassen. Umso mehr fiebern viele Menschen Weihnachten entgegen, um einfach mal abzuschalten und eine schöne Zeit mit der Familie zu verbringen.

Wir wollen dazu beitragen und das Fest der Followerinnen und Follower unserer Social Media Kanäle etwas versüßen. Gemeinsam mit fünf diakonischen Beschäftigungsträgern verlosen wir an jedem Adventssonntag und am 24. Dezember ab 14 Uhr nachhaltige, innovative und handgemachte Präsente. Mitmachen kann jeder auf Instagram oder Facebook. Einfach in die Stories schauen und die Quizfragen beantworten. Unter allen richtigen Antworten verlosen wir dann an jedem Quiztag die Produkte. Die genauen Teilnahmebedingungen finden Sie hier

GESA Stiftung Café Hier & Da Wuppertal

Was es zu gewinnen gibt

Am ersten Adventssonntag, 28. November, starten wir unser Quiz mit der Verlosung eines "Kaffeeklatsch"-Pakets der GESA. Die kleinen Marmeladen, selbst gebackenen Kekse und Papierkunstwerke verkauft die Wuppertaler Beschäftigungsgesellschaft normalerweise in ihren beiden Cafés "Rat &Tat" und "Hier & Da". 39 Menschen arbeiten in beiden Cafés im Rahmen von Arbeitsgelegenheiten. "Viele unserer Teilnehmenden waren länger arbeitssuchend", sagt Maria Johanna Giesemann, Pädagogische Leitung in der GESA. Das Sozialunternehmen gibt den Menschen die Möglichkeit, sich im Service, der Gastronomie und als Barista im geschützten Rahmen zu qualifizieren. 

Das Ziel ist immer der erste Arbeitsmarkt. Bei Yamina Zirar hat das geklappt. Sie arbeitet im Rahmen des Teilhabechancengesetzes dauerhaft im Café. Als "Gute Seele" genießt sie es vor allem, die Gäste zu betreuen.

Vogelhäuschen, Nistkasten und Insektenhotel des Diakoniewerks Duisburg

Nachhaltig und liebevoll gestaltet: Vogelhäuschen, Nistkasten und Insektenhotel des Diakoniewerks Duisburg

Naturschutz fördern

Welches Einflugloch eignet sich am besten für die Kohlmeise? Die Teilnehmenden der Maßnahmen der Tischlerei des Diakoniewerk Duisburgs in Kooperation mit dem Jobcenter Duisburg wissen das im Schlaf. Denn sie fertigen für den Regionalverband Ruhr Grün (RVR) "Vogel-Hotels" an. Am zweiten Adventssonntag, 5. Dezember, verlosen wir jeweils zwei Nist- und Futterkästen sowie zwei Insektenhotels. "Unsere Teilnehmenden in der Tischlerei kommen sehr gerne zu uns. Für viele ist es das erste Mal, dass sie eine Säge in der Hand halten", erzählt Betriebsleiter Bernd Schaath. 

Ihm gefalle besonders, dass die Menschen in der Tischlerei nicht nur in eine Tagesstruktur zurückfinden, sondern mit ihrer Arbeit auch aktiv zur Artenvielfalt beitragen. Die Häuschen für die Meisen dienen als zusätzliche Brutplätze. Je mehr Meisen es gibt, desto besser kann eine Massenvermehrung des Eichenprozessionsspinners gestoppt werden. Und auch das Material stammt aus heimischen Wäldern. "Der RVR beliefert uns mit Holz von Bäumen, die krank sind oder deren Holz schadhaft geworden ist."

Gitarrenwandhalter der Aachener Beschäftigungsgesellschaft WABe

Schön bunt und praktisch: Die WABe in Aachen stiftet Gitarrenwandhalter für das Adventsquiz der Diakonie RWL.

Halt geben

Aus alt mach neu – das ist das Motto der WABe in Aachen. In der Holzwerkstatt fertigen die Teilnehmenden der Maßnahmen aus Möbeln, die weggeworfen werden sollten, neue Produkte, die "durchaus Gebrauchs-Kunst" genannt werden könnten, betont Michael Freialdenhoven, Fachanleiter des Kreativprojekts.
 
Die WABe verlost am dritten Adventssonntag, 12. Dezember, zwei Messerblöcke und zwei Gitarren-Wand-Halter. Die Messerblöcke sind aus alten Holzjalousien gefertigt. Sie können einfach an die Küchenwand geschraubt werden und halten Messer jeder Größe und Dicke. "Wir sind stolz, dass wir wirklich alles wiederverwerten. Wir kaufen nichts außer Schleifpapier Leim und Schrauben", betont der Tischler.

Bunte Tasche der Dürener Beschäftigungsgesellschaft low-tec

Bei der Beschäftigungsgesellschaft low-tec nähen Geflüchtete schöne, bunte Taschen.

Schickes Upcycling für Integration

Mehr Upcycling-Produkte gibt es am vierten Adventssonntag, 19. Dezember, zu gewinnen. Die low-tec mit Sitz in Aachen und Düren verlost ein Paket mit einem Gürtel aus einem alten Fahrradschlauch, einer Würfeltasche und einem Flaschenöffner. 

Die Produkte stammen aus dem Projekt "Vorteil". Geflüchtete mit Duldung, Gestattung oder Aufenthaltsgenehmigung zwischen 18 und 35 Jahren werden von der low-tec auf eine Ausbildung oder eine Arbeitsstelle vorbereitet. Die gemeinnützige Gesellschaft unterstützt bei der Sprache, der Schule und ganz praktisch in den Bereichen Holz, Metall, Küche und Schneiderei. Für viele ist es der Einstieg in die deutsche Gesellschaft und in einen ganz normalen Alltag. 

Schreibtischlampe des Wuppertaler Wichernhauses

Diese hübsche Schreibtischlampe des Wichernhauses kann man am Heiligabend beim Adventsquiz gewinnen.

Schreibtischlampe mit Hygge-Potenzial

Warmes Licht und Gemütlichkeit verbreitet die Schreibtischlampe des Wichernhauses, die wir am 24. Dezember ab 14 Uhr verlosen. Außerdem können unsere Follower*innen eine Etagere gewinnen. Das gemeinnützige Unternehmen macht junge Menschen zwischen 16 und 18 Jahren fit für eine Ausbildung.

Im sogenannten "Werkstattjahr" können sie schulische Lücken aufarbeiten, sich beruflich qualifizieren und werden bei der Berufswahl unterstützt. Ganz nebenbei entstehen in den Werkstätten echte Unikate. Denn die Lampenschirme werden aus alten Tassen, Blumenvasen oder Gläsern gefertigt. Keine Lampe ist wie die andere. Gleiches gilt für die Etageren, die aus alten, wunderschönen Porzellantellern gestaltet werden.

Text: Ann-Kristin Herbst, 
Fotos: GESA, Martina Mengede/Diakoniewerk Duisburg, WABe, low-tec und Wichernhaus

Ihr/e Ansprechpartner/in
Ann-Kristin Herbst
Stabsstelle Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Weitere Informationen
Bewerten Sie diesen Artikel
Durchschnittliche Bewertung: 2.1 (7 Stimmen)