Antrag auf Förderung aus Kollektenmitteln: Projekte für Menschen mit Behinderung (EKvW)

Projekte am Dienst für Menschen mit Behinderung in Westfalen

Möglichkeiten der Teilhabe für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung („Lernbehinderung“, „geistige Behinderung“), Sinnes- oder Körperbehinderung zu eröffnen, ist ein wesentliches Ziel diakonischer Arbeit. Zu diesem Zweck unterhält die Diakonie u.a. Tageseinrichtungen (Kita), die auch für Kinder mit einer Beeinträchtigung bzw. Behinderung offen stehen, Schulen mit sonderpädagogischer Förderung und aufsuchende Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien. Sie unterstützt Pflegefamilien und unterhält Wohnangebote für Kinder und Jugendliche mit einem differenzierten Spektrum an Leistungen der Betreuung, Erziehung und Assistenz. Ebenso ausdifferenziert sind die Angebote für volljährige Menschen mit Beeinträchtigung bzw. Behinderung; sie reichen von aufsuchender Assistenz in der eigenen Häuslichkeit über ein breites Spektrum an Wohnangeboten bis zu zahlreichen Angeboten der Teilhabe am Arbeitsleben, z.B. in Werkstätten oder Inklusionsunternehmen.

Dieses breite Dienstleistungsangebot kann nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass zahlreiche Menschen mit „Behinderung“ weiterhin von Möglichkeiten der Teilhabe ausgeschlossen sind, die anderen offen stehen. Neben mitunter unzureichender Sensibilität in der Gesellschaft insgesamt fehlen oft finanzielle Mittel, die öffentliche Institutionen nicht zur Verfügung stellen (können). Vielfach tragen Stiftungen zur Finanzierung von Projekten bei. Darüber hinaus besteht für diakonische Träger von Angeboten die Möglichkeit, Kollektenmittel für kreative Ideen und inklusiv ausgerichtete Angebote einzusetzen.

Kollektenmittel dienen dem Ziel, die Lebensqualität von Menschen mit einer Beeinträchtigung bzw. Behinderung zu erhöhen. Sie können z.B. für kreative Angebote kultureller Bildung und Teilhabe oder im Rahmen der Gesundheitsförderung und Ressourcenstärkung eingesetzt werden. Über gute Ideen und findige Konzepte zahlreicher Antragsteller freuen wir uns sehr!

Die Förderung bezieht sich auf Projektvorhaben, die der betroffenen Zielgruppe direkt oder in ihren Auswirkungen zugutekommen.
Eine Förderung kann nur dann gewährleistet werden, wenn eine Zuständigkeit öffentlicher Kostenträger nicht in Frage kommt und andere Zuschüsse (auch trägereigene Mittel oder Stiftungsmittel z. B. der Aktion Mensch) vorrangig angefragt wurden. Eine personenbezogene Förderung ist leider nicht möglich.

Die Ausschreibung ist beendet. Derzeit ist eine Antragstellung nicht möglich.  Für fachliche Rückfragen zu Projektförderung /-finanzierungen steht Ihnen Herr Michel zur Verfügung. Kontakt: 0211 6398-361, c.michel@diakonie-rwl.de .

Das Zentrum Drittmittel berät sie gerne im Hinblick auf Möglichkeiten zur Förderung unter folgendem Link:  Fördermittelberatung  

Förderfähigkeit:

Die Förderung bezieht sich auf Projektvorhaben, die der betroffenen Zielgruppe direkt oder in ihren Auswirkungen zugutekommen. Eine Förderung kann gewährt werden, wenn eine Zuständigkeit der öffentlichen Kostenträger nicht in Frage kommt und wenn die beantragte Unterstützung durch andere Förderungsmöglichkeiten nicht realisiert werden kann. Eine personenbezogene Förderung ist leider nicht möglich.

Für laufende Personal- und Betriebskosten (auch laufende Sachkosten) kann keine Förderung gewährt werden.

Nicht gefördert werden regelfinanzierte und/oder durch einen anderen Fördergeber geförderte oder förderfähige Aufgaben.  Auch immer wiederkehrende Maßnahmen können nicht dauerhaft über Kollektenmittel finanziert werden.
Ein Eigenanteil von mind. 10 Prozent ist wünschenswert. 

