Sie sind hier: Start >

Freiwilligendienste

>

Meldungen zu FSJ und BFD

6. Juni 2016

Gottesdienst-Event für Freiwillige

Ein Danke zum Abschied

Singen, tanzen, jonglieren oder basteln – so bunt und ereignisreich wie der Freiwilligendienst war auch das Dankesfest, zu dem die Diakonie RWL eingeladen hatte. Rund 200 Freiwillige kamen nach Köln, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern, Spaß zu haben und sich auszutauschen. Für viele geht ihr Einsatz in den Einrichtungen der Diakonie bald zu Ende. Umso mehr haben sie sich über das offizielle "Danke-schön" gefreut.

Gottesdienst-Event für Freiwillige

3. Juni 2016

Freiwilliges Soziales Jahr

Gute Erfahrungen fürs Leben

Gruppenbild

Rund 1.800 Freiwillige engagieren sich bei der Diakonie RWL in Kliniken, Kitas, der Altenpflege oder Betreuungseinrichtungen für Menschen mit Behinderung. Für viele geht der Einsatz jetzt nach einem Jahr zu Ende. Mit einem Festakt bedankt sich die Diakonie RWL am Freitag bei ihnen. Für die Freiwilligen ist es auch eine gute Möglichkeit, Bilanz zu ziehen.

Diakonie RWL bedankt sich bei Freiwilligen

23. Dezember 2015

Freiwilligendienste

Lust auf deutsche Weihnachten

Tuvshinjargal und Edna vor einem Weihnachtsgesteck

Tannenbaum, Kerzen und Geschenke - dafür ist das deutsche Weihnachtsfest weltbekannt. In den Freiwilligendiensten haben junge Leute aus dem Ausland nun das erste Mal Gelegenheit, in Deutschland mitzufeiern. Viele kennen das Familienfest aus in ihrer Heimat, aber dort sieht es meist ganz anders aus. Mit Spannung und ein bisschen Wehmut warten sie daher auf den deutschen Lichterglanz, die Lieder und das Festessen zu Weihnachten.

Lust auf deutsche Weihnachten

17. Dezember 2015

Bundesfreiwilligendienst

Erste Freiwillige verstärken Flüchtlingshilfe

Junge Leute aus dem Bundesfreiwilligendienst der Diakonie RWL

Seit Anfang Dezember können sich die ersten Bundesfreiwilligen in der Flüchtlingsarbeit engagieren. Der Bund richtet dafür neben den bestehenden 35.000 Stellen 10.000 zusätzliche Plätze ein. Auch Asylberechtigte können sich bewerben. Die Diakonie RWL legt jetzt ein Konzept für den Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug vor.

Erste Freiwillige verstärken Flüchtlingshilfe

23. September 2015

Freiwillige in der Flüchtlingshilfe

In der Flüchtlingsarbeit werden dringend freiwillige Helfer gebraucht. Genau die möchte man nun auch unter den Bundesfreiwilligen finden. Dafür richtet der Bund im kommenden Jahr weitere 10.000 Plätze ein. Eine gute Idee, meint die Diakonie RWL. Doch der Spitzenverband vermisst noch ein verbindliches Konzept für die künftigen „Flüchtlings-Bufdis“. Wie das aussehen sollte, erklärt Jürgen Thor, Leiter der Freiwilligendienste bei der Diakonie RWL.

Freiwillige in der Flüchtlingshilfe

31. Juli 2015

Sommergespräch mit Freiwilligendienste-Chef Jürgen Thor

Das Leben in seiner Vielfalt erleben

Freiwillige sitzen auf einer Wiese zusammen

Sommerzeit ist Reisezeit. In der Diakonie RWL gibt es viele Einrichtungen und Angebote, die für Erholung, Spaß und Gemeinschaft in der Ferienzeit sorgen. Jede Woche stellen wir nun im Gespräch ein gutes Beispiel diakonischer Hilfen vor. Dazu gehört auch der Freiwilligendienst. Für die Teilnehmer bedeutet er nicht nur ein Jahr soziale Arbeit in den Einrichtungen der Diakonie. Unter dem Motto „Leben erleben“ gehören Reisen unbedingt dazu, meint Jürgen Thor, einer der beiden Geschäftsbereichsleiter Freiwilligendienste bei der Diakonie RWL.

