Kirchentag

Podium auf dem Kirchentag

"Wo geht’s hin mit dem Sozialstaat?" Eine Frage, die angesichts einer stetig steigenden Zahl von Wohnungslosen, einer seit Jahren verfestigten Langzeitarbeitslosigkeit in Nordrhein-Westfalen und zunehmender Kinderarmut mehr als berechtigt ist. Einfache Lösungen gibt es nicht.

Diakonie RWL-Stand auf dem Kirchentag

Die Oma sitzt mit dem Baby in der Ecke, ein Mädchen schaut aus dem Stockbett auf den Küchentisch, um den sich Opa, Vater, Mutter und der große Bruder versammelt haben. Die gesamte Flüchtlingsfamilie lebt in einem Zimmer. In den anderen Wohnungen des Puppenhauses ist nicht ganz so eng, aber Probleme gibt es dort auch.

Eröffnung des Kirchentags

Am Ostentor steht alles still. Statt Autoschlangen bewegt sich am Mittwochabend eine lange Reihe grüner Luftballons auf die große Kreuzung östlich der Innenstadt zu, getragen von jugendlichen Helfern des evangelischen Kirchentags. In der Mitte, wo eine große runde Bühne aufgebaut ist, treffen sich die Luftballons und bilden ein Kreuz.

Deutscher Evangelischer Kirchentag

In zwei Tagen werden rund 200.000 Menschen nach Dortmund strömen, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern und am "Abend der Begegnung" durch die Stadt zu bummeln. Dass der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag am Mittwoch startet, wird sich wohl zuerst am Dortmunder Hauptbahnhof zeigen. "Der riesige Besucheransturm ist eine große Herausforderung für uns, aber wir haben Vertrauen, dass alles gut gehen wird", sagt Swetlana Berg.

Kirchentag 2019

Unter der Losung "Was für ein Vertrauen" findet im nächsten Jahr vom 19. bis 23. Juni der Kirchentag in Dortmund statt. Die Diakonie Deutschland ruft gemeinsam mit der Diakonie RWL diakonische Träger auf, sich jetzt schon für das "Forum Diakonie" anzumelden. Was soll den Besuchern dort geboten werden?