Aktuelle Meldungen

Jahresbericht Abschiebungsbeobachtung

Abschiebungen transparent machen

Sie kommen, wenn andere gehen müssen. Dalia Höhne und Elena Vorlaender arbeiten bei der Diakonie RWL als Abschiebungsbeobachterinnen. Sie setzen sich dafür ein, dass Betroffene am Düsseldorfer Flughafen mit Respekt und Würde behandelt werden. Doch auch 2019 kam es aus ihrer Sicht zu problematischen Fällen, heißt es in ihrem aktuellen Jahresbericht.

» mehr lesen
13. August 2020

Schulprojekt "Respekt Coaches"

Vertrauen schaffen, Vorurteile abbauen

Mobbing und Streit überwinden und ein respektvolles Miteinander fördern: Das sind Ziele des Bundesprogramms "Respekt Coaches". Deutschlandweit sind dafür Pädagoginnen und Sozialarbeiter an mehr als 190 Schulen im Einsatz. Darunter Melanie Franz von der Diakonie Saar. Sie weiß, worauf es dabei ankommt.

» mehr lesen
11. August 2020

Seenotrettung

Zusammen für Menschlichkeit

80.000 Euro sind bei der Verdoppelungsaktion der Diakonie RWL für das Rettungsschiff Sea-Watch 4 des Bündnisses "United4Rescue" zusammengekommen. In der zweiten Augustwoche soll das Schiff zur ersten Mission auslaufen. Michael Schwickart, stellvertretender Vorsitzender des Bündnisses, spricht im Interview über die Seenoteinsätze und die neue Kooperation mit "Ärzte ohne Grenzen".

» mehr lesen
6. August 2020

Familienerholung

Urlaub für kleines Geld

Knapp ein Viertel aller Familien in Deutschland hat kein Geld für einen gemeinsamen Urlaub. Durch Kurzarbeit und Entlassungen in der Corona-Pandemie ist ihre Zahl noch größer geworden. Die Diakonie Ruhr-Hellweg bietet günstige Reisen und Ferienaktionen an. Die sind jetzt gefragt wie selten zuvor.

» mehr lesen
4. August 2020

FSJ und BFD

Gute Chancen für den "Corona-Jahrgang"

Der Ausbildungsplatz gestrichen oder erst gar nicht in Sicht – Allein in NRW stehen bislang knapp 13.000 Lehrstellen weniger zur Verfügung als 2019. Statt sich nun auf eine Ausbildung oder ein Studium zweiter Wahl einzulassen, starten viele Jugendliche im August und September in ein FSJ oder BfD. Eine Alternative, die sich lohnt, meinen Mathias Schmitten und Regina Kluck von den Freiwilligendiensten der Diakonie RWL.

» mehr lesen
30. Juli 2020

Altenhilfe in der Corona-Krise

Das Virus der Einsamkeit

Hat die Kirche Kranke, Alte und Sterbende in der Corona-Pandemie alleine gelassen? Der Vorwurf der Pastorin und Ex-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sorgt seit Monaten für eine Debatte. Auch wenn der Blick in die Diakonische Altenhilfe nach Wuppertal ein anderes Bild zeigt – die Einsamkeit vieler Menschen ist eine Herausforderung, der sich Kirche und Diakonie stellen müssen.

» mehr lesen
28. Juli 2020

Wohnungslosenhilfe in der Pandemie

Zu den Menschen kommen

Zuhause bleiben und Abstand halten – was in der Corona-Pandemie vor Ansteckung schützt, ist für Wohnungslose nicht möglich. Diakonische Einrichtungen und Initiativen halten den Kontakt zu den Menschen und helfen auf ungewöhnliche Weise mit elektrischen Lastenfahrrädern, Beratungsmobilen und langen Spaziergängen.

» mehr lesen
23. Juli 2020

Familienbildung

Mit Kindern im Corona-Koller

Kitas und Schulen dicht, Eltern-Kind-Kurse oder Krabbelgruppen gestrichen – Familien mit kleinen Kindern haben harte Monate hinter sich. Mit telefonischer Beratung und digitalen Kursen hat die Evangelische Familienbildung der Diakonie RWL sie während der Corona-Pandemie unterstützt. Jetzt finden langsam wieder Kurse vor Ort statt. Vor allem junge Familien sehnen sich nach Austausch.

» mehr lesen
21. Juli 2020

Kinderschutzambulanz

Detektivarbeit zum Schutz von Kindern

Aufsehenerregende Fälle sexuellen Missbrauchs wie die von Münster oder Lügde zeigen immer wieder, dass Hinweise übersehen werden. Kinderschutzambulanzen, wie die beiden Einrichtungen der Diakonie RWL, leisten täglich diagnostische Feinarbeit, um Misshandlungen von Kindern aufzudecken.

» mehr lesen
17. Juli 2020

Landwirtschaftliche Familienberatung

Härte des Landlebens

Weinberge, Felder, Natur und blauer Himmel. Auf dem Land zu leben und arbeiten, erscheint vielen Menschen idyllisch. Doch Bäuerin oder Winzer und ihre Familien führen oft ein hartes Leben, das von Existenzängsten und Konflikten zwischen den Generationen geprägt ist. Das Diakonische Werk in Trier hilft ihnen mit einer "landwirtschaftlichen Familienberatung".

