Tersteegen

Sommerreihe Ehrenamtliche in der Diakonie

Einschließen, Kontrollieren, Distanz wahren – 15 Jahre lang hat Martina Raschke als Beamtin im Strafvollzug für Ruhe und Ordnung gesorgt. Eigentlich wollte sie Menschlichkeit in den Knast bringen, für diejenigen da sein, um die sich nur wenige gerne kümmern. Dafür hatte sie ihren Job als Industriekauffrau aufgegeben. Doch Schichtdienste, Überstunden und Stress mit den männlichen Kollegen führten sie in einen Burn-Out und die Frühpensionierung. "Ich hatte mich verändert", erzählt sie, "wurde hart und verschlossen. So bin ich eigentlich gar nicht."