25. Mai 2016

Reportage

Flucht auf Krücken - Diakonie Michaelshoven unterstützt Flüchtlinge mit Behinderung

Auf Krücken, Prothesen oder in Rollstühlen haben sie Tausende von Kilometern zurückgelegt, um Krieg und Gewalt in ihren Herkunftsländern zu entkommen. Deutschland ist bisher jedoch nur unzureichend auf die besonderen Hilfebedarfe von Flüchtlingen mit Behinderung eingestellt. Ein Projekt der Diakonie Michaelshoven in Köln will dazu beitragen, dass sie die nötige Unterstützung bekommen.

Flucht auf Krücken

23. Mai 2016

Ambulante Suchthilfe Bonn

Trendsetter in der Suchtprävention

Drei Jugendliche stehen im Klassenraum und sehen auf ihre Smartphones

Egal, ob es um die Suchtprävention Jugendlicher oder die Beratung von suchtkranken Erwachsenen geht, die Ambulante Suchthilfe in Bonn gilt als bundesweiter Trendsetter. Am Dienstag feiert das einzigartige Gemeinschaftsprojekt von Diakonie und Caritas Jubiläum. Sein aktuelles Modellprojekt "Net-Piloten" macht die Internetsucht Jugendlicher zum Thema.

 

Jubiläum Ambulante Suchthilfe Bonn

20. Mai 2016

Mitmachaktion "Wir sind MitMenschen"

Gesicht zeigen gegen Fremdenfeindlichkeit

Unter dem Motto "Wir sind MitMenschen!" hat die Evangelische Kirche im Rheinland in dieser Woche eine Mitmachaktion gegen Fremdenfeindlichkeit gestartet. Das Interesse daran ist groß. Auch Mitarbeitende der Diakonie RWL beteiligen sich mit ihren Fotos und Kommentaren.

Mitmachaktion "Wir sind MitMenschen"

19. Mai 2016

Kinder- und Jugendhilfe

"Flüchtlingsbetreuung ist kein Billigsystem"

Portrait

Zu aufwendig und zu teuer – Kommunen klagen über eine Kostenexplosion in der Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge. Damit befeuern sie die Diskussion um Jugendhilfestandards. Diakonie RWL-Familienexpertin Helga Siemens-Weibring warnt dagegen vor einer Aushöhlung des Kinderschutzes.

Interview mit Helga Siemens-Weibring

17. Mai 2016

Straffälligenhilfe

Auf dem Sportplatz statt hinter Gittern

Portrait Marc mit Besen auf dem Sportplatz

Geld oder Knast – So lautet der Richterspruch bei kleineren Delikten. In NRW gibt es für all jene, die nicht zahlen können, noch eine andere Alternative zur Haftstrafe: sie leisten gemeinnützige Arbeit. In Wuppertal betreut das Wichernhaus, Mitglied der Diakonie RWL, das landesweite Projekt "Schwitzen statt Sitzen". Trotz sichtbarer Erfolge muss es jedes Jahr ums Geld kämpfen.

Auf dem Sportplatz statt hinter Gittern

13. Mai 2016

Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

Der schwierige Alltag nach der Euphorie

Portrait Rafael Nikodemus und Barbara Montag

Die riesige Welle der Hilfsbereitschaft ist verebbt, die euphorische Willkommenskultur für Zuwanderer verflogen. Zwar engagieren sich noch viele freiwillige Helfer in der diakonischen und kirchlichen Flüchtlingsarbeit. Aber ihre Tätigkeit hat sich verändert. Das wurde auf einer Veranstaltung der Diakonie RWL und rheinischen Kirche für Ehrenamts-Koordinatoren deutlich.

Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

10. Mai 2016

Internationaler Tag der Pflege

Altenheime zu würdigen Sterbeorten machen

Eine Pflegerin hält die Hand einer alten Frau

Unter dem Motto "Wir für Sie – Wir begleiten Sie würdevoll bis zuletzt" macht die Freie Wohlfahrtspflege NRW zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai auf die Sterbebegleitung in der Altenhilfe aufmerksam. Rund 30 Prozent der Menschen sterben heutzutage in Alten- und Pflegeheimen. Trotzdem sind die meisten Einrichtungen weder finanziell noch personell für eine angemessene Hospiz- und Palliativversorgung ausgestattet. Das muss sich dringend ändern, fordert die Diakonie RWL.

Aktion zum Internationalen Tag der Pflege

9. Mai 2016

Abschiebungsbeobachtung

Keine Abschiebungen um jeden Preis

Die Diakonie RWL, die Evangelische Kirche im Rheinland, das NRW-Innenministerium und die Bundespolizei haben am Montag auf einer Pressekonferenz eine positive Bilanz ihrer Zusammenarbeit bei der unabhängigen Abschiebebeobachtung gezogen. Die Arbeit des "Forums Flughäfen NRW" habe sich bewährt, weil es "humanitäre Standards" setze, hieß es.

Abschiebungsbeobachtung - Jahresbericht 2015

9. Mai 2016

Interview mit Abschiebebeobachterin Dalia Höhne

"Menschenrechte im Blick behalten"

Portrait

Kein anderes Bundesland hat 2015 so viele Flüchtlinge abgeschoben wie Nordrhein-Westfalen. Von den 4.395 sogenannten Rückführungen fanden 3.577 über den Luftweg statt. Am Düsseldorfer Flughafen achtet die Abschiebebeobachterin der Diakonie RWL, Dalia Höhne, darauf, dass die Menschenrechte dabei im Blick bleiben. Gemeinsam mit dem "Forum Flughäfen in Nordrhein-Westfalen" legt sie heute ihren Jahresbericht vor.

