Sie sind hier: Start >

Berufliche Bildung

Berufliche Bildung und Qualifizierung in der Diakonie RWL ist vielfältig. Sie bezieht sich auf Tätigkeiten im Sozial- und Gesundheitswesen. Insgesamt sind es 30 Ausbildungs- und Studiengänge.

Mehr zur beruflichen Bildung im Sozial- und Gesundheitswesen

Aktuelle Meldungen


14. März 2014

Kompetent und präsent!

Leitfaden der Diakonie RWL für kompetenzorientierte Ausschreibungen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

Der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) mit seinen Zuordnungen einzelner Berufe betrifft den Fort- und Weiterbildungsbereich maßgeblich. Der Paradigmenwechsel von Lernzielen hin zu Lernergebnissen zeigt sich konkret in einer neuen Ausschreibungslogik und in einer veränderten Sicht auf Lern- und Lehrformen. Das Eckpunktepapier „Kompetent und präsent! Kompetenzorientierte Ausschreibungen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung.“ beschäftigt sich mit dem Thema kompetenzorientierter Ausschreibungen im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung und möchte als Leitfaden eine Hilfestellung geben, Qualifizierungen kompetenzbasiert auszuschreiben.

Mehr zum Leitfaden, Download und Bestellinformationen

17. Februar 2014

Permanent kompetent?

Kompetenzorientierung in der Freien Wohlfahrtspflege: Der Deutsche Qualifikationsrahmen und die Herausforderungen für die Praxis

Cover des Handbuchs

Nach einer mehr als sechsjährigen Entwicklungsphase wurde letztes Jahr die Einführung des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) von Bund und Ländern beschlossen. Als nationale Umsetzung des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) berücksichtigt der DQR die Besonderheiten des deutschen Bildungssystems und soll zur angemessenen Bewertung und Vergleichbarkeit deutscher Qualifikationen in Europa beitragen. Davon sollen Lernende, Berufstätige, Unternehmen und Bildungseinrichtungen gleichermaßen profitieren. Der Arbeitsausschuss Bildung der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW hat dazu eine neue Informationsbroschüre zum Thema Deutscher Qualifikationsrahmen (DQR) und Kompetenzorientierung herausgegeben.

Interview mit Dr. Annett Herrmann (Diakonie RWL), Mitautorin der LAG-Informationsbroschüre

20. Dezember 2013

"Gerade regionale Fundraiser müssen Allrounder sein"

Kaiserswerther Seminare entwickeln Fortbildung zu regionalem Fundraising

Dirk Niedoba und Andreas Ramacher

Spenden sammeln und Förderer gewinnen – eine Herausforderung in einem Umfeld, in dem sich viele soziale und karitative Projekte bewegen. Gerade für regional aktive Organisationen ist es oft schwer, auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen und Spender zu finden. Die Kaiserswerther Seminare haben dazu eine Fortbildung entwickelt, die gezielt auf Anforderungen regionalen Fundraisings eingehen soll.

Interview mit Kursleiter Andreas Ramacher und Dirk Niedoba

5. Juli 2013

„Kompetenzen nutzen – Perspektiven schaffen“

Fortbildungsangebot ermöglicht Ergänzungskräften in Kitas eine gesichertere Berufstätigkeit

Vera Gloth und Annett Herrmann

Kann ich in einer Kita weiterarbeiten oder muss ich mir einen neuen Job suchen? – Eine Frage, die sich seit 2011 viele Kinderpflegerinnen stellen. Die Gruppenform 3, in der Ergänzungskräfte auch nach 2014 weiter eingesetzt werden können, wird nämlich von vielen Trägern zugunsten der Gruppenformen 1 und 2 aufgelöst. Die Personalvereinbarung zum Kinderbildungsgesetz (KiBiz) schreibt vor, dass sich Ergänzungskräfte im Bereich der Tageseinrichtungen für Kinder „nachqualifizieren“ müssen, um auch in den angesagten Gruppenformen 1 und 2 beschäftigt werden zu können

