Kollekte Ausschreibung Kirche und Diakonie im Quartier EKiR

AKTUELL KEINE AUSSCHREIBUNG!!

Die Diakonie RWL fördert mit Mitteln aus der Kollekte Gemeinschaft stärken - Kirche und Diakonie mitten im Quartier (EKiR):

Mit der Kollekte werden diakonische Projekte in Kirche und Diakonie gefördert. Ziel ist, gesellschaftliche Vielfalt in sozial überschaubaren Gemeinwesen, Sozialräumen und Quartieren  zu stärken. Diese Arbeit setzt sich u.a. für die Stärkung des inklusiven Miteinanders, der Demokratie, der Diversität und Familienfreundlichkeit ein. Somit sind alle Menschen eines Quartiers mit ihren Anliegen und Themen im Blick und können sich einbringen. 

In diesem Rahmen können neue Projekte verwirklicht werden oder die Neuausrichtung der lokalen Vernetzungsarbeit gestärkt werden.  Ebenso kann Wissen über wirksame Projekte aufgearbeitet und geteilt werden. 

Fördervoraussetzung:

o Der / Die Antragsteller*in ist Mitglied in der Diakonie RWL (Diakonie, evangelische Vereine, Gemeinden)  und das Projekt findet im Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland statt.

o Keine Förderung, wenn (staatliche) Regelleistungen oder andere Zuschüsse (z.B. Bundes- Landes-, regionale Mittel oder Stiftungsmittel) erzielt werden können.

o Es gibt keinen Anspruch auf Förderung.  Sämtliche Anträge werden im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel bewertet.

o Für laufende Personal- und Betriebskosten (auch laufende Sachkosten) sowie Instandhaltung kann keine Förderung gewährt werden.

Projektförderungen:

Gefördert werden Sach- und Honorarkosten für folgende Schwerpunkte: 

Neuausrichtung der lokalen Netzwerkarbeit

Sozialräume und die in ihnen lebenden Menschengruppen befinden sind im ständigen Wandel. Deshalb nimmt diese den Blick der Menschen des jeweiligen Sozialraums ein und greift die Themen der dort lebenden Menschen auf. Hierzu gilt es, den Blick immer wieder zu verändern und neu auszurichten: gibt es Personen oder Personengruppen die neu im Quartier wohnen? Gibt es Themen, die viele Bewohner und Bewohnerinnen  betreffen?

Wenn Sie Ideengeber und Ermöglicher im Quartier sind, braucht es Möglichkeiten der Vernetzung und des Austauschs, um voneinander zu erfahren. 

Für die Neuausrichtung ihrer Netzwerkarbeit können Sach- und Honorarkosten gefördert werden, bspw. Materialkosten für Equipment, digitale Zugänge, Mulitplikatorenschulungen, Bürgerveranstaltungen, Moderatorenkosten für größere Veranstaltungen. Es wird ein Eigenanteil von mindestens 10 % erbeten.

Es werden bis zu 1.500 Euro je Projekt gefördert.

Verbreitung wirksamer Projekte – Wissen managen und teilen

Es werden Projekte gefördert,

o die länger bestehen und ihre Wirkung bereits nachgewiesen haben und

o diese auch für andere Projekte nutzbar machen oder skalieren wollen.

o Bewährte Angebote können dadurch an neuen Standorten oder digital durchgeführt werden.

o Die Förderung zielt auf die Aufbereitung von Ergebnissen ab, die anderen zur Nachahmung zur Verfügung gestellt werden. Dies können zum Beispiel Befragungen, Bürgerbeteiligungsverfahren, Evaluierungen sein.

o Ein Eigenanteil von mindestens 10 % wird erbeten.

Es werden bis zu 1.500 Euro je Projekt gefördert.

Mikroprojekte

Gefördert werden können neue Projekte und Einzelaktionen als Teil der Quartiersarbeit.

Dies können z.Bsp. Materialien für Projekte im Bereich foodsharing, Nachhaltigkeit, Restaurant Days, Kleidertauschpartys, lange Tische, Orte des Zusammenkommens und vieles mehr sein. Es wird ein Eigenanteil von mindestens 10 % erbeten. 

Es werden bis zu 2.500 € je Projekt gefördert.

