Sie sind hier: Start >

Diakonisches Profil

>

Meldungen

Beim Thema "Diakonisches Profil" geht es um Fragen der evangelisch-diakonischen Kultur der Diakonie RWL und ihrer Mitglieder, um die Vernetzung von Diakonie und Gemeinden, die Förderung des Ehrenamts in diakonischen Kontexten und um die theologische Fundierung diakonischen Handelns.


Meldungen und Materialien


15. Oktober 2014

"Die im Dunklen sieht man nicht"

Armut als gemeinsame Herausforderung von kirchlicher Diakonie und diakonischer Kirche - Prof. Dr. Becker diskutiert mit Synodalen in Koblenz

Am Rednerpult

Professor Dr. Uwe Becker, Vorstand der Diakonie RWL, hat auf der Synode des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz am 11. Oktober vor einer zunehmenden Entfremdung von Kirche und Diakonie gewarnt. Der Strukturwandel der Kirche und die Ökonomisierung des Sozialen, von der auch die Diakonie betroffen sei, führe zu unterschiedlichen Perspektiven. Daraus ergäben sich aber auch Chancen für die stärkere Profilierung zentraler Gemeinsamkeiten. Dazu gehört, so der Sprecher des Vorstands, zuallererst die biblisch begründete Armutsorientierung von Kirche und Diakonie. In der anschließenden Diskussion in kleinen Gruppen fanden die Thesen von Uwe Becker große Zustimmung bei den Synodalen.

"Gemeinsam und öffentlich für Menschen in Armut eintreten"

4. August 2014

Zum Glück diakonisch

Neue Broschüre zum Sonntag der Diakonie

Selten hat wohl eine Jahreslosung so viel Resonanz ausgelöst wie die für das Jahr 2014: „Gott nahe zu sein ist mein Glück“. In Gemeinde und Kirche ist Glück zum Thema geworden. Hat Glück auch eine diakonische Dimension? Die Diakonie hat doch eher mit Menschen zu tun, die nicht vom Glück verwöhnt werden. Die neue kleine Broschüre der Diakonie RWL sucht Glücks-Spuren auch in diakonischen Bezügen.

Glück diakonisch

16. Mai 2014

40 Jahre Grüne Damen und Herren in Essen

Jubiläumsschrift aus Essen gibt Einblicke in ein besonderes Arbeitsfeld

Alte und junge Frau

Vor 40 Jahren, im April 1974, begann, auf Initiative des Diakoniewerks Essen, die ehrenamtliche Arbeit grüner Damen in Essen. Das Diakoniewerk, das die Arbeit der mittlerweile über 200 Ehrenamtlichen bis heute begleitet, hat aus diesem Anlass eine Festschrift herausgegeben, die aus der Perspektive von Ehrenamtlichen, Patienten, Seniorenheim-Bewohnerinnen und Pflegekräften einen anschaulichen Einblick in dieses besondere Arbeitsfeld gibt. Bei einer Jubiläumsfeier in Essen wurde das Engagement der Ehrenamtlichen gewürdigt.

Mehr zum Jubiläum und zur Festschrift

17. April 2014

Auferstehung und diakonisches Engagement

ARD-Gottesdienst am Ostermontag mit Annette Kurschus und diakonischen Themen

Stadtkirche in Unna

Diakonische Themen stehen im Mittelpunkt des ARD-Gottesdienstes am Ostermontag, 21. April, der ab 10 Uhr aus der Evangelischen Stadtkirche Unna übertragen wird. Die Predigt hält Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen. In der ARD-Programmankündigung heißt es: "Ostern ist das Fest der Auferstehung Jesu. Von den Zeugen der ersten Stunde berichtet die Bibel. Wo aber erlebte man Auferstehung in den vergangenen Jahrhunderten - und wo jetzt?" Eine Zeugin und ein Zeuge aus Unna berichten dazu Erfahrungen aus ihrem diakonischen Engagement.

ARD-Gottesdienst am Ostermontag

14. März 2014

Sozial präsent im Ruhrgebiet - Kirchengemeinden gestalten Diakonie

Forschungsprojekt der Ev. Fachhochschule RWL in Kooperation mit der Ruhrgebiets-Superintendenten-Konferenz und der Diakonie RWL

Prof. Dr.Schäfer, Barbara Montag, Joachim Deterding

Die Evangelische Fachhochschule führt ein Forschungsprojekt in Kooperation mit der Diakonie RWL und der Ruhrgebiets-Superintendentenkonferenz durch, um die evangelischen Kirchengemeinden des Ruhrgebiets auf empirischer Grundlage als relevante diakonische Subjekte in der Region sichtbar zu machen. Eine Ringvorlesung an der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe stellt ausgewählte Ergebnisse der Untersuchung vor.