Fortbildung im Umfang von 160 Unterrichtsstunden

10. August 2012

Lehrkräftemangel in der Pflege

Neuartige Weiterbildung für Lehrkräfte in Fachseminaren für Altenpflege

Portraitfoto von Dirk Niedoba

Der Fachkräftemangel in der Altenpflege wird sich in den kommenden Jahrzehnten weiter verschärfen. Bereits jetzt fehlten in Deutschland nach einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln 30 000 Fachkräfte im Pflegebereich. Die Ausbildung von mehr Fachkräften für die Altenpflege stößt aber auf Grenzen, die in der Öffentlichkeit bislang wenig beachtet wurden: Es gibt einen erheblichen Lehrkräftemangel. Und die Zahl der Absolventen aus pflegepädagogischen Studiengängen reicht im Moment nicht aus, dies auszugleichen. Vor diesem Hintergrund bieten die Kaiserswerther Seminare, das Bildungsinstitut des Bereichs Bildung und Erziehung der Kaiserswerther Diakonie, eine berufsbegleitende pädagogische Weiterbildung an, die für eine Festanstellung als Lehrerin oder Lehrer in der Altenpflege qualifizieren soll.

Mehr zum neuen Angebot: Interview mit Dirk Niedoba, Bereichsleiter Bildung & Erziehung der Kaiserswerther Diakonie

10. August 2012

Spiritualität zwischen Bettenmachen, Körperpflege und Medikamentengabe

"DiakonieCare" bietet Pflegenden neue Zugänge zu spirituellen Kraftquellen

Junge Frau aus einem Film zur Altenpflege

Viele, die einen Pflegeberuf ergreifen, sagen, dass ihnen Kontakt zu anderen Menschen besonders wichtig ist. Der Impuls, anderen Zuwendung und Anteilnahme zukommen zu lassen, geht dann im hektischen Arbeitsalltag aber leicht verloren. Dabei sind es besonders die Momente der Nähe, aus denen Mitarbeitende in der Pflege ihre Kraft beziehen, erklärt Prof. Tim Hagemann von der FH Bielefeld, der eine Studie zu "Arbeit, Gesundheit, Spiritualität und Religiosität" durchgeführt hat. Unter dem Namen "DiakonieCare" gibt es nun ein Fortbildungsangebot, das Pflegekräften neue Kompetenzen für Kurzgespräche mit Tiefgang und neue Zugänge zu spirituellen Kraftquellen vermittelt.

DiakonieCare für Pflegeberufe: Kursinhalte und Anbieter in RWL

11. April 2012

Beratungsarbeit mit christlichen Fundamenten

Diakonie RWL begleitet Studientage zur tieferen Erschließung diakonischer Wurzeln für die tägliche Arbeit

bunte beschriftete Karten auf einem Tisch

Das Beratungs- und BildungsCentrum der Diakonie Münster hatte seit dem letzten Jahr viele Veränderungsprozesse zu gestalten. Die "Evangelischen Beratungsdienste" mit Schwerpunkt in der psychosozialen Arbeit wurden zur "Beratungs- und BildungsCentrum GmbH" mit erweiterten Schwerpunkten entwickelt. Fundamente aus der christlichen und diakonischen Geschichte sollten in den Prozess bewusst einfließen. Begleitet von der Stabsstelle Diakonisches Profil und Kommunikation fand dazu am 21. März ein Studientag statt. Der Studientag ist ein Beispiel für das erweiterte Beratungsangebot der Diakonie RWL zur Reflexion des "Diakonischen Profils" in der Diakonischen Arbeit.

"Diakonische Identität entdecken und gewinnbringend in den Arbeitsalltag einfließen lassen"

5. April 2012

"Mit Fingerspitzengefühl und Respekt"

Diakoniepraktikum der Evangelischen Gesamtschule Gelsenkirchen

Kind mit einer

„Ich seh´ ja alles ganz verschwommen!“, „Da wird einem ja richtig schlecht!“ – Die Suchtbrillen auf der Nase sollen Lena und Ali den Parcours, der vor ihnen aufgebaut ist, möglichst unfallfrei durchfahren. Durch die Suchtbrillen ist ihre Sicht aber so beeinträchtigt, als seien sie volltrunken.
Sucht- und Rollstuhlparcours, Gehörlosengruppe und Blindenstation – mit diesen Angeboten wirbt Heike Lorenz, Leitende Sozialarbeiterin des Diakoniewerkes Gelsenkirchen und Wattenscheid, bei Oberstufenschülerinnen und -schülern für Praktika in der sozialen Arbeit.

"Ein Gefühl dafür entwickeln, wie wir anderen Menschen helfen können"

2. März 2012

Führung, Spiritualität, Gesundheit

Fachtagung zum Thema Gesundheit am 18. Juni 2012 an der FH der Diakonie in Bielefeld-Bethel

Wie kann gesundheitsförderliches Führungsverhalten im Alltag gestaltet werden? Welche Rolle spielen Religiosität und Spiritualität dabei in diakonischen Einrichtungen? Auf Fachtagung werden Forschungsprojekte zum Thema Arbeit & Gesundheit vorgestellt und konkrete Handlungsmöglichkeiten für Führungskräfte und Mitarbeitende aufgezeigt.

