Sie sind hier: Start >

Fachverbände

> Erzieherische Hilfen RWL >

Wir über uns

Logo Evangelischer Fachverband für Erzieherische Hilfen RWL

Am 5. November 2009 wurde der Evangelische Fachverband für Erzieherische Hilfen Rheinland-Westfalen-Lippe gegründet. Er ist ein Zusammenschluss des diakonischen Fachverbands im Rheinland (Evangelischer Fachverband für Erzieherische Hilfen im Rheinland) und in Westfalen-Lippe (Ev. Fachverband für Erziehungshilfen in Westfalen-Lippe/Eckart), die parallel zur Gründung des neuen Verbandes aufgelöst wurden. Der neue Fachverband hat am 1. Januar 2010 seine Arbeit aufgenommen.

Mit dem Fachverband für Erzieherische Hilfen RWL haben sich 146 Träger zusammengeschlossen. Damit ist der größte regionale Interessenverband seiner Art in Deutschland entstanden. Durch den Fachverband wird ein breites Spektrum unterschiedlichster Einrichtungen der Erziehungshilfe von ambulanten Hilfen, Erziehungsberatungsstellen, Familienhilfen, über teilstationäre Gruppen, betreutes Wohnen bis hin zu Einrichtungen der stationären Erziehungshilfe repräsentiert. In dem Arbeitsfeld Erziehungshilfe sind mehrere Tausend Mitarbeitende tätig, die zusammen mehr als 5.500 Vollzeitstellen besetzen. 

Aufgaben und Leistungen des Evangelischen Fachverbandes für Erzieherische Hilfen RWL

Der Fachverband wirkt innerhalb der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. durch die Formulierung und Vertretung fachlicher Fragen. Er bietet, wie seine beiden Vorgänger, in bewährter Art 

  • Beratung und Förderung der Mitglieder in Fachfragen,
  • Organisation von Tagungen, Fortbildungen und Studienreisen,
  • Entwicklung gemeinsamer Grundsätze sowie 
  • Durchführung von Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit

Zur Vernetzung und zur möglichst engen Bindung der Mitglieder an den Verband im flächenmäßig weiten Einzugsgebiet Rheinland, Westfalen, Lippe ist eine Regionalstruktur eingerichtet worden. Mit Hilfe dieser Struktur kann der neue Verband an regionalen Aufgaben arbeiten und seine Positionen formulieren. Gleichzeitig bietet die Größe des Verbandsgebiets die Möglichkeit, dezentrale Fragestellungen anzugehen und eine flächendeckende Weiterentwicklung der Erziehungshilfen im Sinne flexibel integrierter Hilfen mit einer Betonung der konsequenten Ressourcenorientierung voranzutreiben.