Stiftung Kreuznacher Diakonie

1. Mai 2020
Behindertenwerkstätten vor großer Herausforderung

Die für Anfang Mai geplante stufenweise Wiedereröffnung der Behindertenwerkstätten in Rheinland-Pfalz stellt die Einrichtungen vor erhebliche Probleme. So sei nicht genau absehbar, wie viele Menschen wieder zu ihren Arbeitsplätzen zurückkehrten, sagte der für die Werkstätten der Kreuznacher Diakonie zuständige Fachbereichsleiter Rüdiger Schneiß dem epd. Die Kreuznacher Diakonie rechne damit, dass ab dem 4. Mai ein Fünftel der rund 1.000 Menschen mit Behinderung wieder die Arbeit aufnehmen wird. Der Betreuungsaufwand werde spürbar steigen, hieß es. Viele behinderte Menschen in den Werkstätten benötigten Hilfe beim An- und Ablegen von Schutzausrüstung oder beim Toilettengang.