Die Tagung wird von der FH der Diakonie gemeinsam mit dem DW der EKD und dem Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD veranstaltet.

Weitere Informationen und Anmeldung

28. Februar 2012

"Das Diakonische entdecken"

Fachtag zum Profil diakonischer Berufsbildung

Gruppenbild: Martin Horstmann, Barbara Montag, Heidemarie Rotschopf, Dr. Annett Herrmann, Beatrix Halm-Schloesser und Volker König

Worin besteht das Evangelische in diakonischen Bildungseinrichtungen? Welche Einrichtungen befassen sich mit ihrem "Diakonischen Profil"? Und was wird von zukünftigen Diakoniemitarbeitenden an diakonischer Bildung erwartet? Mit diesen Fragen setzten sich auf einer Fachtagung am 8. Februar Leitungskräfte aus evangelischen Bildungseinrichtungen auseinander. Eingeladen waren Fachseminare für Altenpflege, Fachschulen für Gesundheits-und Krankenpflege, Fachschulen für Sozialpädagogik und Förderschulen.

"Den Praxisalltag diakonisch reflektieren"

6. Januar 2012

"Soziale Berufe kann nicht jeder"

Diakonie-Onlineportal zu sozialen Berufen

Banner: Mann bläst Seifenblasen, Aufschrift:

"Soziale Berufe kann nicht jeder": Unter diesem Motto steht ein neues interaktives Web 2.0-Angebot zu sozialen und pflegerischen Berufen. In dem Portal informiert der Diakonie Bundesverband junge Menschen über Ausbildungen, Studiengänge und Berufe. Ziel ist es, junge Menschen für soziale und pflegerische Berufe zu gewinnen. Im Hintergrund stehen Prognosen zum drohenden Fachkräftemangel.

Mehr zum neuen Online-Portal

30. November 2011

evta.-Fortbildungsprogramm 2012

Erweiterte Fortbildungsangebote für Mitarbeitende in Tageseinrichtungen für Kinder

Ausschnitt aus Cover des Fortbildungsheftes: Titel, Kinder, Schriftzug Lernen

Der Evangelische Fachverband der Tageseinrichtungen für Kinder in Westfalen und Lippe (evta.) stellt sein Fortbildungsprogramm für das Jahr 2012 vor. Das Fortbildungsheft gliedert sich, wie vorhergehende Programmhefte des evta, nach Fortbildungsangeboten, die nach Qualifikationsbereichen zugeschnitten sind und in jene, die qualifikationsniveauübergreifend ausgeschrieben sind. Neu sind Kooperationsangebote mit der Fachhochschule Münster, die nun speziell für Geschäftsführungen und speziell für Leitungskräfte und Pädagogische Fachkräfte ausgeschrieben sind.

Mehr zum neuen Fortbildungsprogramm des evta.

17. Oktober 2011

"Modell einer gestuften und modularisierten Altenpflegequalifizierung"

Vorstellung eines Qualifikationsrahmens für den Beschäftigungsbereich der Pflege, Unterstützung und Betreuung älterer Menschen

Ein neues „Modell einer gestuften und modularisierten Altenpflegequalifizierung“ wird am 7. und 8. November 2011 in Berlin vorgestellt. Im Zentrum stehen die Ergebnisse eines Modellprojekts der FH Bielefeld mit dem Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung. Mit dem neu entwickelten Qualifikationsrahmen sollen sich Personalentwicklungen besser gestalten lassen. Das Modell setzt auf modularisierte Qualifizierungsangebote und einen neuen Qualifikationsmix in Teams im Beschäftigungsbereich der Pflege, Unterstützung und Betreuung für hilfsbedürftige alte Menschen.

Weitere Informationen zum Projekt und zur Abschlusstagung

5. Oktober 2011

Auf dem Weg zu einem inklusiven Bildungsverständnis

Stellungnahme der Evangelischen Kirche im Rheinland

In öffentlichen Debatten hat sich ein neuer Begriff etabliert: Inklusion. Deutschland ist 2009 der UN-Behindertenrechtskonvention beigetreten, in der Inklusion ein zentraler Begriff ist. Dies hat Konsequenzen für das gesamte Bildungs- und Sozialsystem. Unter dem Titel: "Auf dem Weg zu einem neuen Bildungsverständnis" ist nun eine Stellungnahme der Evangelischen Kirche im Rheinland zu dem Thema erschienen. Mitgewirkt hat Barbara Montag von der Diakonie RWL.

