Sommerportraits: Soziale Berufe

Zwischen A wie Altenpfleger und S wie Sonderpädagoge gibt es eine Vielzahl an sozialen Berufen in der Diakonie. So unterschiedlich die Einsatzorte sind, so verschieden sind auch die Menschen, die sich dort engagieren. Wir stellen einige von ihnen in unseren Sommerportraits vor – und lassen sie selbst erzählen, wie ihr typischer Arbeitstag aussieht.   

31. August 2016

Sommerportrait Soziale Berufe

Ein Tag in der Mädchenwohngruppe

Sie ist die "gute Seele" der Wohngruppe Oase des Neukirchener Erziehungsvereins. Jutta Haag kocht und putzt für die Mädchen, die einige Jahre dort leben. Schon seit 25 Jahren arbeitet die Hauswirtschafterin im Erziehungsverein – und bemüht sich darum, dass die Kinder und Jugendlichen dort ein neues Zuhause finden.

25. August 2016

Sommerportrait Soziale Berufe

Ein Tag in der Altenpflege

Altenpflege ist einer der vielseitigsten Berufe überhaupt, davon ist Philipp Wienke überzeugt. "Kein Tag ist wie der andere". Vor seiner Ausbildung zum Altenpfleger hat er mehrere Jahre als Lehrer gearbeitet. In der Altenpflege kann er sein Talent entfalten, mit unterschiedlichsten Menschen eine gemeinsame Ebene zu finden.

19. August 2016

Sommerportrait Soziale Berufe

Ein Tag in der Schuldnerberatung

Der Weg in die Schuldnerberatung fällt den meisten Menschen schwer. Viele kommen erst, wenn sie Post vom Gerichtsvollzieher im Briefkasten hatten. Verzweifelt stehen sie dann in Maike Cohrs' Büro. Die 44-jährige Schuldnerberaterin im Diakonischen Werk Köln und Region gibt überschuldeten Menschen wieder Hoffnung.

11. August 2016

Sommerportrait Soziale Berufe

Ein Tag in der Krebsberatung

Für Menschen da zu sein, das ist Petra Grunwald-Drobner wichtig. Deshalb wurde sie nicht Informatikerin, wie ihr das Arbeitsamt vorschlug, sondern Erzieherin und Sozialarbeiterin. Später bildete sie sich zur Psychoonkologin fort. Seit acht Jahren arbeitet die 52-Jährige nun in der Psychosozialen Krebsberatungsstelle der Diakonie Paderborn-Höxter mit Kranken und ihren Angehörigen.

4. August 2016

Sommerportrait Soziale Berufe

Ein Tag in der Ehrenamtskoordination

In der Flüchtlingshilfe von Diakonie und Kirche sind Tausende von Ehrenamtlichen aktiv. Doch wie kommen Helfer dorthin, wo sie wirklich gebraucht werden? Dafür sind Ehrenamtskoordinatoren zuständig. Ein Job, für den Ute Clevers von der Diakonie Düsseldorf viel Organisationstalent und starke Nerven braucht.

28. Juli 2016

Sommerportrait Soziale Berufe

Ein Tag im "grünen Bereich"

Als Landschaftsarchitekt war Matthias Nickel schon in Afrika und Saudi-Arabien unterwegs. Er hat am Bau von Staudämmen und Brunnen mitgearbeitet und riesige Gärten angelegt. Jetzt leitet er den Hephata-Gartenshop, die "grüne Werkstatt" der Evangelischen Stiftung Hephata. Vom Teamgeist und der Einsatzfreude seiner über 130 Mitarbeiter mit Behinderungen ist er begeistert.

22. Juli 2016

Sommerportrait Soziale Berufe

Ein Tag in der U-Haft-Beratung

Seit 13 Jahren arbeitet Thomas Wendland in der Straffälligenhilfe der Diakonie für Bielefeld. Jeden Dienstag berät der 54-jährige Sozialpädagoge Untersuchungshäftlinge in der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede. Was mit der Bitte um einen Telefonanruf bei der Familie beginnt, endet bisweilen in einem Gespräch über Beziehungen, Schuld und Einsamkeit.

14. Juli 2016

Sommerportrait Soziale Berufe

Ein Tag in der Kita

Heute ist "Sozialer Tag". Grund genug für die Diakonie RWL, mit einer neuen Sommerreihe zu starten. Jede Woche erzählen nun Beschäftigte aus unseren Mitgliedseinrichtungen, wie  ihr Tag in einem sozialen Beruf aussieht. Lutz Breuckmann arbeitet im Evangelischen Familienzentrum im Kirchenkreis Recklinghausen. Der 28-jährige Erzieher macht seinen Job gerne – und setzt als Mann andere, wichtige Akzente.