Donnerstag, 30. September 2010

Schaffen Pflegenoten Transparenz?

Diakonische Zwischenrufe 02

In dieser Publikation begründet die Diakonie RWL ausführlich, warum das System der Pflegenoten ausgesetzt werden sollte. Die Publikation richtet sich an die Fachöffentlichkeit und eine interessierte Öffentlichkeit. Sie soll als Unterstützung dienen, das System der Pflegenoten und seine Probleme genauer zu verstehen.

Weitere Informationen
Ein Artikel zum Thema:
Alter und Pflege

In dieser Publikation begründet die Diakonie RWL ausführlich, warum das System der Pflegenoten ausgesetzt werden sollte. Die Publikation richtet sich an die Fachöffentlichkeit und eine interessierte Öffentlichkeit. Sie soll als Unterstützung dienen, das System der Pflegenoten und seine Probleme genauer zu verstehen.

Aus dem Inhalt:

Das System der Notenbildung

Insgesamt gibt es im stationären Bereich 82 Einzelnoten und 49 für die ambulante Pflege. Zu allen Fragen gibt es im Einzelfall nur "ja" oder "nein" - Beurteilungen, aus denen mit einem intransparenten Verfahren Einzel-, Teil- und Gesamtnoten "errechnet" werden… (S. 6)

Was wird nicht benotet?

Nicht benotet werden, anders als geplant und vom Gesetzgeber vorgesehen, die Ergebnisse von Pflege und Betreuung. Weitgehend unberücksichtigt bleibt auch die Lebensqualität von Bewohnern und Kunden. Erfahrungen aus den USA zeigen, dass das System der Pflegenoten nicht alternativlos ist… (S. 8)

Was wird benotet?

Das aktuelle System der Pflegenoten stützt sich vorrangig auf die Qualität von Konzeption und Dokumentation zu Pflegeprozessen, zum Teil selbst dort, wo eine Prüfung der tatsächlichen Pflegepraxis durch Befragung oder Inaugenscheinnahme leicht durchzuführen wäre. Qualität oder gar besonders gute Qualität kann so nicht zur Darstellung kommen... (S. 11)

Wie wird benotet?

Benotet wird auf der Basis von Einzelbewertungen auf einer pseudo-metrischen Skala, die nur zwei Werte zulässt. Mit irreführenden Umrechnungsmethoden wird der Eindruck abgestufter und qualitativ differenzierter Bewertungen herbeigeführt… (S. 14)

Wie objektiv sind die Noten?

Die Objektivität der Noten ist ungeprüft. Es gibt aber viele berechtigte Zweifel an der Objektivität der Notengebung… (S. 17)

Zu welchem Ergebnis kommt die wissenschaftliche Evaluation des Verfahrens?

"Nach eingehender Prüfung und Diskussion konnten für den stationären Bereich nur die Kriterien T 15 und T 18 ... als Kriterien der Ergebnisqualität identifiziert werden. Für den ambulanten Bereich konnten in keinem der Bereiche Kriterien der Ergebnisqualität analysiert werden." (S. 20)

Was meinen die Gerichte?

Immer häufiger: Die Transparenzberichte führen die Öffentlichkeit in die Irre… (S. 23)

Wie viele Rollen passen unter einen Hut?

Bei den Rollen "Kontrolleur" und "Berater" wird es schon eng… (S. 25)

Was ist Qualität in der Pflege?

Wesentliche Elemente sind aufmerksame Zuwendung, Kommunikation, Freundlichkeit, Behutsamkeit und Respekt in einem würdevollen Miteinander der Pflege... (S. 26)

Konsequenzen

Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe fordert die Aussetzung des Systems der Pflegenoten. Alle Kräfte sollten für die Entwicklung und Erprobung eines tauglichen Systems zur Zertifizierung und Bewertung von Einrichtungen gebündelt werden. Dafür sollte so schnell wie möglich ein konkreter Zeitplan vorgelegt werden. Falls trotz der vielfältigen Mängel des Systems weiter Transparenzberichte erstellt werden, muss aus Sicht der Diakonie RWL auf überhastete Veränderungen des Systems verzichtet werden und das bestehende Systems zunächst mit den minimal notwendigen Anpassungen fortgesetzt werden. Minimalanforderungen sind, die Gesamtnote abzuschaffen, Transparenzberichte erst nach Abschluss des Verwaltungsverfahrens zu veröffentlichen und die begrenzte Aussagekraft der Teilnoten transparent zu machen… (S. 28)