Alle Termine der Ringvorlesung auf einen Blick

6. März 2014

Glauben lernen mit der Diakonie

Ein neues Handbuch stellt beste Praxis vor

Titel der Broschüre

Bei der Diakonie kann man viel lernen. Man kann Altenpfleger werden oder Heilerziehungspflegerin. Man kann sogar Glauben lernen. Das glauben jedenfalls die Verfasser des Handbuchs mit dem (angenehm vorsichtigen) Titel „Horizonte des Glaubens erkunden“. Sie stellen Kurse zu Themen des Glaubens für Mitarbeitende in der Diakonie vor. Von Güstrow bis Freiburg. Und von Bethel bis Bad Kreuznach.

Glaube - Geschenk und Lerninhalt

9. Dezember 2013

Rheinisch-westfälisches Fachgespräch

Qualifizierung Ehrenamtlicher in der Altenseelsorge

Gruppenbild

(aktualisiert) Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) hatte am 15. November 2013  zu einem Fachgespräch "Qualifizierung Ehrenamtlicher in der Altenseelsorge" in die Geschäftsstelle der Diakonie RWL nach Düsseldorf eingeladen. "Gemeinsam mit den Verantwortlichen für Seelsorge in der rheinischen und der westfälischen Landeskirche soll eine erste Sichtung, Bestandsaufnahme und Auswertung der vielfältigen Angebote gemacht werden," so Barbara Montag und Dietrich Büttner, die federführend die Tagung durchführten.

Ehrenamtliche in der Seelsorge/Altenseelsorge: Umfangreiche Dokumentation zu verschiedenen Qualifizierungsangeboten

25. November 2013

"Die Marke Diakonie stärken"

Studientag in der Diakonie RWL mit Eberhard Hauschildt

Prof. Hauschild, im Hintergrund zwei Teilnehmerinnen

Der Buß- und Bettag hat sich mittlerweile als hausinterner Studientag in der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe etabliert. Zum fünften Fachgespräch wurde als impulsgebender Gesprächspartner zu dem Themenkomplex "Marke Diakonie" Prof. Dr. Hauschildt eingeladen. Seine These: "Für die Marke Diakonie braucht es auch eine angemessene Theologie der Diakonie". Diakonie könne sich hier als spirituelle Gemeinschaft anbieten - in Präsenz anderer Religionen und dem Ausloten von Gemeinsamkeiten.

Sensibilität für Ethik, Religion und Spiritualität

18. Juni 2012

Diakonie in der Gemeinde

Handreichung für Presbyterien und Kirchenvorstände

Titel der Broschüre: Frau mit Krug

Eine Handreichung für Presbyterien und Kirchenvorstände ist von der Diakonie RWL herausgegeben worden, um die Arbeit in der Gemeindediakonie zu unterstützen. "Mit unserer Handreichung möchten wir Ihnen Mut machen zu Ihrem Dienst, wir möchten Sie unterstützen in allen Fragen, wie sich die Arbeit an Ihrem Ort gut gestalten und auch weiterentwickeln lässt." So beschreibt Volker König die Gründe, die den Landesverband bewogen haben, das kleine Buch herauszugeben. Erfahrene Praktiker aus den Kirchenkreisen hatten sich bereit erklärt, die Handreichung mit zu entwerfen und auch darüber hinaus unterstützend für weitere Fragen zur Verfügung zu stehen.

Die Steuerungsgruppe, die wichtigsten Inhalte, Download- und Bestellmöglichkeit

4. Juli 2013

Seelsorge und Demenz

Studientag schult die Fähigkeit, sich in eine Person mit Demenz empathisch hineinzuversetzen

Am Rednerpult: Barbara Montag, Karin Voigt

Die Zahl von Menschen mit Demenz wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Dies hat unmittelbare Auswirkungen auf die seelsorgliche Begleitung von Menschen in den Gemeinden und in den Altenpflegeheimen. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Altenheimseelsorge der EKiR hat die Diakonie RWL einen Intensiv-Studientag konzipiert, der den Handlungsspielraum von Seelsorgerinnen und Seelsorgern im Umgang mit dementiell veränderten Menschen erweitern soll.