Freiwilligendienste: Das Leben erleben

22. Dezember 2014

Jugendliche im Bundesfreiwilligendienst

Bei der Diakonie RWL geht es international zu

Jugendliche im Bundesfreiwilligendienst

„Ich schätze besonders die Freiheit, mich auf der Straße sicher bewegen zu können“, erzählt der 19-jährige Matias Gonzales, der im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres in einem Altenheim in Siegen arbeitet und dort neue Erfahrungen sammelt. Gemeinsam mit 14 anderen Freiwilligen aus Paraguay, Guatemala, Mazedonien, der Ukraine, Polen oder auch Tadschikistan verbrachte der aus Argentinien stammende Mann eine Woche in der Evangelischen Jugendbildungsstätte in Tecklenburg. „Die Freiwilligen sollen durch das FSJ oder den Bundesfreiwilligendienst die Möglichkeit bekommen, Kultur und Sprache in Deutschland besser kennenzulernen“, erläutert Sebastian May von der westfälischen Diakonie, der das Seminar gemeinsam mit Pit Anders und Pia Marie Odparlik organisiert hat. „Es geht aber auch darum, dass sich die Teilnehmer untereinander austauschen.“

Jugendliche im Bundesfreiwilligendienst

23. September 2014

Gutes tun und selbst was lernen

50 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr in Nordrhein-Westfalen

Seit 50 Jahren können junge Männer und Frauen in NRW ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren – auch bei der Diakonie. „Die Motivation der Jugendlichen ist meistens der Wunsch `etwas Gutes zu tun´, aber auch etwas für sich und die eigene Entwicklung mitzunehmen. Viele ergreifen später einen sozialen Beruf. Andere merken, dass der Bereich nichts für sie ist, was ja auch eine wichtige Erfahrung ist“, so Jürgen Thor, Geschäftsbereichsleiter der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Die Zahl der Freiwilligen boomt dadurch, dass vor drei Jahren der Bundesfreiwilligendienst dazugekommen ist.

50 Jahre FSJ

27. Juni 2014

50 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr

Aktionstag in Speyer mit über 300 Freiwilligen

Luftballons steigen in den Himmel

Insgesamt über 300 Freiwillige feierten am 12. Juni in Speyer bei strahlendem Sonnenschein 50 Jahre FSJ. 20 Freiwillige aus dem Rheinland beteiligten sich an dem Aktionstag der drei in RLP aktiven Diakonien.

Aktionstag in Speyer

Auslandserfahrung und soziales Engagement verbinden

Informationsveranstaltungen zum Diakonischen Jahr im Ausland (DJiA)

Logo: Evangelische Freiwilligendienste

Junge Erwachsene ab ca. 18 Jahren können mit den Evangelischen Freiwilligendiensten für neun bis zwölf Monate ins Ausland gehen. Sie arbeiten in verschiedenen sozialen Einrichtungen in Europa und Übersee und sammeln vielfältige Erfahrungen in einem anderen Land. Am 26. September und 05. Dezember 2015 gibt es dazu eine Informationsveranstaltung bei der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. in Köln, Quatermarkt 1.

Auslandserfahrung und soziales Engagement verbinden

14. März 2011

Foto: Maria Loheide, Geschäftsbereichsleitung

Nach 50 Jahren läuft mit der Wehrpflicht auch der Zivildienst aus. An seine Stelle soll ein Bundesfreiwilligendienst treten. Das entsprechende Gesetz wird für Juli erwartet. "Wir wollen allen jungen Menschen, die sich bei uns melden, attraktive Tätigkeiten für einen Freiwilligendienst bieten. Sie im Rahmen dieses Orientierungs- und Bildungsjahres zu unterstützen und zu fördern ist für uns eine große Herausforderung", so Maria Loheide, Geschäftsbereichsleiterin bei der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe.

Mehr über den Freiwilligendienst der Diakonie RWL

17. September 2010

Freiwillige statt Zivis

Evangelische Kirche und Diakonie planen soziale Arbeit ohne Zivildienst

Montag, Schneider, Kreuter, Becker

Die Diakonie RWL und die Rheinische Kirche stellen sich ein auf die Zeit nach der Wehrpflicht und damit auf eine Zeit ohne Zivildienstleistende. In Gesprächen mit der Bundesregierung geht es um den Ausbau von Freiwilligendiensten. So sollen die Auswirkungen für soziale Einrichtungen begrenzt werden und gleichzeitig jungen Menschen weiterhin die Chance gegeben werden, wichtige Erfahrungen für ihr Leben zu machen.

