9. Februar 2016

Inklusion – Gute Beispiele

Stützen des gemeinsamen Lernens – Immer mehr Freiwillige helfen bei der schulischen Inklusion

FSJlerin Kristin sitzt neben Integrationsschüler und löst Matheaufgaben mit ihm

Zu große Lerngruppen, zu wenig Sonderpädagogen, fehlende Barrierefreiheit – Deutschlands Schulen sind für den gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung schlecht ausgerüstet. Inklusion findet unter schwierigen Rahmenbedingungen statt. Immer mehr Schulen holen sich deshalb Hilfe beim Freiwilligendienst.

Freiwillige in der schulischen Inklusion

5. Februar 2016

Flüchtlingspolitik

Behörden verlieren Flüchtlingsausweise

Argentinischer Pass liegt auf dem Tisch

Deutsche Behörden haben den Ruf, gründlich und sorgfältig zu sein. Doch regelmäßig verbummeln sie Ausweisdokumente von Flüchtlingen und Asylbewerbern. Bei Menschen ohne Bleibeperspektive wird die Ausreise dadurch oft monatelang verzögert. Die Flüchtlingsexpertin der Diakonie RWL, Karin Asboe, hat zum Thema im ARD-Magazin Monitor Stellung genommen. "Es ist ein flächendeckendes und lang bekanntes Problem", sagt sie.

Behörden verlieren Flüchtlingsausweise

3. Februar 2016

Freiwilligendienst in Nicaragua

"Persönlicher Beitrag für eine gerechtere Welt"

Landschaftsbild Nicaragua

Gutes tun und dabei Auslandserfahrung sammeln – das wünschen sich immer mehr junge Menschen. Ein freiwilliges soziales Jahr in Lateinamerika, Asien oder Afrika zu machen, liegt voll im Trend. Jetzt bietet auch die Diakonie RWL zum ersten Mal ein FSJ in Nicaragua an. Die Freiwilligen arbeiten dort in Partnerprojekten mit Kindern und Jugendlichen.

Freiwilligendienst in Nicaragua

2. Februar 2016

Web-Führer für Erzieherinnen und Erzieher

Gut vorbereitet auf Flüchtlingskinder in Kitas

Ein Flüchtlingskind wird von seiner Mutter umarmt

Immer mehr Flüchtlingsfamilien melden ihre Kinder in den Kindertagesstätten von Diakonie und Kirche an. Dort sollen sie die fremde Sprache und Kultur möglichst schnell spielerisch kennenlernen. Eine anspruchsvolle Aufgabe für die Erzieherinnen und Erzieher. Die Diakonie RWL unterstützt sie mit Beratungen, Fachtagungen und einem aktuellen Web-Führer.

Web-Führer für Erzieherinnen und Erzieher

29. Januar 2016

Flüchtlingspolitik

"Wir brauchen einen Masterplan Integration"

Portrait Nikolaus Immer

Nach wochenlangem Streit hat sich die Politik in Berlin auf ein neues Asylpaket geeinigt. Außerdem soll ein Konzept für die Integration der Flüchtlinge erarbeitet werden. Die Politik sollte dabei stärker das Know-How der Sozialverbände berücksichtigen, meint Nikolaus Immer, Leiter des Geschäftsbereichs Soziales und Integration bei der Diakonie RWL.

Interview zum Asylpaket II

28. Januar 2016

Pflegeberatung

Unterstützung für das Leben mit Demenz

Eine Tür mit einem Willkommensschild steht offen

Wenn ein Angehöriger pflegebedürftig wird, gibt es plötzlich eine ganze Menge zu regeln, von der Beantragung der Pflegestufe bis zur Vorsorgevollmacht. Dabei helfen die kostenlosen Pflegeberatungsstellen der Diakonie. In Recklinghausen hat Beraterin Grit Ohler eine stetig wachsende Gruppe besonders im Blick: Menschen mit Demenz.

Pflegeberatung für Menschen mit Demenz

26. Januar 2016

Inklusion – Gute Beispiele

"Mehr Geduld für ein Milleniumsprojekt"

Eine junge Frau kniet vor einer anderen jungen Frau im Rollstuhl und reicht ihr die Hand

Nachholbedarf auf ganzer Linie – So scharf fiel das Urteil der UN-Kommission aus, die im vergangenen Jahr die Umsetzung der Behindertenrechtskonvention in Deutschland überprüfte. Christian Dopheide, Inklusionsexperte und Chef der Stiftung Hephata, plädiert für mehr Geduld und Zeit beim "Milleniumsprojekt" Inklusion.

Inklusion - "Mehr Geduld für ein Milleniumsprojekt"

22. Januar 216

Wohnungslosenhilfe

Bei Kälte kämpfen Obdachlose ums Überleben

Der Winter ist doch noch gekommen. 40.000 Menschen leben in Deutschland auf der Straße – 2.400 in NRW. Sie übernachten im Freien, auf Parkbänken, in Hauseingängen und U-Bahn-Tunneln. Bei Kälte, Feuchtigkeit und Frost wird der tägliche Kampf ums Überleben für sie immer schwieriger. "Wir brauchen ein Klima der Achtsamkeit gegenüber den Betroffenen, um die akute Not der Wohnungslosen bei Kälte zu lindern", so Jan Orlt von der Diakonie RWL im Interview.

Obdachlose kämpfen im Winter ums Überleben

20. Januar 2016

180 Jahre Kaiserswerther Diakonie

Bundesgesundheitsminister würdigt "Pflege-Pioniere"

Das Mutterhaus der Kaiserswerther Diakonie

Vor 180 Jahren wurde die Kaiserswerther Diakonie als weltweit erste Diakonissenanstalt in Düsseldorf gegründet. Heute gehört sie zu den größten diakonischen Unternehmen in Deutschland. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres würdigte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die Kaiserswerther Diakonie als Pflege-Pionier.