Mehr zum Thema "Inklusion in der Bildung"

22. September 2011

Bildungswege im Sozial- und Gesundheitswesen

Berufliche Bildung und Qualifizierung in der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe

Cover der Broschüre

Die Broschüre gibt einen Überblick über die verschiedenen Ausbildungsgänge und evangelischen Ausbildungsinstitutionen sowie über die verschiedenen Studiengänge an den evangelischen Fachhochschulen.

Mit Blick auf den prognostizierten und zum Teil bereits deutlich spürbaren Fachkräftemangel zielt die Broschüre darauf ab, Interesse für die Berufe des Sozial- und Gesundheitswesen zu wecken, Personen zu gewinnen und im Sinne der Beruflichen Bildung zu qualifizieren.

Die Publikation ist in erster Linie als Nachschlagewerk und Orientierungshilfe gedacht für Träger, Einrichtungen und Dienste, für Berufsfachschulen, Berufskollegs, Seminare und weitere grundständige Bildungsanbieter, Hochschulen und Personen, die sich für Ausbildungsgänge sowie Fort- und Weiterbildungen im Sozial- und Gesundheitswesen interessieren.

Mehr zu den Inhalten, Bestellinformationen und die Datei zum Herunterladen

19. September 2011

Zukunftsmodell für die Ausbildung in der Pflege

Kooperation zwischen Fachseminaren für Alten- und Krankenpflege und der EFH R-W-L erleichtert den Übergang ins Studium

Gruppenfoto

Um die Fachkraftausbildung in der Alten- und Gesundheits- und Krankenpflege durchlässiger zu gestalten, haben 18 Altenpflege und Krankenpflegeschulen aus Bochum und Umgebung einen Kooperationsvertrag mit der Evangelischen Fachhochschule R-W-L geschlossen. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich nun ab dem 2. Ausbildungsjahr auf einzelne Module des Studiengangs Pflege vorbereiten und ein späteres Studium durch vorgezogene Modulprüfungen verkürzen.

Mehr zur Kooperationsvereinbarung zwischen den Fachseminaren und der EFH RWL

12. September 2011

"Modellhafte Fortbildung"

Abschluss einer Qualifizierung zur Interkulturellen Mediation

Ausschnitt aus Gruppenbild

"Konflikte sind nicht nur Gefahr und Bedrohung. Sie haben wie ein Gewitter eine reinigende Kraft, bringen Wandel, Abkühlung und Erfrischung" - so lautete eine der Grundbotschaften eines 200stündigen Qualifizierungsangebots zur Interkulturellen Mediation, das von der Diakonie RWL organisiert wurde. Mit einer Zertifikatsübergabe an 15 Teilnehmende aus der Integrationsarbeit wurde die zweijährige Qualifizierungsmaßnahme am 9. September in der Wolfsburg in Mühlheim abgeschlossen.

Mehr zur Qualifizierung zur Interkulturellen Mediation

9. September 2011

Erst freiwillig, dann beruflich engagiert

Berufsbildungsmesse am 24. September in Gelsenkirchen

Junge Frau zweigt zwei Daumen nach oben

Jugendliche in den Freiwilligendiensten lernen die Praxis der sozialen Arbeit und der Pflege kennen. Der Personalbedarf in den Sozial- und Gesundheitsberufen ist hoch. Die Diakonie RWL veranstaltet jetzt für junge Menschen im Freiwilligendienst eine Berufsbildungsmesse in Gelsenkirchen.

Mehr zur Berufsbildungsmesse in Gelsenkirchen

29. August 2011

"Weil sie lacht"

Altenpflegeschülerinnen und Schüler beim Ev. Johanneswerk drehen Video zum Alltag in der Altenpflege

Junge Frau im Auto

"Echtes Leid, echter Frust - das glaub mal. Aber wenn sie lachen, dann ist das auch echt, das fühlt sich so richtig an - das ist es einfach." - So erklärt Anna einem Schulfreund den Sinn ihrer Ausbildung zur Altenpflegeschülerin. Die Szene ist aus einem Video, das Altenpflegeschülerinnen und Schüler beim Ev. Johanneswerk in Bielefeld erstellt haben. Sie wollen damit das Image ihres Berufes verbessern.

Youtube-Video des Ev. Johanneswerks zum Beruf der Altenpflege aus der Sicht einer Altenpflegeschülerin

25. August 2011

Stadtteilmütter in NRW beginnen mit ihrer Arbeit vor Ort

Auftakt der Praxisphase mit Minister Guntram Schneider

Nach einer halbjährigen Qualifizierungsphase starten 55 Frauen in den Ruhrgebietsstädten Bochum, Dortmund und Essen in die Praxisphase des Modellprojektes „Stadtteilmütter in Nordrhein-Westfalen – Aktiv für Arbeit und Integration“. Sie werden ein Jahr lang vor allem in sozial benachteiligten Stadtteilen arbeiten, dort Familien besuchen und als kompetente Ansprechpartnerinnen innerhalb der eigenen Community zur Verfügung stehen. Zum Praxisstart überreichte NRW-Sozialminister Guntram Schneider den Stadtteilmüttern ihre Arbeitsmaterialien. Träger des Modellprojekts sind die Diakonie RWL und diakonische Einrichtungen in Essen, Bochum und Dortmund in Kooperation mit den Jobcentern. Die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und das Minsterium für Arbeit, Integration und Soziales tragen den Hauptteil der Finanzierung.

Mehr zum Beginn der Arbeit der Stadtteilmütter vor Ort

24. Juni 2011

"Mit Neuen Medien Jugendliche für die Diakonie gewinnen"

Treffen der diakonischen Öffentlichkeitsarbeit in RWL

Bernhard Munzel, Maja Schaefer, Volker Koenig

Wie lassen sich Jugendliche für soziale und pflegerische Berufe in der Diakonie interessieren? Dieses Thema stand im Zentrum des Treffens der diakonischen Öffentlichkeitsarbeit in RWL am 22. Juni in der Geschäftsstelle des Diakoniewerks Essen. Vor dem Hintergrund eines zunehmenden Fachkräftemangels und Veränderungen im Freiwilligendienst befassten sich 35 Mitarbeitende aus der Öffentlichkeitsarbeit in Diakonischen Werken und Einrichtungen mit der Frage, wie Jugendliche mit neuen Medien noch besser angesprochen werden können. Vorgestellt wurde unter anderem ein neues Projekt des Diakonie Bundesverbandes.

Mehr zum Treffen der diakonischen Öffentlichkeitsarbeit in RWL

4. August 2011

Projekt RÜCKENWIND - Bildung für Beschäftigte der beruflichen Weiterbildung

Toolbox zur Bildungsbedarfsanalyse und Bildungsplanung im Praxistest

Portraitfoto: von Annette Nowinski

Das Projekt RÜCKENWIND FÜR FABI hat eine "Online-Toolbox" zur Bildungsbedarfsanalyse und Bildungsplanung in Unternehmen vorgestellt, die nun in 14 Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaften (BQG) praktisch erprobt wird. Die Toolbox wurde speziell für die Bedarfe der Unternehmen in diesem Arbeitsfeld entwickelt.  "Die Besonderheit des Instruments besteht darin, dass es sowohl ein ‚Selbstlern-‚´als auch ein Analyseinstrument zur Erhebung des Bildungsbedarfs ist", erklärt Annette Nowinski, die das Projekt koordiniert.

Mehr zum Stand des Projekts "RÜCKENWIND FÜR FABI"

17. Mai 2011

Kompetenzen ausbauen und Perspektiven schaffen

Neue Fortbildungsreihe zur frühkindlichen Bildung

Die erste Fortbildungsreihe zur Frühkindlichen Bildung speziell für KinderpflegerInnen und sogenannte Ergänzungskräfte im Bereich Tageseinrichtungen für Kinder ist erfolgreich abgeschlossen. 20 Kinderpflegerinnen machten sich gemeinsam mit dem Fachverband für Tageseinrichtungen für Kinder in Westfalen und Lippe (evta.) auf den Weg, die geforderte „Nachqualifizierung“ auf die Beine zu stellen.

Mehr zur Fortbildungsreihe zur frühkindlichen Bildung

14. April 2011

Basisqualifikation Interkulturelle Kompetenz für soziale Berufe

Mehr als 150 Praxisprojekte zur interkulturellen Arbeit initiiert

Gruppenbild: Teilnehmende mit Zertifikaten

Seit 2005  findet zweimal im Jahr im Mai in Köln und im November in Bochum der Zertifikatskurs Basisqualifikation „Interkulturelle Kompetenz für soziale Berufe“ statt. Beim Abschluss des letzten Kurses am 8. Mai wurde das 150. Zertifikat verliehen. Damit sind im Rahmen des Kursangebotes über 150 Praxisprojekte innerhalb von fünf Jahren entstanden.

