Familienbildung

Familienbildung

Morgens an den Schreibtisch, wenn die Kinder noch schlafen. Dann Frühstück machen, Spielzeug und Malsachen herausholen und hoffen, dass sich die Kinder noch eine Weile selbst beschäftigen können. Häppchenweise bis abends weiterarbeiten, immer wieder unterbrochen von sich langweilenden oder streitenden Kindern. "Ich habe viele verzweifelte Eltern am Telefon gehabt", erzählt Sabine Marx, Geschäftsführerin der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln.