Sie sind hier: Start >

Diakonie RWL

>

Diakonie RWL: Der Fahrplan zur Fusion

Bitte ermöglichen Sie unbedingt Ihre Teilnahme an den Versammlungen und melden Sie sich am besten noch heute an, damit die Beschlussfähigkeit jeweils erreicht wird!

 


Zeitplan für die Fusion

 

Überblick über die aktuellen Satzungen der Werke



Auslage der verschmelzungsrelevanten Unterlagen

 

Die Aufsichtsgremien der an der Verschmelzung beteiligten Werke/Vereine - der Veraltungsrat des Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V., der Diakonische Rat des Diakonischen Werkes der Ev. Kirche im Rheinland e.V. und der Verwaltungsrat des Diakonischen Werkes Westfalen-Lippe e.V. - haben in gemeinsamer Sitzung am 25.04.2016 jeweils alle wesentlichen vorbereitenden Beschlüsse für die Verschmelzung gefasst:

  • Änderung/Neufassung der Satzung des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. Diakonie RWL (neuer Name)
  • Änderung der Satzungen des DW EKiR und des DW WL in verschiedenen verschmelzungsrelevanten Punkten
  • Feststellung der Jahresrechnungen 2015 für den Diakonie RWL e.V., das DW EKiR und das DWWL
  • Zustimmung zu den Entwürfen der Verschmelzungsverträge zwischen dem Diakonie RWL e.V. und den beiden gliedkirchlichen Werken

Damit ist der Weg frei, um in parallelen Versammlungen der Mitgliederversammlung des Diakonischen Werkes der Ev. Kirche im Rheinland, der Hauptversammlung des Diakonischen Werkes Westfalen-Lippe und der Hauptversammlung des Diakonie RWL e.V. am 22.06.2016 (von 12:30 bis ca. 16:30 Uhr im "Ruhrturm" in Essen) mit dem endgültigen Beschluss der o.g. Vorgänge die Verschmelzung der beiden gliedkirchlichen Werke auf den Verein Diakonie RWL e.V. zu ermöglichen.

Die Hauptversammlungen des Diakonischen Werkes Westfalen-Lippe und des Diakonie RWL e.V. sind jeweils Delegiertenversammlungen, deren Mitgliedern persönlich benannt und entsprechend eingeladen werden.
Die Mitgliederversammlung des Diakonischen Werkes der EKiR ist für alle Mitglieder in freier Rechtsträgerschaft offen, die Evangelische Kirche im Rheinland, ihre Kirchenkreise und Kirchengemeinden sind über Delegierte vertreten.
In der 20. Kalenderwoche wird der Versand der schriftlichen Einladungen für den 22.06.2016 zusammen mit allen erforderlichen Unterlagen an die Mitglieder/Delegierten dieser Versammlungen vorgenommen.

Außerdem erfolgt vom 18. Mai an die einmonatige Auslegung der Verschmelzungsverträge, der von den Vorständen der beteiligten Rechtsträger gemeinsam erstatteten Verschmelzungsberichte sowie der Jahresabschlüsse 2015 der Vereine/Werke in den Geschäftsstellen in Düsseldorf (Lenaustr. 41) und Münster (Friesenring 32/34) zur Einsicht der Mitglieder.
Die Einsicht in diese Unterlagen ist auch online möglich. Die Unterlagen finden Sie hier:
www.diakonie-rwl.de/rwl-verschmelzung

Zur Erläuterung:
Für eine Verschmelzung nach dem Umwandlungsgesetz müssen verschiedene Schritte vollzogen und Maßnahmen unternommen werden. Diese bestehen insbesondere aus:

  • Einer umfassenden neuen Satzung des Diakonie RWL e.V. , der künftig "Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. Diakonie RWL"  heißen wird
  • Änderungen der Satzungen der beiden gliedkirchlichen Werke in verschiedenen verschmelzungsrelevanten Punkten
  • den Verschmelzungsverträgen zwischen den beiden gliedkirchlichen Diakonischen Werken und dem Verein Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V.
  • den geprüften Jahresabschlüssen des Vorjahres (zum 31.12.2015) der beteiligten Vereine/Werke
  • gemeinsamen Verschmelzungsberichten der Vorstände
  • der Eintragung in die jeweiligen Vereinsregister, wobei es erforderlich ist, die Verschmelzung und die neue Satzung des Vereins Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. Diakonie RWL spätestens am 31.08.2016 zur Eintragung anzumelden, denn der geprüfte Jahresabschluss des Vorjahres "gilt" nach dem Umwandlungsgesetz nur für acht Monate.

Wirksam wird die Verschmelzung erst mit Eintragung in das Vereinsregister des aufnehmenden Vereins (Diakonie RWL e.V.).

Die vorgenannten Informationen dienen dazu, die Mitglieder der an der Verschmelzung beteiligten Vereine/Werke sowie die Delegierten ihrer Organe über den Verschmelzungsprozess und seine Termine fortlaufend zu unterrichten. Die Informationen werden regelmäßig aktualisiert.

 

Weitere Auskünfte erteilen:

Dr. Katja Külper Sörries (Satzung):
Tel.: 0211 6398-358

Jens Rautenberg (Verfahren/Zeitplan/Gremien): 
Tel.: 0211 6398-410