Mehr zur Basisqualifikation Interkulturelle Kompetenz für soziale Berufe

5. Mai 2011

Bildung auf Europäisch

Der Deutsche Qualifikationsrahmen und die Herausforderungen für die Freie Wohlfahrtspflege

Ausschnitt vom Titelbild: Menschen auf einem Podest schauen in verschiedene Richtungen

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freie Wohlfahrtpflege in NRW hat in dem Arbeitsausschuss "Aus- und Weiterbildung" eine Broschüre zum Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) erstellt. Die Broschüre informiert über die grundlegenden Schritte dieser Entwicklungen, die mit den Stichworten "Europäischer Qualifikationsrahmen" und "Deutscher Qualifikationsrahmen" verbunden sind und gibt Hinweise für Dienstgebende sowie für Bildungsanbieter. Dr. Annett Herrmann, Bildungsreferentin in der Diakonie RWL, hat die Publikation mit erstellt.

Mehr dazu und die Veröffentlichung zum Download im Bereich Publikationen

5. April 2011

Inklusion

Stresstest für den Berufsbildungsbereich der WfbM

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen wird in der (Fach-) Öffentlichkeit intensiv diskutiert und auch in der Praxis werden Wege und Konzepte gesucht, die es ermöglichen, den Ansprüchen einer inklusiven beruflichen Rehabilitation für Menschen mit Behinderung gerecht zu werden. Auf einem Fachtag mit dem Titel "Inklusion - Stresstest für den Berufsbildungsbereich der WfbM" hat der evangelische Fachverband Behindertenhilfe und Psychiatrie Rheinland-Westfalen-Lippe dieses Thema aufgegriffen.

Mehr zu den Themen der Fachtagung

6. Oktober 2010

Studiengang Diakonie im Gemeinwesen

Fachhochschule in Bielefeld begrüßt neue Studierende

Die ersten 38 Studierenden des neuen Bachlor-Studiengangs „Diakonie im Gemeinwesen – Soziale Arbeit und Diakonik“ feierten in Bielefeld ihre Immatrikulation an der Fachhochschule der Diakonie. Insgesamt starteten rund 100 neue Studierende in ihr erstes Semester; 51 Absolventinnen und Absolventen unterschiedlicher Studiengänge erhielten ihr Bachelor-Diplom.

Mehr über Studienbeginn an der FHdD

6. September 2010

Kraftquelle der Bildung und Erziehung

5 Jahre Diakonisches Bildungszentrum Mittelrhein-Mosel

Vor fünf Jahren entstand in Koblenz eine Ausbildungsstätte für Erziehung, Gesundheitsberufe und Altenpflege: das Diakonische Bildungszentrum Mittelrhein-Mosel. Das Besondere: gemeinsam tragen diakonische Einrichtungen und Kirchenkreise aus der Region das Bildungszentrum. Nun wurde das Jubiläum gefeiert.

Mehr über das Ausbildungzentrum von Diakonie und Kirche in Koblenz

27. Juni 2010

Fachkräftemangel in der Altenpflege

Diakonie RWL warnt vor Pflegenotstand

In Nordrhein-Westfalen zeichnet sich eine Verschärfung des Fachkräftemangels in der Altenpflege ab. Dies zeigt eine neue Studie des NRW-Sozialministeriums. Die Diakonie RWL sieht dringen Handlungsbedarf für Politik und Altenpflegeeinrichtungen, um einen Pflegenotstand zu verhindern.

Diakonie befürchtet: Ohne Fachkräfte droht Pflegenotstand

16. Juni 2010

Ausbildung mit Qualität

Fachseminare für Altenpflege erhalten Zertifikate

Frau mit Flügeln

Die Ausbildung zur Altenpflege hat in den Fachschulen und Seminaren der Diakonie RWL eine hervorragende Qualität. Das beweist die Rezertifizierung von rund zwei Dutzend Fachseminaren. Bei einer Feierstunde wurde der weitere Ausbau des Ausbildungsangebots und mehr diakonisches Profil gefordert.