» mehr lesen
15. Juli 2020

Begleitete Elternschaft

Unterstützung für ein selbstbestimmtes Leben

Kinder können das ganze Leben auf den Kopf stellen. Für Menschen mit geistigen Behinderungen oder Lernschwierigkeiten ist das Elternwerden eine besondere Herausforderung. Seit 20 Jahren unterstützt die Diakonie Michaelshoven daher bis zu acht Familien im Wohnprojekt "Begleitete Elternschaft". Mit Erfolg: Die Plätze sind begehrt, sagt Teamleiterin Jutta Becker im Interview. 

» mehr lesen
9. Juli 2020

Armutsbekämpfung im Saarland

"Die soziale Durchmischung fehlt"

Das Saarland gehört zu den deutschen Bundesländern, in denen überdurchschnittlich viele Menschen arm sind. Allein in Saarbrücken lebt jedes dritte Kind in einem Hartz-IV-Haushalt. Jetzt will die Landesregierung mit einem Aktionsplan gegensteuern. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass das auch weiterhin dringend nötig ist, meint Anne Fennel, Geschäftsführerin der Diakonie Saar.

» mehr lesen
7. Juli 2020

NRW-Inklusionspreis 2020

Fahrtwind für das Social Media Team

Kein Blatt vor den Mund nehmen und offen über Behinderungen sprechen – das Social Media Team der Evangelischen Stiftung Hephata ist bekannt dafür, auf seinem YouTube-Kanal "Behindert – So what!" vermeintliche Tabus zu brechen. Jetzt wurde das Team für den NRW-Inklusionspreis nominiert. Die acht Social Media Experten, die im Homeoffice weiterarbeiten, freuen sich über die Nominierung. 

» mehr lesen
3. Juli 2020

Prostitution in der Corona-Krise

Gestrandet, mittellos und verzweifelt

Viele Sexarbeiterinnen sind in Existenznot, weil sie während der Corona-Pandemie nicht arbeiten dürfen. Das am 1. Juli vor drei Jahren eingeführte Prostitutiertenschutzgesetz verschärft die Situation weiter, weil es Frauen in die Illegalität treibt. Pfarrerin Birgit Reiche, Leiterin diakonischer Prostituiertenberatungsstellen in Ost- und Südwestfalen sowie im Münsterland, fordert mehr unbürokratische Hilfen.

» mehr lesen
1. Juli 2020

Drogenhilfe in der Corona-Pandemie

"Die Sucht macht keine Pause"

Die Drogenszene ist durch die Coronakrise hart getroffen. Viele Hilfsangebote sind eingeschränkt, in Konsumräumen oder bei der Methadonvergabe gelten strenge Hygiene- und Abstandsregeln. Manches läuft besser als gedacht, gleichzeitig verschärft die Krise die soziale Isolation, unter der Abhängige ohnehin schon leiden.

» mehr lesen
26. Juni 2020

Willkommensbroschüre

Einmaleins der Diakonie für neue Mitarbeitende

Die Diakonie gehört mit ihren rund 600.000 Mitarbeitenden und 700.000 freiwillig Engagierten zu den größten Arbeitgebern Deutschlands. Vielfalt, Respekt und Nächstenliebe spielen für den evangelischen Wohlfahrtsverband eine große Rolle. Das soll die neue Willkommensbroschüre für Mitarbeitende deutlich machen. Als Theologin der Diakonie RWL hat Barbara Montag daran mitgearbeitet.

» mehr lesen
23. Juni 2020

Tag der Ausbildung

Wie Schulabbrecher Karriere machen

Der Arbeitsmarkt ist für Jugendliche ohne Schulabschluss extrem hart. Eine Ausbildung zu finden, ist oft sehr schwer und durch die Corona-Pandemie sinken die Chancen weiter. Diakonische Träger halten mit außerbetrieblichen Ausbildungsprogrammen dagegen. Dabei entstehen oft beeindruckende Erfolgsgeschichten.

» mehr lesen
18. Juni 2020

Diakoniesammlung 2020

Die Zukunft der Spende

Die Zahl der Spender geht deutschlandweit zurück. Wie können mehr Menschen motiviert werden, zu spenden und welche Ideen gibt es für zukünftige Spendenwege – beispielsweise per Smartphone? Das haben wir Ulrich Christenn, Fundraising-Experte der Diakonie RWL, gefragt. 

» mehr lesen
15. Juni 2020

Internationaler Tag gegen Kinderarbeit

Schuften statt Schule

Weltweit müssen 152 Millionen Mädchen und Jungen in Fabriken, Minen oder auf Feldern arbeiten, anstatt zur Schule zu gehen. Der heutige Internationale Tag gegen Kinderarbeit macht darauf aufmerksam. Christina Margenfeld, Kampagnenkoordinatorin bei Brot für die Welt, erläutert, was die Politik tun muss, um Kinderarbeit zu beenden, und warum Kinderrechte in Corona-Zeiten besonders bedroht sind.

» mehr lesen
12. Juni 2020

Beratungen in der Corona-Pandemie

Helfen auf Distanz

Angst, die Arbeitsstelle zu verlieren, Konflikte in der Partnerschaft oder eine ungeplante Schwangerschaft. Wer verzweifelt ist, kann nicht darauf warten, bis das Corona-Virus eingedämmt ist. Diakonische Beratungsstellen wie die des Diakonischen Werks des Kirchenkreises Wesel unterstützen Hilfesuchende seit Wochen am Telefon und mit ausreichend Abstand vor Ort.

» mehr lesen
9. Juni 2020