180 Jahre Kaiserswerther Diakonie

19. Januar 2016

Evangelische Betreuungsvereine

Aufstockung der Fördermittel reicht nicht

Rechtsbetreuer Dennis Dick steht vor seinem offenen Aktenschrank

Die Betreuungsvereine in NRW bekommen mehr Geld vom Land. Das hat Sozialminister Rainer Schmeltzer am Montag angekündigt. Die Diakonie RWL begrüßt dies als ein positives politisches Signal, hält die Fördermittel aber für nicht ausreichend und fordert gemeinsam mit  anderen Sozialverbänden ein stärkeres Engagement vom Bund. Sonst droht die Schließung weiterer Betreuungsvereine.

Mehr Geld für Betreuungsvereine

15. Januar 2016

Rheinische Landessynode

Neues Diakoniegesetz ermöglicht Fusion

Abstimmung in der Rheinische Landessynode

Die Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland hat am Freitag ein neues Diakoniegesetz beschlossen. Damit ist der Weg frei für die vollständige Fusion zu einem gemeinsamen Diakonischen Werk der drei Landeskirchen Rheinland, Westfalen und Lippe. Die Synoden der beiden anderen Landeskirchen hatten schon im Herbst in diesem Sinne votiert.

Neues Diakoniegesetz ermöglicht Fusion

13. Januar 2016

Freie Wohlfahrtspflege Rheinland-Pfalz

Neue Kampagne zur Sozialarbeit

Kampagnenplakat der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz

Sie engagiert sich für Flüchtlinge, Arme und Kranke, Kinder und Jugendliche: ohne die Freie Wohlfahrtspflege sähe Rheinland-Pfalz anders aus. Was genau die Verbände dort tun, soll mit einer Kampagne öffentlich sichtbar werden. Die LIGA der freien Wohlfahrtspflege, in der sich auch die Diakonie RWL engagiert, hat sie jetzt unter dem Titel "Von Mensch zu Mensch" gestartet.

Neue Kampagne der Wohlfahrtspflege Rheinland-Pfalz

12. Januar 2016

Reform der Pflegeausbildung

"Wir teilen die Kritik der Ärzte nicht"

Krankenschwester lernt im Dienstzimmer

In zwei Jahren gibt es die Krankenschwester und den Altenpfleger nicht mehr. Dann lautet die Berufsbezeichnung "Pflegefachfrau" oder "Pflegefachmann", denn die Ausbildung wird vereinheitlicht. Am 13. Januar berät das Bundeskabinett über den vorliegenden Gesetzentwurf. Während Ärzte die generalisierte Pflegeausbildung heftig kritisieren, hat die Diakonie RWL lange dafür gekämpft.

Reform der Pflegeausbildung

11. Januar 2016

Wechsel zum Sozialwerk St. Georg

Hannelore Böhnke-Bruns verlässt die Diakonie RWL

Hannelore Böhnke-Bruns

Die Leiterin des Geschäftsbereiches Pflege, Alten- und Behindertenarbeit, Frau Hannelore Böhnke-Bruns, verlässt auf eigenen Wunsch zum 29. Februar 2016 die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Ab 1. März 2016 wechselt sie als Geschäftsführung zum Sozialwerk St. Georg und wird dort im Unternehmensbereich Westfalen Süd unter anderem für die stationären Wohnangebote zuständig sein. Der Umbau des Geschäftsbereiches Pflege, Alten- und Behindertenarbeit bei der Diakonie RWL ist weit fortgeschritten und das neue Beratungszentrum Betriebswirtschaft nimmt ab Januar seine Arbeit auf. Die Fortführung dieser Prozesse wird intensiv durch den Leiter des Beratungszentrums, Herrn Markus Wixmerten, begleitet und damit die Kontinuität der eingeschlagenen Strategie gewährleistet. Die Leitung des Geschäftsbereichs PAB wird kommissarisch von Herrn Wixmerten übernommen.


8. Januar 2016

Reportage

Ort der Hoffnung und Zuflucht – Das Café Welcome in Aachen

Wandbild im Café Welcome in Aachen

Die ersten Stunden in Deutschland sind für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge oft voller Angst und Spannung. Wenn sie von der Bundespolizei an der Grenze aufgegriffen werden, müssen sie warten, bis ihre Papiere kontrolliert sind und das Jugendamt sie in eine Einrichtung der Jugendhilfe bringt. In Aachen hilft das bundesweit einmalige Café Welcome den Flüchtlingen, die Wartezeit zu überbrücken.

Ort der Hoffnung und Zuflucht – Das Café Welcome in Aachen

5. Januar 2016

Inklusion – Gute Beispiele

Bahnsteig 42 – Hier kommt man zusammen

Café-Mitarbeiterin Alicia Promnitz mit Kuchenblech (Foto: Hr. Humpert/Diakonie Mark-Ruhr)

Zeitschriften, Kaffee, Kuchen und Kulturevents - All das bietet der Letmather Bahnhof in Iserlohn den Reisenden und Besuchern. Hier betreiben die Diakonie Mark-Ruhr und die Iserlohner Werkstätten ein inklusives Bistro-Café und einen Kiosk. Das Redaktionsteam des caput-Magazins der Iserlohner Werkstätten organisiert die Konzerte und Lesungen.

Inklusion am Bahnsteig 42 in Iserlohn

... weitere Meldungen

Bildschirmfoto vom Navigationspunkt Aktuelles

 

Weitere Meldungen aus den letzten Wochen


Im Meldungsarchiv finden Sie alle Meldungen aus der Rubrik "Aktuelles" seit 2008

Alle Meldungen aus der Rubrik "Aktuelles"