Mehr über die Altenpflege-Schulen der Diakonie RWL

26. Mai 2010

Die Bildung ins Zentrum

Kirchenkreise beteiligen sich am Diakonischen Bildungszentrum in Koblenz

Titelseite Bildunsprogramm

Das Diakonische Bildungszentrum Mittelrhein-Mosel bekommt neue Unterstützer. Kirchenkreise aus Rheinland-Pfalz, Hessen und Luxemburg beteiligen sich an der Gesellschaft. Es soll ein Aus- und Fortbildungszentrum für Sozialberufe und Erwachsenenbildung in Kirche und Diakonie entstehen.

Mehr über das Diakonische Bildungszentrum Mittelrhein-Mosel

29. April 2010

Gute Pflege braucht qualifizierte Mitarbeiter

Diakonie RWL gegen Greencard für ausländische Pflegekräfte

Eine Greencard für ausländische Pflegekräfte ist nach Ansicht der Diakonie RWL kein geeignetes Mittel, um dem drohenden Fachkräftemangel zu begegnen. Stattdessen müssen der Pflegeberuf und die Ausbildung attraktiver gestaltet werden.

Mehr über die Reaktion der Diakonie auf Greencard für ausländische Pflegekräfte

13. Februar 2010

Rückenwind für die Beschäftigten in der Sozialwirtschaft

ESF-Förderung von Personalentwicklungsprojekten

Mit europäischen Fördergeldern unterstützt das Bundessozialministerium Qualifizierungsmaßnahmen für Fachkräfte im Sozialbereich. Dass Programm ist so erfolgreich, dass die Gelder aufgestockt werden mussten. Nun beginnt eine neue Bewerbungsphase.

Mehr über Rückenwind für die Beschäftigten in der Sozialwirtschaft

15. Januar 2010

Strategisches Management im Kita-Bereich

Fortbildungsreihe für Geschäftsführungen

Teilnehmende der ersten Fortbildungsreihe

Der "Evangelische Fachverband für Tageseinrichtungen für Kinder in Westfalen und Lippe (evta.)" hat zu Beginn dieses Jahres erstmalig eine Fortbildungsreihe für Geschäftsführungen zum Thema "Strategisches Management" angeboten.

Mehr zu dieser ersten Fortbildungsreihe

14. Januar 2010

Neue Bildungsvereinbarung im Kita-Bereich

Delegiertenkonferenz des "Evangelischen Fachverbandes für Tageseinrichtungen für Kinder in Westfalen und Lippe (evta.)

Planungen für eine neue Bildungsvereinbarung im Elementarbereich waren Thema auf der Delegiertenkonferenz des "Evangelischen Fachverbandes für Tageseinrichtungen für Kinder in Westfalen und Lippe (evta.)" am 13.01.2010. Referent war Bernt-Michael Breuksch vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Mehr zur Delegiertenkonferenz

5. Januar 2010

Gemeinsam getragen von vielen Trägern

Neubau der evangelischen Krankenpflegeschule in Bonn

Krankenschwestern und Kind

Die Evangelisch und Johanniter Bildungs GmbH konnte in Bonn einen Neubau ihrer Krankenpflegeschule einweihen. Ungewöhnlich ist die Kooperation mehrerer diakonischer und privater Träger hinter der Schule.

Mehr über die neue Krankenpflegeschule der Diakonie in Bonn

13. November 2009

Rückblick auf Fachtagung

Über- holen der Norm

40 Teilnehmende setzen sich kritisch mit den räumlichen atmosphärischen und kommunikativen Dimensionen der Milieugestaltung für Menschen mit Demenz auseinander.

Mehr zur Fachtagung

3. Oktober 2009

news4U mit der Diakonie

Training für junge Journalisten

Mann mit Fotoapparat

„News4U“ geht in die sechste Runde: Zwölf Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren haben wieder die Chance auf ein journalistisches Training in fünf Durchgängen. Geschult werden die Talente in Wochenendseminaren und Produktionen fast über ein Jahr lang.


02. Oktober 2009

"Zukunftsweisende Kooperation in der Pflegeausbildung"

Pflegeschulen vereinbaren fachübergreifende Zusammenarbeit

Drei Männer beim Unterschreiben des Vertrags

Um zukünftig den Bedarf professioneller Dienstleistungen sicherzustellen, ist eine engere Zusammenarbeit zwischen den derzeit getrennten Berufsfeldern im Bereich der Pflege nötig. Drei Schulen mit unterschiedlichen Fachrichtungen haben nun in Herford eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Mehr zur Kooperationsvereinbarung der Pflegeschulen

14. September 2009

Pflege-Ausbildung braucht Grundlage

Online-Petition gegen Reform der Pflegeausbildung

Schon mehr als 48.000 Unterschriften sind beim Petitionsausschuss des Bundestages gegen die Zugangsvoraussetzung Hauptschulabschluss für die Alten- und Krankenpflegeausbildung eingegangen. Befürworter der Petition sehen das als großen Erfolg an.