Zum Verfahren:

Nach Bewertung Ihrer Kollektenanträge durch den Kollektenausschuss erhalten  Sie Nachricht über die Bewilligung (mit dem Hinweis der zeitnahen Auszahlung) oder Ablehnung Ihres Antrages.

Nach Ende der Ausschreibungsfrist werden ihre Kollektenanträge bewertet. Danach erhalten Sie eine Nachricht über die Bewilligung (mit dem Hinweis der zeitnahen Auszahlung) oder Ablehnung Ihres Antrages.

Kollektenmittel sind zeitnah einzusetzen.Wir möchten Sie bitten, uns nach Abschluss des Projektes innerhalb von sechs Monaten einen Verwendungsnachweis vorzulegen, näheres hierzu entnehmen können sie dem Bewilligungsbescheid entnehmen. Näheres hierzu kann dem Bescheid entnommen werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter diakonie-rwl.de/kollekten.

Ausfüllhinweise:

Füllen Sie das Formular sorgfältig aus. Alle Felder, die mit einem * markiert sind, müssen ausgefüllt werden. Bitte geben Sie bei den Kosten gerundete Werte ein (ohne Punkt und Cent-Beträge, kein € Zeichen). Wenn Sie auf den Absenden-Knopf klicken wird Ihr Antrag an die Diakonie RWL weitergeleitet und Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail mit allen eingegebenen Daten. 

Sollten Daten nicht korrekt eingegeben werden, sind Felder rot umrandet. Bitte prüfen und ändern Sie die Eintragungen in diesen Feldern. Geben Sie die Zahlen ggf. nochmals über die Tastatur ein. Sollten Sie keine Bestätigung per Email erhalten, ist der Antrag nicht bei uns eingegangen.

Für die fachliche Begleitung steht Ihnen Herr Claus Michel zur Verfügung. Kontakt: 0211 6398-361, c.michel@diakonie-rwl.de

Bei Fragen zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an Frau Klanten, Kontakt: 0211 6398-207, a.klanten@diakonie-rwl.de

Bei Fragen zur Auszahlung und zum Verwendungsnachweis wenden Sie sich bitte an Frau Buschhaus, Kontakt: 0211 6398-669,     s.buschhaus@diakonie-rwl.de

IBAN
Bitte geben Sie den Namen der Einrichtung an, die die Kollektenmittel beantragt, wenn sie sich vom Träger unterscheidet. (z.B. Träger "Stiftung XYZ" und Einrichtung "Haus ABC")
Wählen Sie bitte den Kirchenkreis aus, in dem die Kollektenmittel eingesetzt werden. Werden die Mittel in mehreren Regionen eingesetzt, wählen Sie bitte die Option WESTFALEN aus.
Welche Zielgruppe wollen Sie erreichen und welche Verbesserung soll das Projekt bzw. die Maßnahme mit sich bringen? Bitte beschreiben Sie Ihre Projektziele ausführlich.
Welche Maßnahmen ergreifen Sie, damit die Ergebnisse des Projektes auch über die Förderung hinaus wirksam bleiben?
Falls das Projekt oder die Maßnahme zusammen mit anderen Partnern umgesetzt wird, bitten wir um nähere Angaben zu den Partnern und der Art der Zusammenarbeit.
Kosten
Förderfähige Gesamtkosten (Personalkosten für hauptamtlich Mitarbeitende und laufende Betriebskosten werden nicht gefördert.)
Erläutern Sie hier Ihre Kosten für Personal (Honorarkosten). Schlüsseln Sie hier die Tages- und Stundensätze und Zahl der Tage/Stunden auf. z.B.: Stundensatz 25€ x 11 Stunden = 275€
Position 1:
Beantragte Kollektenmittel

Ausführliche Kostenpläne bzw. Projektbeschreibungen können Sie per pdf- oder doc-Datei an fundraising@diakonie-rwl.de schicken. Bitte mit Betreff "Kollekte Projekte für Menschen mit Behinderung"

Mit dem Absendevorgang werden die von Ihnen eingegebenen Daten und zusätzlich das Datum der Einsendung an uns übermittelt.Hinweise zum Datenschutz