"Erfolglosigkeit, Ziellosigkeit, Schutzlosigkeit"

20. Juni 2013

Ein Zuhause auf Zeit

Spiritualität in evangelischen Krankenhäusern

Menschen erwarten mehr, wenn sie in ein konfessionelles Krankenhaus kommen. Sie erwarten statt einer seelenlosen Gesundheitsmaschinerie einen Ort der Nächstenliebe. Statt einer ausschließlich guten medizinischen und pflegerischen Betreuung wollen sie Zuwendung und ein offenes Ohr. Evangelische Krankenhäuser werden mit hohen Ansprüchen konfrontiert.

 

Mehr zu den Inhalten, Download und Bestellmöglichkeit

3. Juni 2013

Neues evangelisches Elternmagazin "Zehn14"

Pilotausgabe erschienen

Abbildung des Titels von Zehn14

Für Eltern in evangelischen Kitas, Kirchengemeinden und Familienbildungsstätten im Rheinland, in Westfalen und Lippe gibt es demnächst ein eigenes Magazin. Es heißt „Zehn14“. Der Name bezieht sich auf das Jesuswort im Markusevangelium 10,14: „Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht. Denn solchen gehört das Reich Gottes.“ Das evangelisch profilierte Magazin stärkt Eltern in Glaubens-, Erziehungs- und Familienfragen. Eltern selbst kommen mit ihren Erfahrungen zu Wort, ergänzt um Anregungen von Expertinnen und Experten. Herausgeber von „Zehn14“ sind die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, die Evangelische Kirche im Rheinland und der Evangelische Fachverband der Tageseinrichtungen für Kinder in Westfalen und Lippe. 

Neues Elternmagazin "Zehn14"

Mai 2013

Diakoniebrief 11

Diakonie lebt Kultur

Titelbild der Broschüre

„Diakonie lebt Kultur“ – so heißt der anspruchsvolle Titel des diakoniebriefs 11. Was soll das bedeuten? Diakonie ist Nächstenliebe. Oder: Diakonie ist personenbezogene soziale Dienstleistung. Oder: Diakonie ist der soziale Dienst der evangelischen Kirche. All das ist richtig. Soll Diakonie jetzt auch noch eine Kulturveranstaltung sein? Oder in Kultur machen?

Diakoniebrief 11 - Diakonie lebt Kultur: online lesen

pdf-Datei herunterladen: Diakoniebrief 11


22. April 2013

gemeindemenschen.de

Portal für Ehrenamtliche in Kirche und Diakonie mit goldenem WebFish2013 ausgezeichnet

Gruppe mit Plakat zur Auszeichnung

Das Portal www.gemeindemenschen.de für Ehrenamtliche in Kirche und Diakonie hat den goldenen WebFish 2013 gewonnen, die höchste Auszeichnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für neue christliche Internetseiten. Die WebFish-Jury "überzeugte das nutzwertige Konzept für ehrenamtlich Mitarbeitende in der Kirche, der dialogische Ansatz und die zeitgemäße Umsetzung des Service-Portals", so ein EKD-Sprecher. Das vom Medienverband der Evangelischen Kirche im Rheinland getragene Portal stärkt Ehrenamtliche durch Wissen und Beratung. Die Diakonie RWL ist am Aufbau des Portals beteiligt.

"Übersichtlich bereitgestellte Materialien zu fast allen wichtigen Aspekten des Engagements"

11. März 2013

Erleuchte und Bewege uns

Diakonische Themen auf dem rheinischen Presbytertag

Mehr als 80 Presbyterinnen und Presbyter nahmen auf dem dritten rheinischen Presbytertag am 9. März in Bonn am Forum "Diakonie" teil. Im Zentrum der Diskussion stand das Thema "Armut wahrnehmen". Die Teilnehmenden haben sich sowohl von Impulsreferaten, als auch in Workshops und auf einer Projektbörse von zehn praktischen Beispielen aus Gemeinden inspirieren lassen.

Mehr über das Forum Diakonie auf dem Presbytertag

28. Februar 2013

Reportage

Die Diakonie RWL und das pädagogisch-theologische Institut der evangelischen Kirche im Rheinland (PTI) laden zu einer Auszeit ein

„Eigentlich müsste man die Zeit haben, darüber nachzudenken wie oder was meine Spiritualität ist. Eigentlich bräuchte man Zeit um sich zu vergewissern wie und ob sie in meiner evangelisch-diakonischen Arbeit vorkommt. Heute wird aus dem Konjunktiv ein Indikativ. Nun müssten wir nicht länger, wir dürfen!“, so leitete Professor Dr. Gotthard Fermor, Direktor des PTI, den ersten von drei Workshops für Mitarbeitende ein. Die Workshops sind ein Angebot der Diakonie RWL und des PTI.

Mehr zum ersten Perspektiventag (Thema Spiritualität), der begeisterten Zuspruch fand

15. Februar 2013

Aktuelle Zahlen zum freiwilligen Engagement

150 000 Ehrenamtliche in diakonischen Einrichtungen in Rheinland, Westfalen und Lippe

Titelbild der Broschüre

150 000 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in diakonischen Einrichtungen in Rheinland, Westfalen und Lippe. Dies zeigt eine Analyse der Diakonie RWL, die jetzt vorgelegt wurde. Grundlage sind repräsentative Daten, die 2011 von der Diakonie Deutschland erhoben wurden. Die Daten zeigen das Engagement der diakonischen Träger bei der Gewinnung und Begleitung von Freiwilligen.

Freiwilliges Engagement in Einrichtungen und Diensten der Diakonie in Rheinland, Westfalen und Lippe

9. Januar 2013

Was macht den Kindergarten evangelisch

Neuauflage des Buches "Hoffnung leben" gibt evangelische Anstöße

„In evangelischen Kindergärten darf es nicht nur eine religionspädagogische Ecke geben, sondern auch im Alltag muss es für Kinder und deren Familien erfahrbar sein, dass die Einrichtung evangelisch ist“, so Jörg Walther, Referent bei der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Die neue Broschüre „Hoffnung leben“ des Rheinischen Verbandes für Kinder gibt evangelische Anstöße zur Qualitätsentwicklung.

Neuauflage des Buches "Hoffnung leben"

19. Dezember 2012

"Einen Tag Auszeit nehmen"

Neuartiges Bildungsangebot zu Spiritualität, berufliche Identität und Balance

Collage: Barbara Montag und Prof. Gotthard Fermor

Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe und das Pädagogisch-Theologische Institut der Evangelischen Kirche im Rheinland bieten zum ersten Mal in Kooperation das Format "Perspektiventage" an. An drei Montagen im Jahr 2013 laden sie in das Haus der Begegnung nach Bonn ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Diakonie und Kirche können dort einen Tag Auszeit nehmen, um auf sich selbst, den eigenen Berufskontext und den Gesamtraum Diakonie und Gemeinde zu schauen.

Perspektiventage

24. September 2012

"Seelsorge - verteilt auf vielen Schultern"

7. Altenseelsorge Symposion

Ministerin Steffens, Barbara Montag, Ulrich Christofczik auf dem Podium

Das 7. Altenseelsorge-Symposion fand nun zum zweiten Mal in Wuppertal statt. Über 100 Fachleute aus der  Seelsorge und dem Management in der Altenhilfe diskutierten Fragen der Zukunftsgestaltung  seelsorglicher Begleitung von alten Menschen in Diakonie und Kirche. Ein besonderer Höhepunkt war das prominent besetzte Podium mit NRW-Ministerin Barbara Steffens und Vertreterinnen und Vertretern von Kirche, Diakonie und Wissenschaft.

"Zugang zu Seelsorge und anderen spirituellen Angeboten gehören zum Selbstbestimmungsrecht"

13. Juli 2012

Diakonie in der Gemeinde

Regionalkonferenzen für Diakoniepresbyterinnen und Diakoniepresbyter

Gruppenbild

Mit den Presbyteriumswahlen in den drei Landeskirchen Rheinland, Westfalen und Lippe haben an vielen Orten Menschen die Verantwortung für die diakonische Arbeit der Kirchengemeinden neu übernommen. Die Diakoniebeauftragten oder Diakoniepresbyterinnen und -presbyter in ihrer Arbeit zu unterstützen, ihnen Anregungen und Impulse für eine zeitgemäße gemeindediakonische Arbeit zu geben, dazu dienen unterschiedliche Regionalkonferenzen, die in Zusammenarbeit von Diakonischen Werken und der Stabsstelle Diakonisches Profil und Kommunikation initiiert und durchgeführt werden.

Mehr zum Ablauf der Regionialkonferenzen

27. April 2012

Weite Wege über Land - kurze Wege zur Hilfe:

Diakonie in Warburg zeigt die Chancen einer etwas anderen Diakonie

Mitarbeiter der Diakonie Warburg auf einer selbst gebauten Bank im Wald

Nordrhein-Westfalen ist das Land der Städte. Die überwiegende Zahl der Gemeinden bezeichnet sich als Stadt und vor allem begreift sich die Bevölkerung als städtisch. Kann man im Zeitalter der Globalisierung Stadt und Land überhaupt noch voneinander unterscheiden? Andererseits: Gibt es nicht doch noch riesige Unterschiede etwa zwischen „Ruhrstadt“ und „Provinz“? Die Diakonie auf dem Land ist anders und hat andere Umfeldbedingungen, das zeigt eine Erlebnisreise zur Diakonie in Warburg – Beispiel für eine etwas andere Diakonie.

Mehr lesen zur Diakonie in Warburg

11. April 2012

Beratungsarbeit mit christlichen Fundamenten

Diakonie RWL begleitet Studientage zur tieferen Erschließung diakonischer Wurzeln für die tägliche Arbeit

bunte beschriftete Karten auf einem Tisch

Das Beratungs- und BildungsCentrum der Diakonie Münster hatte seit dem letzten Jahr viele Veränderungsprozesse zu gestalten. Die "Evangelischen Beratungsdienste" mit Schwerpunkt in der psychosozialen Arbeit wurden zur "Beratungs- und BildungsCentrum GmbH" mit erweiterten Schwerpunkten entwickelt. Fundamente aus der christlichen und diakonischen Geschichte sollten in den Prozess bewusst einfließen. Begleitet von der Stabsstelle Diakonisches Profil und Kommunikation fand dazu am 21. März ein Studientag statt. Der Studientag ist ein Beispiel für das erweiterte Beratungsangebot der Diakonie RWL zur Reflexion des "Diakonischen Profils" in der Diakonischen Arbeit.

"Diakonische Identität entdecken und gewinnbringend in den Arbeitsalltag einfließen lassen"

28. Februar 2012

"Das Diakonische entdecken"

Fachtag zum Profil diakonischer Berufsbildung

Gruppenbild: Martin Horstmann, Barbara Montag, Heidemarie Rotschopf, Dr. Annett Herrmann, Beatrix Halm-Schloesser und Volker König

Worin besteht das Evangelische in diakonischen Bildungseinrichtungen? Welche Einrichtungen befassen sich mit ihrem "Diakonischen Profil"? Und was wird von zukünftigen Diakoniemitarbeitenden an diakonischer Bildung erwartet? Mit diesen Fragen setzten sich auf einer Fachtagung am 8. Februar Leitungskräfte aus evangelischen Bildungseinrichtungen auseinander. Eingeladen waren Fachseminare für Altenpflege, Fachschulen für Gesundheits-und Krankenpflege, Fachschulen für Sozialpädagogik und Förderschulen.

"Den Praxisalltag diakonisch reflektieren"

10. November 2011

Bundesweite Online-Diskussion zu Zukunftsthemen der Diakonie

"Gesellschaft und Diakonie im Wandel" - unter diesem Titel startet Anfang Januar 2012 eine bundesweite öffentliche Online-Diskussion zu Zukunftsperspektiven der Diakonie. Themen sind unter anderem das kirchliche Arbeitsrecht und der ´Dritte Weg´, theologische Grundlagen diakonischen Handelns und Grenzen des Sozialstaats.

Vorschau auf die geplanten Diskussionsthemen und die Möglichkeit, weitere Themen einzubringen und zu bewerten

25. Oktober 2011

Gemeinde und Diakonie

Klausur-Tag zur diakonischen Profilierung in Gevelsberg

Frauen in dynamischer Bewegung vor einen Flipchart

50 Akteure aus den gevelsberger Bethel regional Einrichtungen - sowohl Mitarbeitende als auch Bewohnerinnen und Bewohner - , aus Ortgemeinden und Diakonieausschüssen in der Region haben sich getroffen, um nach Ideen für neue Brückenschläge zwischen Diakonie und Gemeinde zu suchen und neue Kooperationen zu planen. Der Workshop wurde von der Stabsstelle "Diakonisches Profil und Kommunikation" der Diakonie RWL mit vorbereitet und begleitet. Initiativen für mehr Miteinander von Diakonie und Gemeinde werden von der Diakonie RWL auch an anderen Orten unterstützt.

Mehr zum Klausur-Tag "Gemeinde und Diakonie" in Gevelsberg