Mehr über die Online-Petition zu Pflegeausbildung

8. Juli 2009

Soziale Arbeit an Schulen

Weiterbildung für Sozialarbeiter und Sozialpädagogen

Jugendliche beim Tauziehen

Schulen sind nicht nur Orte der Wissensvermittlung. Schulsozialarbeiter sollen sich auch um die Probleme, Sorgen, Chancen und Ideen der Schüler kümmern. Der Bedarf nach Schulsozialarbeit steigt, jedoch gibt es kaum geeignete Ausbildungsgänge. Diese Lücke soll nun eine qualifizierte Weiterbildung schließen.

Mehr über die Weiterbildung Soziale Arbeit an Schulen

12. März 2009

Altenpflege: Berufe mit Zukunft

Diakonie macht sich stark für die Ausbildung in der Altenpflege

Altenpflegerin und alte Frau am Fenster

Altenpflegeeinrichtungen und ambulanten Diensten geht der Nachwuchs aus. Grund: Der demografische Wandel und das Image des Altenpflegeberufes führen dazu, dass immer weniger junge Menschen einen Pflegeberuf ergreifen wollen. Kampagnen der Politik und der Diakonie sollen das Image der Altenpflege verbessern und für eine Berufsausbildung werben.

Mehr über die Ausbildung in der Altenpflege bei der Diakonie RWL

20. Februar 2009

Vom Fachseminar für Altenpflege an die Uni

Johanneswerk und Uni Bielefeld kooperieren

Altenpflege ein Sackgassenberuf? „Von wegen!", sagt Peter Mette. Dass die Ausbildung zum Altenpfleger eine gute Basis für ein Studium bieten kann, zeigen die Pläne des 26-Jährigen: Nach seinem Examen will er Gesundheitswissenschaften studieren - und sammelt schon jetzt Einbli-cke in den akademischen Bereich.

Mehr über die Altenpflegeausbildung beim Johanneswerk

29. Januar 2009

Ausbildungskampagne in Köln

Diakonie und Caritas suchen Pflege-Azubis

Präsentation des Plakates

„Sag nicht, wir hätten es Dir nicht gesagt" lautet das Motto einer ökumenischen Kampagne in Köln: Sie will junge Leute für eine Ausbildung in der Ambulanten Pflege begeistern. Gemeinsam haben das Diakonische Werk Köln und Region, die Diakonie Michaelshoven, Die Johanniter und der Cartitasverband Köln die Initiative Ende Januar gestartet.

Mehr über die Kampagne von Diakonie und Caritas für Ausbilungsberufe in der Pflege

Januar 2009

Altenpflege: Geprüfte Qualität in der Schulausbildung

Die evangelischen Fachseminare für Altenpflege bilden nach einheitlichen Qualitätsstandards aus. Das ist ein wichtiges Auswahlkriterium für alle, die in die berufliche Ausbildung junger Menschen investieren wollen. Auszubildenden gibt das Qualitätssiegel die Gewissheit, optimal auf den Start ins Berufsleben vorbereitet zu werden.

Nähere Informationen zur Qualität in der Schulausbildung

22. Dezember 2008

Betreuung von Menschen mit Demenz

Qualifizierung von Betreuungskräften

Pflege am Bett

Das neue Pflegegesetz will zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: die Betreuung von Demenzkranken verbessern und Arbeitslosen einen Job geben. Seit wenigen Monaten dürfen stationäre Einrichtungen spezielle Betreuungskräfte einstellen. Diese müssen jedoch entsprechend qualifiziert werden.

Informationen und Hinweise zum Einsatz und zur Qualifikation von Betreuungskräften für Menschen mit Demenz

9. August 2007

Qualitätsmanagement

Evangelische Fachseminare für Altenpflege sind qualitätsgeprüft

Gruppe, alle mit Zertifikaten

Die evangelischen Fachseminare in den Diakonischen Werken Rheinland, Westfalen und Lippe bilden jetzt nach einheitlichen Qualitätsstandards aus. Das ist ein wichtiges Merkmal für alle, die in die berufliche Ausbildung junger Menschen und in die Entwicklung des eigenen Fachkräftepersonals investieren wollen.

Mehr zum Zertifizierungsverbund