Interview mit Abschiebebeobachterin Dalia Höhne

4. Mai 2016

Inklusion - Gute Beispiele

Experten für Leichte Sprache - Menschen mit Lernschwierigkeiten prüfen Texte auf Verständlichkeit

Deutsche Sprache, schwere Sprache – das gilt nicht nur für Ausländer, sondern auch für Menschen mit Lern- und Leseschwierigkeiten. Immer mehr Behörden, Parteien und Verbände lassen ihre Formulare und Flyer deshalb in Leichter Sprache verfassen. Bei der Diakonie Michaelshoven prüfen Menschen mit Lernschwierigkeiten, ob die Texte verständlich sind.

Inklusion - Experten in Leichter Sprache

2. Mai 2016

Hilfe für internationale Studierende

STUBE: Mit Wissen die Welt verbessern

Ein anspruchsvolles Studium und eine neue Sprache, Kulturschock und finanzielle Probleme – für Studierende aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa ist es oft ein langer und steiniger Weg, bis sie ihren Master schaffen. Unterstützung bietet das entwicklungspolitische Studienbegleitprogramm STUBE Rheinland - ein Projekt der Diakonie RWL, der Evangelischen Kirche im Rheinland und von Brot für die Welt.

STUBE: Mit Wissen die Welt verbessern

28. April 2016

Tagung Kinder- und Jugendschutz

Mehr Achtsamkeit für Flüchtlingskinder

Portrait zweier Flüchtlingsmädchen auf einem Spielplatz

Fast die Hälfte der Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen sind Kinder und Jugendliche. Viele leben in Gemeinschaftsunterkünften, in denen ihr Recht auf Bildung, angemessenen Lebensstandard und Gesundheit sowie auf Schutz vor Gefahren nicht ausreichend berücksichtigt wird. Das muss sich ändern, forderten jetzt evangelische Kinder- und Jugendexperten auf einer Fachtagung.

Kinder- und Jugendschutz in der Flüchtlingsarbeit

27. April 2016

Integrationsplan NRW

Kommunen nicht im Stich lassen

Etwa 300.000 Flüchtlinge sind 2015 nach Nordrhein-Westfalen gekommen. Mit dem Integrationsplan NRW will die Politik ihre gesellschaftliche Teilhabe in den Bereichen Bildung, Arbeit und Wohnen verbessern. Die Wohlfahrtsverbände nehmen an diesem Mittwoch im Landtag dazu Stellung. Diakonie RWL- Flüchtlingsexperte Dietrich Eckeberg begrüßt den Integrationsplan, fordert aber Nachbesserungen.

Integrationsplan NRW

26. April 2016

NRW-Kliniken starten Bündnis für gesunde Krankenhäuser

Wer krank wird, braucht ein gesundes Krankenhaus

Bei einer Auftaktpressekonferenz in Düsseldorf wurde es vorgestellt, das neue „Bündnis für gesunde Krankenhäuser – Investieren aus Verantwortung“. Der jährliche Investitionsbedarf der Kliniken in Nordrhein-Westfalen liegt bei 1,5 Milliarden Euro, die tatsächlichen Fördermittel des Landes dagegen nur bei 500 Millionen Euro. So hat es ein Gutachten des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung festgestellt.

Wer krank wird, braucht ein gesundes Krankenhaus

25. April 2016

Suchtkrankenhilfe

Schlechte Zeiten für Drogenkliniken

Gebäude der Drogenklinik Peterhof

In den achtziger Jahren setzte man in der Suchtkrankenhilfe auf kleine stationäre Einrichtungen. Heute werden sie zunehmend von großen Rehakliniken verdrängt. Jüngstes Beispiel ist die Schließung von zwei Fachkliniken des Diakoniewerks Duisburg. Die Diakonie RWL sieht diesen Trend mit Sorge.

Schlechte Zeiten für Drogenkliniken

21. April 2016

Reportage

Die hohe Kunst des Übersetzens - Dolmetscher in der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum

Portrait Hicham Yessef und Eike Leidgens

Über Krankheiten zu reden ist in einer fremden Sprache besonders schwierig. Bei der Behandlung von Flüchtlingen setzen deshalb immer mehr Kliniken, Arztpraxen und Therapiezentren auf professionelle Dolmetscher. Die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum arbeitet dabei intensiv mit Sprach- und Integrationsmittlern zusammen, die von der Diakonie Wuppertal ausgebildet wurden.

Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum

19. April 2016

Ambulante Pflege

Abrechnungsbetrug bringt Branche in Verruf

Nach der Aufdeckung des Betrugsskandals ambulanter osteuropäischer Pflegedienste wird der Ruf nach besseren Kontrollen laut. Das komplizierte Abrechnungssystem macht es kriminellen Banden zu leicht, die Kassen um Milliardenbeiträge zu betrügen, kritisiert die Expertin für ambulante Pflege der Diakonie RWL, Frauke Bußkamp.

Abrechnungsbetrug in Pflegebranche

19. April 2016

Diakonie Katastrophenhilfe

Soforthilfe nach Erdbeben in Ecuador läuft an

Zerstörte Häuser nach Erdbeben

Nach dem schweren Erdbeben in Ecuador am vergangenen Samstag ist die Soforthilfe der Diakonie Katastrophenhilfe angelaufen. Während Bergungsmannschaften weiter nach Überlebenden suchen und Tote bergen, geht es bei den Partnern der Diakonie Katastrophenhilfe vor Ort um die geplante Verteilung von Hilfsgütern.

Erdbeben in Ecuador

... weitere Meldungen

Bildschirmfoto vom Navigationspunkt Aktuelles

 

Weitere Meldungen aus den letzten Wochen


Im Meldungsarchiv finden Sie alle Meldungen aus der Rubrik "Aktuelles" seit 2008

Alle Meldungen aus der Rubrik "Aktuelles"