Sie sind hier: Start >

Diakonisches Profil

>

Materialien

11. April 2012

Beratungsarbeit mit christlichen Fundamenten

Diakonie RWL begleitet Studientage zur tieferen Erschließung diakonischer Wurzeln für die tägliche Arbeit

Bunte beschriftete Karten auf einem Tisch

Das Beratungs- und BildungsCentrum der Diakonie Münster hatte seit dem letzten Jahr viele Veränderungsprozesse zu gestalten. Die "Evangelischen Beratungsdienste" mit Schwerpunkt in der psychosozialen Arbeit wurden zur "Beratungs- und BildungsCentrum GmbH" mit erweiterten Schwerpunkten entwickelt. Sozialraumorientierung, Präventionsangebote und aufsuchende Angebote wurden neu gestaltet und in das Gesamtgefüge der Beratungs- und Bildungsarbeit integriert. Fundamente aus der christlichen und diakonischen Geschichte sollten in den Prozess bewusst einfließen. Begleitet von der Stabsstelle Diakonisches Profil und Kommunikation fand dazu am 21. März ein Studientag statt. Der Studientag ist ein Beispiel für das erweiterte Beratungsangebot der Diakonie RWL zur Reflexion des "Diakonischen Profils" in der Diakonischen Arbeit.

35 Mitarbeitende - Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Psychologinnen und Psychologen - nahmen an dem Studientag teil. Beiträge und Diskussion rankten sich um folgende Argumente:

Gruppenbild

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Studientags. Vorne rechts: Geschäftsführerin Marion Kahn. Mittlere Reihe, zweite von rechts: Barbara Montag.
Bild auf Klick größer.

  • "Bildung versteht sich als ganzheitliche Bildung, auch im Sinne von Herzensbildung."
  • "Seit der Reformation ist der hohe Stellenwert von Bildung für Protestanten selbstverständlich."
  • "Bildung steht dabei im Kontext von Freiheit und Verantwortung."
  • "Das Doppelgebot der Liebe -  ´Liebe deinen Nächsten wie dich selbst´ - beinhaltet dabei Selbst- und Fremdverantwortung."

 

Fortlaufender Prozess

Die Erschließung christlicher und diakoniegeschichtlicher Grundlagen soll in einem fortlaufenden Prozess weitergehen - dazu Barbara Montag, Referentin in der Stabsstelle Diakonisches Profil und Kommunikation der Diakonie RWL: "Diakonische Profilierung versteht sich als ‚diakonisches Lernen´, Lernprozesse vollziehen sich lebenslang, ganzheitlich mit ‚Kopf, Herz und Bauch´". "Das Diakonische entdecken" beinhalte, eigene Formulierungsversuche zum "Diakonischen Profil" zu unternehmen, eine eigene diakonische Identität zu finden und diese gewinnbringend in den Arbeitsalltag einfließen zu lassen. Barbara Montag: "Das Diakonische kann nicht nur vermittelt, sondern muss auch erschlossen, im Alltag entdeckt und reflektiert werden".


Kontakt bei der Diakonie RWL:
Barbara Montag, Telefon 0211 6398-268,

 

zurück zur Übersicht