Mehr über das Ende des Zivildienstes und Freiwilligendienste der Diakonie

24. August 2010

Debatte um Zivildienst

Diakonie RWL fordert Ausbau des Freiwilligen Sozialen Jahres

Zwei Jugendliche legen die Hände aufeinander

Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe warnt davor, mit einem freiwilligen Zivildienst neue Strukturen zu schaffen. Mit den Jugendfreiwilligendiensten FSJ und FÖJ gebe es bereits eine bewährte Struktur, die leicht ausgebaut werden könne.

Mehr zur Stellungnahme der Diakonie RWL zur Idee "Freiwilliger Zivildienst"

30. August 2010

Unsichere Zukunft von Zivildienst und Freiwilligendiensten

Was sagen Mitglieder der Diakonie RWL dazu?

Die Bundespolitik diskutiert die Abschaffung der Wehrpflicht und die Folgen dieser Entscheidung für den Zivildienst. Vor Ort machen sich die Einsatzstellen von Zivis Gedanken, wie es weitergehen soll. Das Freiwillige Soziale Jahr steht bei den Mitgliedern der Diakonie RWL hoch im Kurs.

Mehr über Zivildienst und Freiwilliges Soziales Jahr bei der Diakonie

28. Juni 2010

Zivi schiebt Rollstuhlfahrer

Trotz der Verkürzung des Zivildienstes auf sechs Monate hält die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe an diesem Angebot für junge Männer fest. Der Zivildienst sei wichtiges Lernfeld und eine Bereicherung für das Sozialsystem. Gleichzeitig wirbt die Diakonie RWL für den Ausbau weiterer Freiwilligendienste.

Diakonie zum verkürzten Zivildienst

28. April 2010

Engagierte Diskussion um das Freiwillige Soziale Jahr

Politiker und die großen Träger von Freiwilligendiensten in Münster diskutierten über die Zukunft des Freiwilligen Sozialen Jahres. Fazit: In NRW muss der Freiwilligendienst mehr gefördert werden.

Mehr über das FSJ in der Diskussion
31. Oktober 2009

Viele offene Fragen

Die schwarz-gelbe Koalition beabsichtigt den Wehrdienst ab 2011 auf sechs Monate zu verkürzen. Das würde auch den Zivildienst treffen. Was das für die Zivildienstleistenden und diakonische Einrichtungen bedeutet ist noch unklar.

Diakonie RWL zur möglichen Verkürzung der Zivildienstzeit

21. Oktober 2009

Soziale Erfahrungen im Ausland sammeln

Logo des DJiA

Am 24. Oktober und am 12. Dezember 2009 finden in Köln Informationsveranstaltungen zum Diakonischen Jahr im Ausland (DJiA) statt. Eingeladen sind junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die ab August/September 2010 ein Jahr lang im Ausland einen sozialen Dienst leisten möchten.

Mehr zur Informationsveranstaltung zum DJiA

15. Mai 2009

Diakonie bietet Freiwilliges Soziales Jahr

FSJ Gruppe

Für knapp tausend junge Menschen bietet die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr. Egal ob im Kindergarten, in einer Altentagesstätte, einer Behindertenwerkstatt oder in einer Beratungsstelle, die FSJler machen Erfahrungen fürs Leben. Es gibt noch freie Plätze in NRW, Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Mehr über das Freiwillige Soziale Jahr

2. Mai 2009

Junge Freiwillige treffen auf Zwangsarbeiter

Ausstellung Zwangsarbeiter

Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe präsentiert vom 6. bis 8 Mai im Haus der Kirche in Köln die Ausstellung „Dienen unter Zwang - Zwangsarbeit in der evangelischen Kirche im Rheinland während des Zweiten Weltkrieges". Junge Menschen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr machen, haben die Ausstellung vorbereitet und führen Besuchergruppen.

Mehr über die Zwangsarbeiter-Ausstellung mit FSJlern

Die Ausnahme wird zur Regel

Interview zur Lage des Zivildienstes

Im August 2008 trat der 2,5-millionste Zivildienstleistende seinen Dienst an. Seit 1961 übernehmen junge Männer als Ersatz für den Wehrdienst soziale Aufgaben, viele von ihnen in diakonischen Einrichtungen in Rheinland, Westfalen und Lippe.

Interview zur Lage des Zivildienstes