Projekte in Verbindung mit dem Mikroförderprogramm der Deutschen Stiftung Ehrenamt und Engagement (DSEE)

Gefördert werden kann die Erweiterung von Projekten zur Förderung, Stärkung, Qualifizierung von Engagierten. Die Fördersumme der DSEE kann mit den Kollektenmitteln ergänzt werden. Es wird ein Eigenanteil von mindestens 10 % erbeten.

Es werden bis zu 1.500 € je Projekt gefördert. 

Verfahren

AKTUELL KEINE AUSSCHREIBUNG

Nach Ende der Ausschreibung werden die Anträge geprüft. 

Die Bearbeitung und Verausgabung der Kollektenmittel dauert i.d.R. bis zu zwei Monate

Verwendungsnachweis:

Abgabe des Verwendungsnachweises innerhalb von 12 Monaten nach Bewilligungsbescheid. (Formular siehe diakonie-rwl.de/kollekten)

Beratung:

Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich Bitte an Selter-Chow, Kontakt: 0211 6398 -663, e.selter-chow@diakonie-rwl.de

Bei Fragen zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an Frau Klanten, Kontakt: 0211 6398-207, a.klanten@diakonie-rwl.de

Bei Fragen zur Auszahlung und zum Verwendungsnachweis wenden Sie sich bitte an Frau van Spankeren, Kontakt: 0211 6398-607, e.vanspankeren@diakonie-rwl.de

Formular- Ausfüllhinweise:

Füllen Sie das Formular sorgfältig aus. Alle Felder, die mit einem * markiert sind, müssen ausgefüllt werden.

Bitte geben Sie bei den Kosten gerundete Werte ein (ohne Punkt und Cent-Beträge, kein € Zeichen). Wenn Sie auf den Absenden-Knopf klicken wird Ihr Antrag an die Diakonie RWL weitergeleitet und Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail mit allen eingegebenen Daten. 

Sollten Daten nicht korrekt eingegeben werden, sind Felder rot umrandet. Bitte prüfen und ändern Sie die Eintragungen in diesen Feldern. Geben Sie die Zahlen ggf. nochmals über die Tastatur ein. Sollten Sie keine Bestätigung per Email erhalten, ist der Antrag nicht bei uns eingegangen.

Antragsteller ist i.d.R. die Organisation, die Mitglied im Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe ist.
Zentrale Adresse des Trägers
findet sich auf der Beitragsrechnung unseres Hauses unter "ihr Zeichen" ist eine x stellige Zahl
IBAN
Bitte geben Sie den Namen der Einrichtung an, für die Kollektenmittel beantragt werden, wenn sie sich vom Träger unterscheidet. (z.B. Träger "Stiftung XYZ" und Einrichtung "Haus ABC")
Nur ausfüllen, wenn sich der Ort vom Sitz des Trägers unterscheidet.
In welchem Kirchenkreis wird die Förderung eingesetzt. Bei überregionalen Projekten die Landeskirche auswählen.
Sprechender Kurz-Titel
Bitte beschreiben Sie hier ihr Vorhaben / Ihr Projekt fachlich kurz und anschaulich. Was wollen Sie für wen (Zielgruppe), wie, wann (bis wann) und ggf. mit wem durchführen oder erreichen?
Bitte kurz die Ziele benennen, welche Verbesserung soll das Projekt bzw. die Maßnahme mit sich bringen?
Welche Organisationen bzw. Einrichtungen kooperieren miteinander bei dieser Maßnahme?
Kosten
Förderfähige Gesamtkosten (Personalkosten für hauptamtlich Mitarbeitende und laufende Betriebskosten werden nicht gefördert.)
Erläutern Sie hier Ihre Kosten für Personal (Honorarkosten). Schlüsseln Sie hier die Tages- und Stundensätze und Zahl der Tage/Stunden auf. z.B.: Stundensatz 25€ x 11 Stunden = 275€
Position 1:
Position 2:
Position 3:
Position 4:
Beantragte Kollektenmittel (Gesamtkosten abzüglich 10 Prozent Eigenanteil und abzüglich möglicher Teilnehmerbeiträge und Beiträge von Kooperationspartnern)

Ausführliche Kostenpläne bzw. Projektbeschreibungen können Sie per pdf- oder doc-Datei an fundraising@diakonie-rwl.de schicken. Bitte mit Betreff "Kollekte Quartier"

Mit dem Absendevorgang werden die von Ihnen eingegebenen Daten und zusätzlich das Datum der Einsendung an uns übermittelt. Hinweise zum Datenschutz